zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : PSV trauert nicht anerkanntem 2:0 hinterher

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die „Polizisten“ aus Neumünster müssen sich zum Saisonstart mit einem Remis gegen Flensburg 08 zufrieden geben.

Das Saisonauftaktspiel verlief für den Fußball-SH-Ligisten Polizei-SV Union unterm Strich etwas enttäuschend. Denn obwohl mehr drin war, kamen die „Ordnungshüter“ vor 171 zahlenden Zuschauern an der Stettiner Straße nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Flensburg 08 hinaus.

Anfangs schien für den PSV noch alles nach Plan zu laufen. Die Grün-Weißen fanden gut in die Partie, übernahmen gleich das Zepter und tasteten sich immer näher an das 08-Gehäuse heran. Während Patrick Fürst in der zwölften Minute zu hoch zielte, machte es Sturmpartner Marc Barck in seinem ersten SH-Liga-Einsatz überhaupt besser, indem er nach gutem Zuspiel von Fürst Gegenspieler Ismael Bierig enteilte und zum 1:0 einschoss (19.). Keine 180 Sekunden später war es erneut Barck, der für Gefahr sorgte. Doch 08-Schlussmann Nick Schmidt wehrte mit starker Fußabwehr ab. Zum Ende der ersten Hälfte wurde das Gebotene der „Polizisten“ dann etwas fahriger, und sie leisteten sich mehrere Ungenauigkeiten. Dennoch wurde es in Minute 40 noch einmal aufregend: Einen feinen Lupfer von Burhan Gülbay über die Gästeverteidiger nahm Barck mit, stürmte auf das 08-Tor zu und netzte erneut ein. Doch zum Unverständnis des PSV wurde das 2:0 wegen Abseits nicht anerkannt – vermutlich eine Fehlentscheidung vom Gespann um Referee Truels Reichardt (Husum). „Das war nie und nimmer Abseits“, sagte etwa PSV-Obmann Volker Bernaschek.

Nach dem Seitenwechsel erwachten plötzlich die Grenzstädter, die nun Oberwasser gewannen. Doch die erste gute Möglichkeit der zweiten 45 Minuten vergab Fürst, der vorbeizielte und dabei den gut postierten Barck neben sich übersah. Letzterer wäre beinahe noch an das Spielgerät gelangt, verpasste es nur knapp (53.). Nach einer Freistoßflanke des erst kurz zuvor eingewechselten Clay Woitschätzke folgte die Strafe auf dem Fuße, denn 08-Kapitän Robin Schmidt kam völlig frei zum Kopfball und drückte das runde Kunstleder aus wenigen Metern zum 1:1 unter die Latte (57.). Nur fünf Minuten später bot sich Flensburgs Vadim Galinger die große Möglichkeit, die Partie komplett zu drehen. Doch frei vor PSV-Keeper Jan Seelow auftauchend, versagten ihm die Nerven: Er schoss vorbei. Nach einer Umstellung vom anfänglichen 4-2-3-1-System auf 4-4-2 in der offiziellen Trinkpause (69.) fanden die „Polizisten“ besser ins Spiel zurück, weshalb sich eine offene Schlussphase bot. Issam Khemiri (72.), Fürst (74., 90./+2) und Kai Siedschlag (82.) für den PSV sowie Timo Carstensen für Flensburg (73.) vergaben gute Chancen auf den Siegtreffer.

„Ich bin mit dem 1:1 nicht zufrieden. Wir haben bei Ballbesitz schlicht und ergreifend zu schlecht Fußball gespielt, uns zu viele Abspielfehler geleistet und zu wenig Laufbereitschaft nach vorne gezeigt. Wir waren zu zögerlich, haben Flensburg Raum und Zeit gegeben und so ins Spiel kommen lassen. Am Ende des Tages geht das 1:1 sogar in Ordnung. Wenn aber das 2:0 gezählt hätte, welches für mich ein sauberes Tor war, wäre das Spiel anders verlaufen“, resümierte PSV-Trainer Patrick Nöhren. Sein Pendant, 08-Coach Torsten Böker, befand: „Letztlich ist es ein verdientes Remis zum Auftakt. Es gab auf beiden Seiten Chancen. Am Anfang hatten wir noch etwas Probleme, haben uns dann aber nach und nach reingekämpft. Schlussendlich sind wir froh, dass wir nach dem 0:1 noch einmal aufgestanden sind und den einen Punkt geholt haben. Wenn das 2:0 für den PSV gezählt hätte, wäre es sicher schwierig gewesen, noch einmal zurückzukommen.“

PSV – Flensburg 08 1:1 (1:0)

Polizei-SV Union: Seelow - Sucu, Pinkert, Schulz, Ulrich - Gülbay, Pfützenreuter (88. Ruzic) - Barck, Zmijak (59. Khemiri), Maliszewski (68. Siedschlag) - Fürst.

Flensburg 08: N. Schmidt (90./+2 Holtz) - Ramadonoski, Bierig, Andresen, Carstensen - R. Schmidt - Siefert (56. Woitschätzke), Holtze, Galinger, Kuci - Barth.

Beste Spieler: Barck. Gülbay - Galinger, Woitschätzke. – SR: Reichardt (Husum). – Zuschauer: 171 zahlende. – Tore: 1:0 Barck (19.), 1:1 R. Schmidt (57.). – Nächster PSV-Gegner: TSV Kropp (A/Mittwoch, 19 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen