zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : PSV: „Strandpiraten“ keine Laufkundschaft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der formstarke, in diesem Jahr noch unbesiegte Tabellenelfte stellt sich an der Stettiner Straße vor. Bei Trainer Nöhren reißt der Geduldsfaden.

„Man verliert nicht zwei Mal in einer Saison gegen dasselbe Team“, lautet ein Credo von Patrick Nöhren, Trainer des Fußball-SH-Ligisten Polizei-SV Union. Somit darf sich sein Team morgen, wenn um 15 Uhr der NTSV Strand 08 an der Stettiner Straße gastiert, keine Pleite erlauben. Denn das Hinspiel ging mit klar 1:4 verloren.

Unter der Regie von Nöhren ist es dem Tabellenzweiten PSV (25 Spiele/45 Punkte/63:36 Tore) bislang auch noch nicht passiert, dass er einer Mannschaft innerhalb einer Serie zwei Mal unterlag. Doch auch wenn die Gäste vom Timmendorfer Strand (26/33/32:39) derzeit nur Rang 11 belegen, so handelt es sich bei ihnen mit Sicherheit um keine Laufkundschaft. Immerhin sind die „Strandpiraten“ in 2014 noch unbesiegt (zwei Siege, vier Remis) und befanden sich in den vergangenen drei Jahren stets unter den Top 8 im Endklassement. Für Nöhren ist es ein schwierig einzuschätzender Kontrahent: „Uns erwartet, ähnlich wie zuletzt bei Dornbreite, ein sehr kompakter Gegner, bei dem häufig die Tagesform entscheidend ist, weshalb die Ergebnisse auch sehr schwankend sind.“ Mit seiner eigenen Mannschaft will er dabei an die zweite Halbzeit beim jüngsten 1:1 in Lübeck anknüpfen („Dort haben wir spielerisch und von der Aggressivität her überzeugt“).

Nöhrens Equipe ist weiterhin arg dezimiert. So haben sich bei Nicola Soranno die Befürchtungen bewahrheitet, dass sich der Mittelfeldakteur bei Dornbreite einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen hat. Es fehlen zudem weitere sechs Spieler, zudem dürften Marco Möller (Fußprellung) und Olaf Raniewicz (kehrt erst heute aus Panama zurück) nicht unbedingt in Topform sein. Mit Daniel Witt und Morten Nagel hat sich der Verein zusätzlich von zwei Teammitgliedern getrennt. Nöhren dazu: „Es gibt innerhalb einer Gemeinschaft gewisse Spielregeln, die man befolgen muss. Und wenn das nicht passiert und man sich nicht an Absprachen hält, reißt bei mir irgendwann der Geduldsfaden.“ Diesen scheint das Torwarttalent Michel Schulz im Übrigen auch schon ziemlich strapaziert zu haben.

Polizei-SV Union: Spantig - Siedschlag, Pinkert, Sucu, Bock - Hasler - Ulrich, Gülbay, Pfützenreuter, Khemiri - Zmijak. – Auf der Bank: Seelow - P. Schenzer, Tinney, Möller (?/Fußprellung), Scheinpflug, Raniewicz, Eggers. – Es fehlen: Bethke, Ruzic, F. Schulz (alle Muskelfaserriss), Bannow (Rückenprobleme), Bredahl (pausiert berufsbedingt), Soranno (Kreuzbandriss), Fürst (Knieprobleme), M. Schulz (nicht im Kader), Nagel, Witt (beide suspendiert). – SR: Petersen-Lund (Hartenholm). – Hinspiel: Der PSV unterlag klar mit 1:4 (Tore: Soranno - Baloki, Baasch, Yeboah, Bilgen). – Courier-Tipp: Die „Ordnungshüter“ setzen sich knapp mit 2:1 durch.

Außerdem spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 19.30 Uhr: VfB Lübeck – TuRa Meldorf (2:1); morgen, 14 Uhr: TSV Kropp – SV Todesfelde (0:2), Husumer SV – Flensburg 08 (1:3), Heider SV – Preetzer TSV (0:2), TSV Altenholz – SSC Hagen Ahrensburg (2:0); Sonntag, 14 Uhr: Holstein Kiel II – SV Eichede II (3:1); Sonntag, 15 Uhr: Heikendorfer SV – FC Dornbreite (0:2), TuS Hartenholm – TSV Schilksee (2:1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen