zur Navigation springen

2. Basketball-Regionalliga Herren : Mangelnde Cleverness: Einfelds Aufwärtstrend wird gestoppt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner kassieren eine 74:77-Heimniederlage gegen den MTV Bad Bevensen Lüneburg.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Rückschlag für die Basketballer des TS Einfeld: Durch die 74:77-Heimniederlage gegen den MTV Bad Bevensen Lüneburg wurde der jüngste Aufwärtstrend der Schwarz-Weißen jäh gestoppt. Das Team von Trainer Jens Winter bleibt Tabellenletzter in der 2. Regionalliga Nord.

Ohne Torge Smyrek, der aus privaten Gründen fehlte, ging der TSE in die Partie und erwischte keinen guten Start (3:11/4.). Bis zum Viertelende stellte Einfeld aber den Anschluss her (21:23), in die Halbzeitpause ging es mit einem 42:43-Rückstand. Auch nach dem dritten Abschnitt war noch alles möglich (58:61). Im Schlussviertel setzten sich die Gäste zunächst bis auf 71:60 ab (35.), doch der TSE gab nicht auf und glich kurz vor dem Ende zum 73:73 aus (39.). Insgesamt fünf Minuten lang ließen die „Riesen“ zwar keinen Feldkorb des Gegners zu, der sich den Sieg aber über erfolgreiche Freiwürfe erarbeitete – und das, obwohl er in der Schlussphase sogar 90 Sekunden lang in Unterzahl agieren musste. Bad Bevensen Lüneburg war mit nur neun Akteuren angereist, fünf von ihnen schieden nach dem jeweils fünften Foul vorzeitig aus. Einfelds Teammanager Helge Peters betonte: „Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert und daher auch verdient verloren. Wir hätten in Überzahl ganz einfach cleverer agieren müssen.“


TS Einfeld (Punkte in Klammern): Steenbock (14/1 Dreier), Flöck (12), Jankowiak (11), Langtim (11), Pieper (11/1), Koll (7), Ibrahimi (6/2), Lehmann (2), Larsen, Mallach, Voß. – Nächster Gegner: TSG Bergedorf (A/Sonntag, 16 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen