Turnen : Olympia bürgt für Turnen auf hohem Niveau

Sie bilden das erfolgreiche Team in der Turnabteilung des MTSV Olympia Neumünster: „Chefcoach“ Simone Wiebe, Jelle Hamann, Julia Radtke, Stephanie von der Stein, die Trainerinnen Lisa Stüben und Miriam Wiebe (hi. v. li.) sowie Neeke Steinhill, Alina Nicolaisen, Meggie Fischer und Kaya Ay (vo. v. li.).
Sie bilden das erfolgreiche Team in der Turnabteilung des MTSV Olympia Neumünster: „Chefcoach“ Simone Wiebe, Jelle Hamann, Julia Radtke, Stephanie von der Stein, die Trainerinnen Lisa Stüben und Miriam Wiebe (hi. v. li.) sowie Neeke Steinhill, Alina Nicolaisen, Meggie Fischer und Kaya Ay (vo. v. li.).

Simone Wiebe ist seit über 30 Jahren als Trainerin dabei. Die jüngsten Erfolge ihres Teams lassen auf den Verbandsligaaufstieg hoffen.

shz.de von
13. Juni 2014, 20:00 Uhr

Kaya balanciert den „Bogengang vorwärts“ auf dem Balken, Luisa turnt den „Mühlenumschwung“ am Stufenbarren, Jette und Julia schleudern sich im „Handstandüberschlag“ über den Tisch, Neeke überwindet das Gerät lieber in der Hocke: Es ist ordentlich Betrieb in der kleinen Halle der GS Brachenfeld, wenn die Mädchen der Turngruppe des MTSV Olympia trainieren. Bis zu 20 Sportlerinnen tummeln sich an den Geräten. Es wird konzentriert gearbeitet, dabei aber auch viel gelacht. Die Trainerinnen, drei an der Zahl, feuern an, geben Hilfestellung und immer wieder Tipps.

Kopf der Truppe ist Simone Wiebe, die die Turnabteilung und das Training bei Olympia nun schon seit über 30 Jahren leitet. Verschleißerscheinungen sind ihr nicht anzumerken, sie ist einfach vom „Turnfieber“ gepackt, wie sie selbst sagt. „Es macht mir einfach Spaß, das Turnen und die Arbeit mit Kindern“, erklärt sie. Sie besitzt die internationale Kampfrichterlizenz und kommt sogar bei deutschen Meisterschaften als Punktrichterin zum Einsatz.

Innerhalb der Abteilung herrscht ein freundschaftliches Klima, viele ehemalige Turnerinnen halten auch nach ihrer aktiven Zeit Kontakt, kommen, wie derzeit Suela Jace und Sina Vogt, um unter fachlicher Anleitung für das anstehende Abitur zu trainieren oder stellen sich bei Wettkämpfen als Kampfrichterinnen zur Verfügung. Es gelingt der Chefin nämlich immer wieder, ältere Turnerinnen für das Kampfrichterwesen zu begeistern oder sogar als Übungsleiterinnen und Trainerinnen auszubilden. Zurzeit sind es Lisa Stüben und ihre eigene Tochter Miriam, die sie beim regelmäßigen Training unterstützen.

Simone Wiebe erinnert sich noch gerne an die Zeit der größten Erfolge ihrer Turnabteilung vor über 20 Jahren, als die Mädchen um Antje Carow für Furore sorgten. Aber auch die aktuelle Mannschaft kann sich sehen lassen, eilt sie derzeit doch von Erfolg zu Erfolg. Bei den gemeinsamen Meisterschaften der Kreise Plön und Neumünster errang die elfjährige Alina Nicolaisen in einem großen Teilnehmerfeld den Titel, Neeke Steinhilb wurde Vizemeisterin bei den Jüngsten. Zwei vierte Ränge und weitere gute Platzierungen trugen dazu bei, dass die Turnerinnen aus der Schwalestadt in Heikendorf ein gutes Bild abgaben. Vier von ihnen konnten sich für die Landesbestenkämpfe qualifizieren.

Von Erfolg gekrönt war auch der Start in die diesjährige Bezirksligasaison. Zwölf Mannschaften kämpfen dort um Meisterschaft und Aufstieg. Jeder Verein muss pro Gerät (Stufenbarren, Balken, Sprung über den Tisch und Boden) vier Turnerinnen stellen. Nachdem die Olympianerinnen im vergangenen Jahr am Ende auf Rang 4 einkamen, startete das Team mit Kaya Ay, Jella Hamann, Sophie Kordts, Julia Radtke und Stephanie von der Stein beim ersten Wettkampf in Großhansdorf mit einem Sieg in die neue Saison. Beim zweiten Wettkampf in Kiel wurden die Neumünsteranerinnen zwar vom Kieler TV bezwungen, aber mit Jella Hamann stellten sie die beste Turnerin, und die Mannschaft steht weiterhin an der Spitze der Tabelle. Es ist noch eine Runde im Herbst zu turnen, aber der Aufstieg in die Verbandsliga ist so gut wie sicher, werden doch insgesamt drei Teams aufrücken können.

„Leider findet in Neumünster Turnen für Wettkämpfe auf hohem Niveau fast nur noch bei Olympia statt“, bedauert Simone Wiebe. „Wer Lust zum Gerätturnen hat, soll einfach mal bei uns vorbeischauen“, fordert sie zum Mitmachen auf. Trainiert wird immer dienstags und freitags von 16.30 bis 19 Uhr in der Halle der GS Brachenfeld.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen