zur Navigation springen

Tennis-Regional- und Nordliga : Nordliga-Lichter beim TS Einfeld gehen aus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die TSE-Herren 55 stehen als Absteiger fest. Ein kleines Hintertürchen bleibt: Bei einem Nordliga-Verzicht eines Konkurrenten. Die THC-Herren 40 halten dagegen durch einen Heimsieg gegen Hildesheim ihre Hoffnung auf den Regionalliga-Klassenerhalt am Leben.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 11:00 Uhr

Während die einen noch zittern, ist der Abstieg für die anderen nun Gewissheit. Die Tennis-Herren 40 des THC Neumünster haben in ihrem letzten Spiel der Saison noch einmal alles, was in ihrer Macht stand, für den Klassenerhalt getan. Mit einem 4:2-Sieg im direkten Duell gegen den Hildesheimer TC Rot-Weiß kletterten die THC-Cracks mit nunmehr 4:8 Punkten von ihrem Abstiegsplatz auf Rang 5 und verbannten die Hildesheimer (3:7 Punkte) auf den sechsten Rang. Die Hildesheimer können in ihrer letzten Partie am kommenden Sonntag aber noch einmal punkten und wieder am THC vorbeiziehen. Allerdings stehen die Zeichen für die Neumünsteraner günstig: Mit dem TSV Sasel wartet im Auswärtsspiel der ungeschlagene Spitzenreiter auf die Hildesheimer.

Indes stehen die Herren 55 des TS Einfeld nach einer 1:5-Niederlage beim TV Grün-Weiß Hannover bereits vor dem letzten Spiel als Absteiger fest. Die Herren 50 des THC Neumünster blieben in der Regionalliga Nord-Ost spielfrei.

Herren 40: THC Neumünster – Hildesheimer TC Rot-Weiß 4:2.

Während Stefan Meiners, der in der aktuellen Wintersaison eigentlich pausiert, als Ersatzmann für Stephan Kammerer einen überraschenden Punkt holte, gab Oliver Haucke an Position 4 sein Einzel unerwartet ab. „Meiners hat im Match-Tiebreak zwei Matchbälle abwehren müssen und dann noch mit 13:11 gewonnen“, freute sich THC-Mannschaftsführer Mark Greve. Beim 3:1-Zwischenstand nach den Einzeln brauchten die Neumünsteraner nun noch einen Punkt, um den Sieg und somit die Chance auf den Klassenerhalt zu sichern. „Sönke Cappell und ich haben ein richtig gutes Doppel gespielt“, berichtete Greve vom entscheidenden Punkt, nachdem Capell im zweiten Satz des Matches gegen Cai Könnecker und Denis Huter für einen Schockmoment gesorgt hatte. Nach einem 6:4 im ersten Satz zog er sich beim Zwischenstand von 1:2 eine Zerrung zu und wollte aufhören. Doch Capell biss auf die Zähne und gab an der Seite Greves anschließend kein Spiel mehr weg (6:4, 6:2). Da die Hildesheimer beim THC ohne Anders Järryd, der 1985 auf Platz 5 der ATP-Weltrangliste stand, angereist waren, hofft Greve nun, dass der Spitzenspieler auch in der finalen Runde beim Tabellenführer TSV Sasel nicht zum Einsatz kommt. Denn nur bei einer Niederlage der Hildesheimer steigen die Neumünsteraner, die alle Spiele hinter sich haben, nicht ab. „Ich habe bei den Hildesheimern natürlich mal nachgefragt. Man sei sich noch nicht sicher“, berichtete Greve schulterzuckend.

Ergebnisse:Capell - Könnecker 6:4, 6:4; Meiners - Münnich 6:4, 3:6, 13:11; Greve - Poweleit 6:4, 6:1; Haucke - Hampe 2:6, 5:7; Doppel: 1:1.

Weitere Resultate: TSV Sasel - DT Hameln 5:1, TuS Aumühle-Wohltorf - Hildesheimer TV 2:4.

Herren 55: TV Grün-Weiß Hannover – TS Einfeld 5:1.

Nur mit einem Sieg hätten die Einfelder den Klassenerhalt sichern können. Dass dies aber im Rahmen der Möglichkeiten sei, hatte TSE-Mannschaftsführer Uwe Hess im Vorwege betont. Da Hess aus persönlichen Gründen aber fehlte und die Mannschaft ersatzgeschwächt nach Hannover reisen musste, war am Ende nicht viel drin. Nach vierwöchiger Krankheit hielt Jürgen Gibbisch an Position 4 zwar gut mit, hatte am Ende aber keine Chance. Die Nummer 1 der Einfelder, Andreas Matthiessen, konnte auf Grund muskulärer Probleme nicht punkten, und auch Norbert Heinrichs unterlag. Den einzigen Punkt sicherte Willi Stiebert mit einer souveränen Leistung an Position 3. „Die Doppel haben wir so aufgestellt, dass ein Unentschieden zumindest noch möglich war. Das Handicap durch unsere Ersatzschwäche war dann aber zu groß“, resümierte TSE-Spieler Heinrichs. Auch wenn der Abstieg damit besiegelt ist, will seine Truppe den vorletzten Tabellenplatz (1:9 Punkte) am kommenden Sonnabend beim Schlusslicht TK Nordenham (0:10 Punkte) verteidigen. „So hätten wir eine größere Chance, bei bestimmten Konstellationen die Klasse doch noch zu sichern“, rechnete Heinrichs vor. Der TSE darf möglicherweise tatsächlich auf eine Hintertür hoffen. Denn beim TV Grün-Weiß Hannover wurden Überlegungen laut, auf eine weitere Nordligasaison zu verzichten.

Ergebnisse: Ravens - Matthiessen 6:2, 6:0; Saganty - Heinrichs 7:5, 6:4; Fischer - Stiebert 3:6, 5:7; Voigt - Gibbisch 6:3, 6:2; Doppel: 2:0.

Weitere Resultate: TV Vechta - TK Nordenham 6:0, Hildesheimer TC Rot-Weiß - Buxtehuder TC Rot-Weiß 3:3.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen