zur Navigation springen

Pferdesport : Ohne Fehl und Tadel: Eine Belgierin ganz vorn

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gudrun Patteet gewinnt das vom sh:z präsentierte Finale des Youngster-Cups.

Sie hat einen exzellenten Ruf als Ausbilderin junger Pferde, „er“ präsentierte sich als putzmunteres und hervorragend springendes Jungtalent: Die Belgierin Gudrun Patteet, Lebensgefährtin des Ex-Weltmeisters Philipp Le Jeune, gewann in Neumünster das vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) präsentierte Finale der internationalen Youngster-Tour.

Acht Jahre alt ist der Wallach Sea Coast Ideo d’O von Bentley Van De Heffinck, der in den beiden Finalrunden ohne Fehl und Tadel sprang. Von Tag zu Tag steigerten sich Patteet und Sea Coast. Hinter dem Siegerpaar wurde Norddeutschlands Janne Friederike Meyer aus Hamburg mit ihrer Nachwuchshoffnung Chloé Zweite. „Ich setze große Erwartungen in Chloé, sie ist ein Pferd für die Zukunft“, beschrieb Meyer die acht Jahre alte Stute, die dem Deutsche Bank-Vorstand Jürgen Fitschen gehört. Jürgen Muhl, stellvertretender Chefredakteur des sh:z, durfte zwei glücklichen Amazonen zum Erfolg gratulieren.

Erwartungsgemäß hatten die gerade acht Jahre alten Pferde „die Nüstern“ vorn in der Youngster Tour. Große Neugier lösten bei Zuschauern und Aktiven aber auch die sieben Jahre jungen Pferde aus. Für sie sind die VR Classics meistens das erste internationale Turnier. Dann sieht man auf der Teilnehmertribüne auch Olympiasieger und Weltmeister ganz genau zuschauen. Schließlich sind Topreiter immer auf der Suche nach guten Talenten. Fazit nach drei Tagen: Viele gute junge Pferde traten in Neumünster an und darunter etliche Kandidaten, die man sich in zwei bis drei Jahren auch im Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken vorstellen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen