zur Navigation springen

Reiten : „Manege frei“: Die Party in Oelixdorf kann beginnen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit mehr als 100 Darstellern sichern sich die Steinburger Platz 1 beim 21. Schauwettbewerb in den Holstenhallen.

Kurz vor der „Schnappatmung“ waren sie, die Reiterinnen, Darsteller und Helfer des Schaubildes „Manege frei für Oelixdorf“. Und die Anspannung entlud sich in einem gewaltigen Aufschrei – gewonnen! Der Reitstall Oelixdorf hat zum ersten Mal in seiner Geschichte den Schauwettbewerb der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins bei den VR Classics gewonnen. Publikumslieblinge waren die Steinburger bereits, jetzt erfolgte die „Krönung“: der Sieg in der Jurywertung. In der Jury saß mit Helen Langehanenberg aus Billerbeck unter anderem eine waschechte Weltcupsiegerin und Mannschafts-Europameisterin der Dressur.

„Jetzt schmeißen wir eine Party für alle,“ japste Stallchefin Britta Tams angesichts des Siegerschecks über 1000 Euro. Mehr als 100 Darsteller, 16 Pferde und Ponys nebst ihren Reiterinnen hatte der Stall vor den Toren Itzehoes aufgeboten, um bei der insgesamt siebten Teilnahme am Schauwettkampf Publikum und Jury zu entzücken. „Manege frei für Oelixdorf“ brachte verschwenderisch geschmückte Ponys und Pferde, sechs Hunde in allen Größen, als Äffchen kostümierte Jugendliche und tatsächlich auch zwei rosa „Elefanten“ in die Holstenhallen. Spring- und Dressurreiter gaben komisch kostümiert einen sagenhaften sportlichen Part ab, aber vor allem beeindruckte Oelixdorf mit einem fröhlichen und jederzeit turbulenten Schaubild. Dahinter stecken Wochen und Monate intensiver Vorbereitung und das geht demnächst wieder los. Tams verriet: „Die ersten haben heute schon gesagt, dass sie eine Idee für 2015 haben.“

Die Publikumswertung via Phonmessung gewann der Pferdehof Losse mit dem „Dschungelbuch“. Ein rabenschwarzer „Panther“ auf dem Pony, ein kugeliger „Balou“ auf dem Pferd und ein blitzschnell reitender Mowgli verzückten die Zuschauer in der zum Bersten gefüllten großen Holstenhalle.

Rasant, witzig und bunt – so präsentierten sich die Reiter aus Schleswig-Holstein. Fünf Vereine hatten im Vorfeld das „Go“ für den 21. Schauwettbewerb erhalten, drei davon waren erstmals dabei, wie etwa der zweitplatzierte RFV Eichengrund-Lentföhrden/Reitstall Dirk Schröder mit „Lentföhrden goes Oskar“. Platz 3 holte die Initiative Südholsteiner Jungs mit „Karneval im Mitmachzirkus“. Einen Sonderpreis erhielt das Schaubild „Highnoon in Freewill County“ der Pferdesportgemeinschaft Flensburg-Land und des Reitstalls Beate Blunck. Denn in die siebenminütige Show aus dem Wilden Westen mit Raubüberfall integrierte der Verein Reitschüler mit Behinderung, die mit großem Vergnügen mitmischten. Es war eine Idee zur Integration von Menschen mit Behinderung, die so gut ankam, dass der neue Sponsor des Show-Wettkampfes, die Volksbanken und Raiffeisenbanken, einen Sonderpreis auslobte.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen