Fussball-SH-Liga Frauen : Olympia-BöHu überzeugt zumindest kämpferisch

Mit diesem Team startete die neue SG Olympia-BöHu in die SH-Liga-Saison 2014/15: Isabell Dittmer, Tonja Püschel, Nicole Sell, Alix Schnoor, Christin Kullick, Gesa Lewinske (hi.  v. li.), Interimstrainer Lars Hackenbeck, Inga Claus, Sina Lewinske, Vanessa Laigre, Sascia Markstein-Kirchner, Finja  Kiekebusch, Julia Möller-Sauer, Annalena Schümann (vo. v. li.). Es fehlen: Birte Lohff, Büsra Mercan, Catherina Schnoor, Janne  Tackmann, Jonna Asmussen, Louise Grümmer, Selina Eisele, Svenja Lippold und Tara Kronshagen.
Mit diesem Team startete die neue SG Olympia-BöHu in die SH-Liga-Saison 2014/15: Isabell Dittmer, Tonja Püschel, Nicole Sell, Alix Schnoor, Christin Kullick, Gesa Lewinske (hi. v. li.), Interimstrainer Lars Hackenbeck, Inga Claus, Sina Lewinske, Vanessa Laigre, Sascia Markstein-Kirchner, Finja Kiekebusch, Julia Möller-Sauer, Annalena Schümann (vo. v. li.). Es fehlen: Birte Lohff, Büsra Mercan, Catherina Schnoor, Janne Tackmann, Jonna Asmussen, Louise Grümmer, Selina Eisele, Svenja Lippold und Tara Kronshagen.

Die Neumünsteranerinnen verlieren zum Saisonstart gegen den Neuling TSV Russee mit 1:3.

shz.de von
19. August 2014, 18:00 Uhr

Die Fußballerinnen der SG Olympia-BöHu sind mit einer Niederlage in die Schleswig-Holstein-Liga 2014/15 gestartet. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Russee stand es am Ende 1:3 (0:1). Die SG verpasste damit die erste Möglichkeit, um sich zum Teil von den sechs Minuspunkten zu entledigen, die dem Team auf Grund fehlender Schiedsrichter beim MTSV Olympia aufgebrummt wurden.

Im Kader der neu gebildeten Spielgemeinschaft für die Partie gegen den TSV Russee befand sich nicht eine einzige Spielerin aus Husberg. Dafür standen mit Finja Kiekebusch, Julia Möller-Sauer und Tonja Püschel auf Grund der vielen Abgänge drei Frauen aus der zweiten MTSV-Mannschaft der Vorsaison in der Startelf. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie ging Russee durch einen direkt verwandelten Eckball in Führung (20.). Ansonsten ließ die Defensive der Heimelf nur wenig zu, sodass es bei der knappen Gästeführung zur Halbzeit blieb. Der zur zweiten Hälfte eingewechselte Isabell Dittmer gelang nach Vorarbeit von Kiekebusch der Ausgleich (50.), doch Russee war in der Offensive letztlich etwas besser und ging erneut in Führung (66.). Als die SG in der Schlussphase immer mehr die Abwehr entblößte, glückte den Gästen in der Nachspielzeit der Treffer zum 3:1-Endstand. Trotz der Auftaktniederlage zeigte sich Interimstrainer Lars Hackenbeck zufrieden: „Auf diese Leistung werden wir aufbauen. Vor allem kämpferisch war das sehr gut.“ Am kommenden Wochenende ist die SG Olympia-BöHu spielfrei. Die Partie bei der SG Ratekau/Strand 08 wurde nämlich auf den Tag der Deutschen Einheit verlegt.

Geklärt ist der weitere Weg des Neumünsteraner Vertreters im SHFV-Pokal. Dort trifft Olympia-BöHu im Viertelfinale am 12. Oktober daheim auf den Regionalligisten SV Henstedt-Ulzburg. Sollte der Forstweg-Elf die Überraschung gelingen, würde eine Woche später im Halbfinale der Sieger der Partie SV Neuenbrook/Rethwisch gegen SG Ratekau/Strand 08 warten.

SG Olympia-BöHu: Markstein-Kirchner - Kullick, Sell, S. Lewinske, Schümann, G. Lewinske, Möller-Sauer, A. Schnoor, T. Püschel, Kiekebusch, Laigre; eingewechselt: Dittmer.

Nächster Gegner: Holstein Kiel II (H/Sonntag, 31. August, 15 Uhr).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen