zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : PSV hadert mit der Ungerechtigkeit des Fußballs

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Ordnungshüter“ verlieren trotz starker erster Halbzeit beim Spitzenreiter Eutin 08 und erhalten Lob vom Gegner.

„Wenn wir effektiv spielen, führen wir zur Pause 3:0“, stellte Patrick Nöhren, Trainer des Fußball-SH-Ligisten Polizei-SV Union Neumünster, fest. Seine Spieler brachen vor 431 Zuschauern wie eine Urgewalt über Spitzenreiter Eutin 08 herein, hatten hochkarätige Chancen – und verließen doch als 0:1 (0:0)-Verlierer das Fritz-Latendorf-Stadion. Eutin qualifizierte sich damit als erstes SH-Liga-Team für das SHFV-Hallenmasters in Kiel. „Das ist sensationell“, meinte 08-Trainer Hans-Friedrich Brunner stolz.

Auf dem Rasen spielten zunächst die Neumünsteraner groß auf und deckten schonungslos Eutiner Abstimmungsprobleme in der Defensive auf. Ehe sich die Gastgeber versahen, hatte PSV-Akteur Issam Khemiri zwei Mal freie Schussbahn und scheiterte beide Male am reaktionsschnellen 08-Keeper Fabian Oeser (2./5.). Teamkollege Marc Barck köpfte den Ball zudem auf die Latte (12.). Die beste vieler guter Möglichkeiten des PSV vergab Khemiri, als er sich zentral durchsetzte und den Ball am machtlosen Oeser vorbei an den Innenpfosten schob (14.). Später fanden die Eutiner aber besser in die Partie. Clemens Langes 25-Meter-Schuss wehrte PSV-Torwart Jan Seelow mit einer spektakulären Flugparade ab (40.).

Nach dem Seitenwechsel herrschte dagegen in der Gästedeckung Vollbeschäftigung. Felix Ahlers scheiterte an Seelow, der auch den Nachschuss von Kevin Hübner per Fußabwehr entschärfte (49.). Eutin setzte nach und kam zum Erfolg: Lasse Bork sprintete mit dem Ball von rechts in den Strafraum, passte kurz vor dem herausstürzenden Seelow in die Mitte, wo Clemens Lange den Ball ins leere Tor drosch (56.). Die Gäste ergaben sich keineswegs, letztlich brachten die Gastgeber den Sieg aber über die Zeit. Gästecoach Nöhren haderte mit der Ungerechtigkeit des Fußballs und fasste zusammen: „Das war die beste erste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben. Von der Leistung war das Spiel heute für uns in Ordnung – vom Ergebnis her natürlich nicht. Eutin spielt zwei gute Chancen heraus und macht ein Tor.“ „Mecki“ Brunner war nach dem Sieg sichtlich erleichtert: „Wenn es zur Pause 4:0 für Neumünster steht, dürfen wir uns nicht beschweren.“ Er lobte die Leistung des Gegners: „Es ist hier noch keine Mannschaft so couragiert und torgefährlich aufgetreten wie der PSV.“

Eutin 08 – PSV 1:0 (0:0)

Eutin 08: Oeser - Brunner, S. Meyer, Schwartz (30. Ahlers, 90./+2 Leinweber), Marschner - Hübner (84. Schumacher), Nielsen, Bork, Bremser, Witt - Lange.

PSV Neumünster: Seelow - Ulrich, Pinkert, Schulz, Bock - Sucu - Khemiri (84. Möller), Ruzic, Pfützenreuter (46. Tinney), Zmijak (50. Fürst) - Barck.

Beste Spieler: Oeser, Bork, Lange - Seelow, Pfützenreuter. – Schiedsrichter: Deeg (Hartenholm). – Zuschauer: 431. – Tor: 1:0 Lange (56.). – Nächster PSV-Gegner: TSV Schilksee (H/Sonnabend, 15 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen