zur Navigation springen

Verbandstag : Politiker-Streit beim Kreissportverband

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwischen Bernd Delfs und Gerd Kühl entbrennt ein Zwist. Der 2. Vorsitzende Tim Ramsl und Schatzmeister Volker Gerecke werden wieder gewählt.

Der Kreissportverband (KSV) kann beruhigt in die Zukunft blicken. Satzungs- und Beitragsänderung liefen durch den turnusmäßigen 110-minütigen Verbandstag „wie geschnitten Brot“. Auch bei den Wahlen blieben Überraschungen aus.

Während unter den 41 Delegierten der 55 Vereine im KSV eine friedliche Stimmung herrschte, lieferten sich die beiden Ratsherren Bernd Delfs (SPD) und Gerd Kühl (CDU) am Gästetisch ein Scharmützel, das nach dem Ende noch ausartete. Es drehte sich dabei offenbar um einen Antrag an die Ratsversammlung bezüglich der Jugendbegegnungsstätte in Lenste. Den Delegierten bot sich kein schönes Bild, dass beide Politiker, als Susanne Nolte-Holtmann (THC) ihren Bericht zu den laufenden Arbeiten in Lenste abgab, diesem nur wenig Aufmerksamkeit schenkten. Dem zuvor für vier Jahre wieder gewählten 2. KSV-Vorsitzenden Tim Ramsl (Blau-Weiß Wittorf) gelang es immerhin, mit kühlen Worten Dampf aus dem Kessel zu nehmen.

Vor diesem Zwist hatte Ramsl, der die Versammlung leitete, weil die 1. KSV-Vorsitzende Ute Freund (SC Gut Heil) in einem Stau feststeckte und eine Stunde später erschien, keine Mühe. Vorstands-, Kassenberichte und Haushaltsvoranschläge wurden einstimmig mit den gelben Ja-Stimmzetteln abgenickt. Nur die Mitgliedsbeiträge der Vereine an den KSV, die sich in einem Stufenplan bis 2019 auf 85 Cent je Mitglied erhöhen, fanden bei drei Gegenstimmen nicht die volle Zustimmung. 2018 steigt der Beitrag zunächst auf 75 Cent. Zuvor war die Abgabe über 40 Jahre mit 50 Cent (zu DM-Zeiten: eine Mark) nicht angetastet worden. Für Jugendliche bleibt es weiterhin bei 25 Cent. „Das Geld ist ja nicht für uns, es fließt ja an die Vereine zurück“, versicherte Freund. So sind eine Reihe von Aktivitäten geplant. Am 19. Juni steigt die KSV-Sternfahrt, vom 16. bis zum 18. November sind erneut Tage des Sports in der Holsten-Galerie geplant, und am 13. Januar 2018 steigt zum 40. Mal der Ball des Sports in den Holstenhallen.

In der Abrechnung für 2016 steht ein kleines Minus (4561,76 Euro), das sei aber nicht besorgniserregend, wie Schatzmeister Volker Gerecke (MTSV Olympia) versicherte. Gerecke wurde ebenfalls für vier Jahre wieder gewählt. Den Job der Kassenprüfer übernehmen künftig Arno Knicker (PSV) und Jörg Wisper (SV Tungendorf). Eine Änderung gab es unter den Beisitzern. Für Christoph Blöh (SV Tungendorf) kehrt Rüdiger Schwarz (PSV) in den erweiterten Vorstand zurück. Die anderen Mandatsträger für den Beisitz, Michael Lindner (SV Tungendorf), Jörg Hiller (EKN, beide traten letztmals an), Ilona Koopmann (SC Gut Heil) und Nolte-Holtmann erhielten ein einstimmiges Votum für die kommenden zwei Jahre. Neu unter den Mitgliedern des Ehrengerichts sind Manfred Utech (FTN) und Eckhard Lieck (SV Tungendorf), weil Werner Meve (SC Gut Heil) nicht wieder antrat und die verstorbene Barbara Woop ersetzt werden musste. In die Gruppe der Ersatzmitglieder stieg Eva-Maria Vöge (TS Einfeld) auf. „Wir wollen viel schaffen und den Sport zukunftsfähig machen“, sagte Freund abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen