zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : Olympia und Nortorf laden sich gegenseitig zum Toreschießen ein

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Neumünster-Derby am letzten Spieltag endet 6:5. Marc Barck wird Torschützenkönig.

Am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd-West lieferten der MTSV Olympia und der TuS Nortorf Unterhaltung vom Allerfeinsten. Am Forstweg gewann der Gastgeber das Derby mit sage und schreibe 6:5. Derweil steigt der SV Henstedt-Ulzburg nach einem deutlichen 5:0-Erfolg gegen den FC Itzehoe als Vizemeister in die SH-Liga auf.

„Fünf Kisten Bier hatte uns Marc Barck vor dem Spiel angeboten, wenn er drei Mal treffen darf, um Torschützenkönig zu werden“, berichtete Nortorfs Trainer Thomas Arndt von einem beiderseits nicht ganz ernst gemeinten Deal. Dass es nach 90 turbulenten Minuten dennoch so kam, war einem Spiel mit völlig offenem Visier geschuldet, in dem sich beide Clubs phasenweise konditionell völlig abmeldeten und den Gegner zum Toreschießen einluden. Die Protagonisten waren eben Barck, der Wankendorfs Arne Duggen (20 Tore) auf der Zielgeraden zur Verbandsliga-Torjägerkrone mit vier Treffern doch noch überholte (insgesamt 22 Tore), und Nortorfs Bennit Struve, der seine Urgewalt vor der „Hütte“ ebenfalls mit vier Treffern unterstreichen durfte. Und so durfte sich der zum PSV wechselnde Barck nach seinem Abschiedsspiel doch noch die imaginäre Krone des besten Ligatorschützen aufsetzen – und zugleich reichlich Hopfen und Malz in Richtung Nortorf schicken. Die Gäste kämpften sich nach einem frühen 0:2-Rückstand (Jan Olaf Muhs/8., Tarik Alioua/11.) und zwei Fehlern von Aushilfstorwart Tim Reuter zurück und konnten zwischenzeitlich durch Struves ersten Doppelpack ausgleichen (25., 28.). Doch Barck mit zwei Toren vor der Pause (31., 40.) und zwei Treffern danach (55., 67.) ließ die Gastgeber augenscheinlich uneinholbar auf 6:2 davonziehen. Dann aber ließen die Kräfte bei Grün-Weiß-Rot spürbar nach, und der TuS tankte durch Struves zweiten Doppelpack (75., 80./Foulelfmeter) neue Energie. Doch zu mehr als dem 6:5 durch Jan Stolley per Kopf sollte es für die Mittelholsteiner nicht mehr reichen. Olympia schließt seine Premierensaison auf Platz 10 ab, Nortorf blieb trotz der achten Niederlage in Folge Elfter.

MTSV Olympia Neumünster: Wendt - Jablonski (58. Kost), Granzow, Hamzian, Schmidt - Mester, Justin, Khomkhonsu, Muhs - T. Alioua (72. Ocak), Barck.

Nortorf: Reuter - Sielken, Doege, Butenschön, Hülsen - Yildirim (80. Stolley), Lampe, Jenert, Arndt (46. Jensen) - Bracker, Struve.

SR: Werner (Flensburg). – Zuschauer: 50. – Tore: 1:0 Muhs (8.), 2:0 T. Alioua (11.), 2:1, 2:2 Struve (25., 28.), 3:2, 4:2, 5:2, 6:2 Barck (31., 40., 55., 67.), 6:3, 6:4 Struve (75, 80./Foulelfmeter), 6:5 Stolley (85.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen