Leichtathletik : Michaeli und Müller bleiben unter magischer Marke

Bereits beim Start in Einfeld ganz vorn: der spätere Sieger Marcel Michaeli (Nummer 25) und der Zweitplatzierte Lars Müller (Nummer 26).
Bereits beim Start in Einfeld ganz vorn: der spätere Sieger Marcel Michaeli (Nummer 25) und der Zweitplatzierte Lars Müller (Nummer 26).

Die beiden Schnellsten beim 23. Lauf der Betriebssportler um den Einfelder See benötigen weniger als 30 Minuten.

shz.de von
22. Mai 2015, 11:00 Uhr

Mit 43 Teilnehmern aus fünf Unternehmen ging zum 23. Mal der vom Betriebssportverband Neumünster auf die Beine gestellte „Lauf um den Einfelder See“ über die Bühne. Gegenüber dem Vorjahr waren das neun Aktive weniger. „Das ist wohl dem Wetter zu schulden. Wir hatten dieses Jahr, anders als sonst, kaum Nachmeldungen“, resümierte Cheforganisator Wilfried Weiß.

Tatsächlich ging vor dem Start des Laufs ein heftiger Platzregen auf die Anlage des Ersten Kanu-Klubs nieder, wo in diesem Jahr erstmals Start und Ziel aufgebaut waren. Aber als Weiß die Aktiven mit leichter Verspätung auf den 7,8 km langen Rundkurs um den See schickte, hatte sich plötzlich der Wind gelegt, und die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel: beste Voraussetzungen für gute Zeiten. Und die gab es dann auch. In Abwesenheit des Vorjahressiegers Holger Haut überlief Marcel Michaeli als Erster nach 28:45 Min. die Ziellinie. Auch Lars Müller unterbot als Zweiter noch die magische 30-Minuten-Marke. Er konnte sich mit 29:47 Min. deutlich gegenüber dem Vorjahr (31:05) verbessern und gewann abermals überlegen den Wettbewerb der Altersklasse II. Auch in der Altersklasse III konnte sich der Sieger von 2014, Bernd Galle, mit 36:12 Min. um 44 Sekunden steigern, doch reichte diese Leistung nicht, um erneut den obersten Platz auf dem Treppchen einzunehmen. Den eroberte nämlich Andreas Schmidt mit der Zeit von 32:35 Min.

Bei den Damen blieb, was die Siegerinnen angeht, alles beim Alten. Wie im Vorjahr gewannen Mira Roger und Martina Hansen ihre jeweiligen Konkurrenzen, wobei Erstere ihre Bestzeit aus dem Vorjahr (36:51) mit 36:27 Min. nochmals steigern konnte.

In der Mannschaftswertung, bei der die ersten drei Finisher jeder Firma gezählt werden, verteidigte Oerlikon-Neumag den Titel mit deutlichem Vorsprung und steht damit bereits zum zehnten Mal in der Siegerliste.

Ergebnisse:

Damen AK I (bis einschl. 39 Jahre): 1. Mira Roger 36:27 Min., 2. Finja Bock (beide Danfoss) 41:26 Min., 3. Vera Barkowsi (VR Bank) 43:31 Min. – Damen AK II (40 Jahre und älter): 1. Martina Hansen (Danfoss) 41:33 Min., 2.Rita Werkmann (VR Bank) 46:42 Min., 3. Regina Rogge (Danfoss) 47:43 Min. – Herren AK I (bis einschl. 39 Jahre): 1. Marcel Michaeli 28:45 Min., 2. Christian Tügel (beide Oerlikon-Neumag) 33:46 Min., 3. Timo Sträter (Walther-Lehmkuhl-Schule) 34:02 Min. – Herren AK II (bis einschl. 49 Jahre): 1. Lars Müller (Oerlikon-Neumag) 29:47 Min., 2. Lars Kanthack (Danfoss) 32:33 Min., 3. Thomas Reeck (Oerlikon-Neumag) 33:51 Min. – Herren AK III (50 Jahre und älter): 1. Andreas Schmidt (Deutsche Bahn) 32:35 Min., 2. Bernd Galle (Walther-Lehmkuhl-Schule) 36:12 Min., 3. Sven Freudenberg (Oerlikon-Neumag) 37:57 Min. – Mannschaftswertung: 1. Oerlikon-Neumag 8 Punkte, 2. Danfoss 20 Punkte, 3. Walther-Lehmkuhl-Schule 41 Punkte.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen