Fussball : Pokalspiel in Husberg: Wie schwer sind die Beine des PSV?

7179316-23-62908552_23-62739400_1406215871

Neumünsters SH-Ligist legt vor dem morgigen Achtelfinale auf Kreisebene noch eine Trainingseinheit ein.

Avatar_shz von
18. Juli 2014, 12:00 Uhr

Wenn am Wochenende das Fußball-Kreispokal-Achtelfinale ausgetragen wird, erwartet den Großteil der Neumünsteraner Teams das erste Pflichtspiel – so auch SH-Ligist Polizei-SV Union, der morgen um 15 Uhr beim Kreisligisten SV Husberg gastiert. Dabei gehen die „Ordnungshüter“ als klarer Favorit ins Spiel, auch wenn die Beine schwer sein könnten. Denn an der Stettiner Straße wird zurzeit hart trainiert, und auch vor der Partie am Sickkamp wird es laut Co-Trainer Bernd Siedschlag noch eine Übungseinheit geben. „Wir hatten in dieser Woche nur Mittwoch frei. Ich denke aber, dass wir noch genügend Körner haben, um ein ordentliches Spiel abzuliefern. Schließlich wollen wir, anders als im Vorjahr, ins Finale“, sagt Siedschlag. Verzichten muss der PSV neben den Langzeitverletzten Nicola Soranno und Thore Bannow wohl auf Christoph Maliszewski, Marcel Pinkert (beide Urlaub), Marinko Ruzic (Grippe) und Marco Möller (muskuläre Probleme).

Das Kreispokal-Achtelfinale im Überblick: morgen, 15 Uhr: TSV 05 – Torpedo (in Aukrug), Bokhorst – Tungendorf, Gadeland – Olympia, Einfeld – Boostedt, Husberg – PSV, Padenstedt – Türkspor, Gnutz – Nortorf; So., 15 Uhr: Wasbek – Wankendorf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen