zur Navigation springen

Fussball : PSV-Rumpfteam bleibt in der Hartenholmer Zwischenrunde hängen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Fußball-SH-Ligist ist mit einem Mini-Kader letztlich chancenlos.

Keine tragende Rolle spielte der Polizei-SV Union beim Hallenturnier seines Fußball-SH-Liga-Konkurrenten TuS Hartenholm um den Seat-Römer-Cup. Hatte Grün-Weiß noch als ungeschlagener Staffelzweiter die Zwischenrunde erreicht, kam dort am Tabellenende einer Fünfergruppe das Aus.

Der PSV tat sich bereits in der Vorrunde recht schwer. Knappen Siegen über einen Mix aus „Zweiter“ und „Dritter“ des TuS Hartenholm (2:0), den Kreisligisten SC Rönnau 74 (1:0) und den A-Klassisten TuS Tensfeld (2:1) standen zwei Remis gegen den Kreisligaclub Holstein Quickborn (2:2) sowie den späteren Gruppensieger Kaltenkirchener TS (Verbandsliga/0:0) gegenüber. In der Zwischenrunde waren Hopfen und Malz verloren. Dort unterlagen die „Polizisten“ dem Verbandsliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg (1:2), der A-Jugend der SG Trave 06 Segeberg (SH-Liga/0:1) und ihrem Ligarivalen TSV Schilksee (0:2), ehe dem Verbandsligisten Inter Türkspor Kiel noch ein 2:2 abgetrotzt wurde. „Es war nicht mehr drin. Angesichts unseres Kaders mit Angreifer Mariusz Zmijak als Torwart und Betreuer Jörg Schröder als einem von nur fünf Feldspielern können wir sogar noch zufrieden sein. Nur haben wir uns in der jeweiligen gegnerischen Hälfte nicht durchgesetzt. Dort fehlte es an Durschschlagskraft“, bilanzierte PSV-Trainer Patrick Nöhren.

Den Turniersieg feierte SH-Ligist SV Todesfelde dank eines 3:0-Finalerfolgs über den TuS Hartenholm „weiß“. Rang 3 ging an die A-Jugend der SG Trave 06, Vierter wurde Henstedt-Ulzburg.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen