Fussball-SH-Liga B-Juniorinnen : Olympia siegt im Doppelpack

Erzielte drei Treffer gegen Krummesse und war gegen Frisia Risum-Lindholm, so wie hier, häufig nur durch Fouls zu bremsen: Olympias Torjägerin Julia Dose (vorne rechts).
Erzielte drei Treffer gegen Krummesse und war gegen Frisia Risum-Lindholm, so wie hier, häufig nur durch Fouls zu bremsen: Olympias Torjägerin Julia Dose (vorne rechts).

Die Neumünsteranerinnen werden Dritter. Morgen steigt das große Pokalfinale gegen Holstein Kiel.

shz.de von
11. Juni 2014, 12:00 Uhr

Einen starken Abschluss der Fußball-Meisterschaftsrunde legten die B-Juniorinnen des MTSV Olympia hin. Das SH-Liga-Doppelprogramm über Pfingsten wurde mit zwei Siegen abgeschlossen: Einem 4:0 gegen den Krummesser SV folgte ein 2:1 gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Die Schützlinge von Trainerin Susanne Grund beendeten die Serie auf dem dritten Platz vor den beiden soeben bezwungenen Kontrahenten. Angenehmer Nebeneffekt: Die Neumünsteranerinnen sind somit für den norddeutschen Pokal qualifiziert und treffen dort in der Vorrunde daheim auf den PSV Grün-Weiß Hildesheim (Sonnabend, 16 Uhr). Das Mammutprogramm im Saisonendspurt geht also munter weiter, steht doch erst einmal morgen um 18.30 Uhr das Landespokalfinale auf eigenem Geläuf gegen den Bundesligisten Holstein Kiel an.

Olympia Neumünster – Krummesser SV 4:0 (2:0). Die Einheimischen präsentierten sich von Beginn an überlegen, mussten sich aber bis zur 20. Minute gedulden, ehe der Bann gebrochen war: Tanja Staben traf per Freistoß zum 1:0. Noch vor der Pause erhöhte Olympia durch Julia Dose auf 2:0 (35.), doch es blieb spannend. Denn Krummesse hielt dagegen, hatte gegen die vor allem spielerisch überzeugende Grund-Elf letztlich aber keine Chance. Per Doppelschlag machte Dose den Sack zu (76., 79.).

Olympia: Oprea - W. Yambo, Staben, Grund, Eisele, Dose, Heinecke, Hackenbeck, Mercan, Tamala, Ratjen.

Olympia Neumünster – SV Frisia 03 Risum-Lindholm 2:1 (1:1). „Wir hatten nach der Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen, und das haben meine Mädchen dem Gegner schnell klargemacht“, sah Olympia-Trainerin Susanne Grund ihr Team sofort die Initiative ergreifen. Nach einem Staben-Freistoß unterlief Gästespielerin Saike Pauls im Gewühl ein Eigentor zum 1:0 (14.). Olympia verpasste in der Folge seinen zweiten Treffer, was sich rächen sollte: Fünf Minuten vor der Pause glich Finja Jensen zum 1:1 für Frisia aus. Nach der Pause kam es wegen diverser Blessuren zu mehreren Unterbrechungen, was angesichts der Hitze gar nicht ungelegen kam. Die Einheimischen verloren nun jedoch ihre spielerische Linie und drehten erst wieder in den letzten fünf Minuten auf – mit Erfolg: Nach dem einen oder anderen Fehlversuch Olympias köpfte die aus Brokstedt gekommene Nina Ratjen auf Staben-Flanke das 2:1 (77.).

Olympia: Oprea - W. Yambo, Staben, Grund, Eisele, Dose, Heinecke, Hackenbeck, Dittmer, Tamala, Ratjen; eingewechselt: Mercan, Habeck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen