zur Navigation springen

Bilanz : „Nur drei Staffeln direkt unter der SH-Liga“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Neumünsters Kreisspielausschussvorsitzender Gerd Freisler zieht seine persönliche Bilanz und blickt im Courier-Interview auf mögliche Veränderungen im Fußball-Norden voraus.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Die Fußballsaison 2013/14 in der Verbandsliga Süd-West sowie den Neumünsteraner Staffeln Kreisliga und Kreisklasse A ist mit Ausnahme des heutigen Nachholspiels in der A-Klasse zwischen der „Vierten“ und der „Dritten“ des TS Einfeld komplett über die Bühne gegangen. Der Courier erfragte beim Kreisspielausschussvorsitzenden Gerd Freisler, wie er auf die zurückliegende Spielzeit zurückblickt und wie es zukünftig weitergehen wird.

Was sagen Sie zum Abschneiden der Neumünsteraner in der Verbandsliga?

Freisler: Leider hat der TS Einfeld nicht durchgehalten. Dort hat man meiner Meinung nach zu Saisonbeginn auch die falsche Mannschaft gestrichen. Es wäre besser gewesen, gleich das Ligateam abzumelden und dann mit der „Zweiten“ zu versuchen, die Kreisligasaison ordentlich über die Bühne zu bringen. Vom Rückzug des TSV Gadeland war ich ein bisschen überrascht. Das kreide ich aber nicht dem Verein an, der sich bemüht hat. Dort haben sich die Spieler unsportlich verhalten und den Verein hängen gelassen. Positiv überrascht war ich von dem guten Abschneiden des siebtplatzierten TSV Wankendorf. Dem TuS Nortorf hätte ich mehr zugetraut als nur Platz 11. Dafür war ich aber auch von Olympia positiv überrascht.

Wie beurteilen Sie den Ausgang in der Kreisliga?

Dort habe ich mich geirrt, indem ich den VfR II als Favoriten auserkoren hatte. Die Regionalligareserve hat ja mit ihren beiden Nichtantritten im Saisonendspurt eher für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Den SV Tungendorf betreffend, habe ich mich ebenfalls vertan. Der hatte in den vergangenen Jahren immer seine berühmten Aussetzer, spielte in der abgelaufenen Serie aber sehr konstant und hat die Meisterschaft letztlich verdient gewonnen.

Gab es eine besonders große Überraschung?

Ja, den FC Torpedo. Er hat über die Aufstiegsrunde sogar noch gute Chancen, in die Verbandsliga zu klettern. Denn ein Team aus der Dreierrunde mit Wahlstedt und Kellinghusen steigt dort definitiv auf. Und sollte der VfL Wolfsburg II in die 3. Liga aufsteigen, würde der SV Eichede in der Regionalliga Nord verbleiben. Dann würde ein weiteres Team in die SH-Liga aufsteigen. Wenn dies der Süd-West-Verbandsligist TSV Lägerdorf sein sollte, wäre noch ein weiterer Platz in der Verbandsliga Süd-West frei. Einen zusätzlichen Aufsteiger könnte es auch geben, wenn der FC Itzehoe nicht mehr in der Verbandsliga antreten sollte. Dort erwägt man – wie zuletzt zu hören war – einen Rückzug. Torpedo hat also sehr gute Chancen.

Kreisligaaufsteiger TuS Nortorf II muss gleich wieder runter ...

Gleich zu Saisonbeginn war die Tendenz erkennbar, dass das Spielermaterial nicht ausreichen könnte. Von daher ist der direkte Wiederabstieg keine Überraschung. Dort hätte man wohl selbst bei einem sportlichen Klassenerhalt nicht wieder für die Kreisliga gemeldet.

Und in der A-Klasse wollte offenbar niemand Meister werden …

Ja, dort war Staffelleiter Jens Straßburger am vergangenen Sonnabend bei der Partie zwischen dem FC Krogaspe und Wankendorf II. Als die Wankendorfer zehn Minuten vor Schluss mit 3:2 führten, ging Straßburger zu seinem Auto und holte die Meistertafel. Doch als er wiederkam, stand es plötzlich 4:3 für Krogaspe, und Wankendorf II war wider Erwarten doch nicht Meister. Ich war dann tags darauf mit der Tafel beim Spiel des TSV 05 gegen den Letzten Einfeld IV. 05 hätte nur gewinnen müssen, kam aber nicht über ein 0:0 hinaus. Somit hieß der Meister doch Wankendorf II.

Wann wird die Meisterehrung nachgeholt?

Auf Wunsch von Wankendorfs Obfrau Claudia Hopp bei der Arbeitstagung des Kreisfußballverbandes im Juli.

Wie sieht es mit potenziellen Aufsteigern in die Kreisliga aus?

Mit dem TSV 05 und Wankendorf II haben zwei A-Klassisten für die Kreisliga gemeldet. Für den Fall, dass Torpedo in die Verbandsliga aufsteigen sollte, würden wir uns eine Lösung überlegen, damit die Kreisliga mit 16 Teams spielen kann. Aktuell wäre nur noch Olympia II aufstiegsberechtigt. Sollte man dort verzichten, könnten wir uns vorstellen, dem Sechsten Krogaspe den Aufstieg zu ermöglichen.

Wird es auch in der kommenden Spielzeit wieder Punktabzüge wegen fehlender Schiedsrichter geben?

Vermutlich nicht. Wankendorf etwa hat sein Soll erfüllt. Schwierigkeiten könnte es beim VfR geben, insofern die höherklassigen Jugendteams nicht in einer Spielgemeinschaft antreten. Olympia scheint einen weiteren Abzug durch die SG bei den Frauen mit SV Husberg zu umgehen. Von Türkspor haben wir keine Rückmeldung. Allerdings scheint man dort Schiedsrichter verpflichtet zu haben.

Gibt es etwas Neues in puncto Neuschneidung der Kreise und Verkleinerung höherklassiger Staffeln?

Mehrere Kreisfußballverbände sind vehement dagegen, dass es neue Kreise gibt. Somit wird wohl zur Serie 2015/16 noch nichts geändert. Auch der Kreis Neumünster ist im Übrigen dagegen. Es gibt aber noch keine endgültige Entscheidung, und die Kreise haben eine Fristverlängerung bis zum 30. August bekommen, um dem Landesverband ihre Vorstellungen mitzuteilen. Der Herrenspielausschuss wird dem Verband vorschlagen, direkt unter der SH-Liga drei anstatt der bisherigen vier Ligen, darunter sechs und noch eine Ebene tiefer zwölf Ligen einzuführen. Zudem schlagen wir eine Reduzierung aller Staffeln auf jeweils 16 Teams vor. Durch die freien Spieltage wäre die Durchführung eines vernünftigen Pokalwettbewerbs möglich.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert