zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : Nur 2003/04 war der VfR (fast) genauso schlecht wie heute

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Aushängeschild kopiert seinen Heimspiel-Fehlstart von vor zehn Jahren.

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2013 | 15:00 Uhr

Mit null Punkten und 2:14 Toren aus vier Partien legte der Fußball-Regionalligist VfR Neumünster 2013/14 den schlechtesten Heimspielstart seiner Nachkriegsgeschichte hin. Vergleichbares gab es nur in der Saison 2003/04, als in der Anfangsphase der Serie in der damals drittklassigen Regionalliga daheim ebenfalls vier Mal am Stück verloren wurde. Seinerzeit war mit 2:9 aber das Torverhältnis besser. Unsere Redaktion listet nachstehend die schlechtesten Heimspielstarts der VfR-Historie auf:

Saison 2003/04 (Regionalliga Nord):

Nach Niederlagen gegen Hamburger SV Amateure (0:1), Rot-Weiss Essen (0:3), SC Paderborn 07 (1:3) und Borussia Dortmund Amateure (1:2) gab es ein 2:2 gegen die Amateure des 1. FC Köln. Den ersten Heimsieg allerdings gab es erst im zwölften (!) Anlauf: Der FC Sachsen Leipzig wurde mit 2:1 geschlagen. Am Saisonende stieg der VfR als 18. und Letzter in die neue Oberliga Nord ab.

Saison 1998/99 (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein):

Rasensport blieb zu Beginn fünf Mal sieglos, holte jedoch immerhin vier Mal ein Remis: Harburger TB 1:1, TSV Pansdorf 0:0, Phönix Lübeck 1:1, VfL Pinneberg 1:2, TSV Altenholz 1:1. Im sechsten Versuch gab es den ersten Heimsieg: ein 1:0 über den Itzehoer SV. Am Saisonende stieg der VfR als Tabellenvorletzter in die Verbandsliga Schleswig-Holstein ab.

Saison 1985/86 (Verbandsliga Schleswig-Holstein):

Vier Mal gab es zu Hause keinen Sieg (VfB Lübeck 0:1, NTSV Strand 08 0:3, TSB Flensburg 1:1, Wiker SV 3:3), ehe im fünften Heimspiel der TSV Westerland mit 1:0 bezwungen wurde. Die Saison schloss Lila-Weiß mit Platz 4 ab.

Saison 1976/77 (Verbandsliga Schleswig-Holstein):

Rasensport verlor die ersten drei Heimspiele gegen den NTSV Strand 08, den Büdelsdorfer TSV und Phönix Lübeck jeweils glatt mit 1:4, sodass damals bereits gespottet wurde: Der VfR habe eine neue Telefonnummer, man müssen nur 14 14 14 wählen. Im vierten Anlauf fand der Ortsrivale MTSV Olympia an der Geerdtsstraße aber keinen Anschluss unter dieser Nummer und wurde von den „Veilchen“ mit 3:0 niedergerungen. Lila-Weiß wurde am Ende Vierter.

Saison 1970/71 (Landesliga Schleswig-Holstein):

Sechs Mal blieb der VfR auf eigenem Geläuf sieglos (TSV Schlutup 0:0, TSV Westerland 1:3, SC Comet Kiel 0:1, Büdelsdorfer TSV 1:1, BSC Brunsbüttel 1:2, SV Friedrichsort 2:6). Mit dem 2:0 über den VfB Kiel waren aller guten Dinge ausnahmsweise einmal sieben. Bei Saisonschluss rangierte der VfR auf Platz 13.

Saison 1959/60 (1. Liga/Oberliga Nord):

Die ersten fünf Heimspiele wurden nicht gewonnen, auch gab es – im Duell mit dem heutigen Erstbundesligisten Hannover 96 – nur einen Punkt: Altona 93 1:3, VfL Osnabrück 1:2, Hannover 96 1:1, Holstein Kiel 0:2, VfB Lübeck 1:2. Der Knoten platzte in der sechsten Heimpartie, in der der SC Concordia Hamburg mit 2:0 bezwungen wurde. Am Saisonende befand sich der VfR auf dem zehnten Rang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen