zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Macht VfR zwei Plätze gut?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das letzte Saisonspiel der Neumünsteraner steigt bei Eintracht Braunschweig II.

Ein großer Showdown steht dem Fußball-Regionalligisten VfR zwar nicht bevor, aber doch kann Rasensport seine „Blaue-Augen-Saison“ (wenigstens das Minimalziel Klassenerhalt ist erreicht worden) noch ein bisschen aufhübschen. Denn mit einem Auswärtssieg heute bei Eintracht Braunschweig II (Anstoß 14 Uhr) könnte der Tabellenfünfzehnte Lila-Weiß (33 Punkte/31:53 Tore) seinen Gastgeber (35/37:47) noch von Platz 13 verdrängen. Voraussetzung dafür ist überdies, dass der Hamburger SV II (34/42:51) nicht beim Spitzenreiter VfL Wolfsburg II gewinnt. Im Umkehrschluss könnten die „Veilchen“ noch hinter den Zwangsabsteiger SV Wilhelmshaven (30/33:55) auf Platz 16 zurückfallen.

„Natürlich werden wir alles daransetzen, die für uns bittere Saison positiv abzuschließen, aber ich habe angesichts unserer angespannten Personalsituation so meine Zweifel, ob wir noch einmal eine vernünftige Leistung anbieten können“, geht VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher mit großer Skepsis an die Aufgabe bei der „Löwen“-Reserve heran. Neben einigen Ausfällen musste zuletzt auch verkraftet werden, dass Kevin Ingreso (Magen- und Darmgrippe) sowie Felix Schlagelambers (im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres in Prag) nicht (voll) trainieren konnten. Letzterer reist sogar frühzeitig in Tschechien ab und auf eigene Kosten in Braunschweig an. Dass dann auch noch der zum VfB Lübeck zurückkehrende Kapitän Finn Thomas im Interview mit einem Internetportal gegen den VfR nachtritt – er spricht von „Egoisten“ in der Mannschaft und lässt am scheidenden Vereinsboss Detlef Klusemann kein gutes Haar –, berührt den Coach nur peripher. „Ich habe die Aussagen zur Kenntnis genommen, kann einige nicht nachvollziehen. Aber es gibt für mich diesbezüglich keinen Gesprächsbedarf, zumal der Verein die kommende Saison ja auch ohne Thomas geplant hat“, erklärt Erkenbrecher, der wohl in Kürze seinen Vertrag an der Geerdtsstraße verlängern wird. Alleine eine seiner gestrigen Aussagen („Wir sollten jetzt alles dafür tun, beim VfR die Neuzeit einzuläuten.“) lässt darauf schließen.

VfR Neumünster: Kassler - Jakubowski, Bönigk, K. Schulz, Michalowski - Rave, Ingreso - M. Schultz (Zschimmer), Thomas, Ju - Kramer. – Auf der Bank: Gabrielides - Durak (?/Magen- und Darmgrippe), Aust, Schlagelambers, Grothe, Kuscu. – Es fehlen: Harrer, Nagel, Olthoff (alle langzeitverletzt), Hesse, Zekjiri (beide Sprunggelenksverletzung). – SR: Bokop (Vechta). – Hinspiel: 1:1 (Tore: Aust - Göwecke). – Courier-Tipp: VfR verliert mit 0:2.

Ferner spielen (in Klammern Hinrunde): heute, 14 Uhr: Wolfsburg II – HSV II (3:3), Cloppenburg – St. Pauli II (4:2), Havelse – Goslar (0:2), W. Bremen II – Norderstedt (3:1), Vict. Hamburg – Rehden (0:3), Weiche – Meppen (1:2), Oldenburg – Eichede (2:2), Wilhelmshaven – Hannover 96 II (2:2).

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen