zur Navigation springen

Leichtathletik : Lars Mueller landet Favoritensieg am Einfelder See

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vorjahreszweiter setzt sich beim 24. Betriebslauf in Neumünster durch.

Zwei Dutzend sind nun voll: Zum 24. Mal lud der Betriebssportverband zum traditionellen „Lauf um den Einfelder See“ ein. Insgesamt waren 46 Athleten (38 Männer und acht Frauen) und somit drei mehr als im Vorjahr dem Lockruf erlegen und starteten über die 7,8 km lange Strecke.

30:08 Min. später war der als Favorit ins Rennen gegangene Lars Mueller (Oerlikon-Neumag) mit großem Vorsprung zurück. Er verpasste damit nicht nur knapp die magische 30-Minuten-Marke, sondern konnte auch seine Zeit aus dem Vorjahr (29:47 Min.), als er Gesamtzweiter hinter dem diesmal verletzungsbedingt nicht angetretenen Marcel Dominic Michaeli geworden war, nicht wiederholen. „Es war sehr anstrengend. Ich bin auf den ersten Kilometern wohl etwas zu schnell angegangen. Und die für uns noch ungewohnte Hitze machte es nicht leichter“, erklärte der sichtlich erschöpfte Mueller nach dem Zieleinlauf. Zweiter der Gesamtwertung wurde Jannik Edsen (VR Bank), der sich mit seinen 31:42 Min. den ersten Platz in der Altersklasse I sicherte. Schnellste Frau war Juliane Schumacher (Sparkasse Südholstein), die in Einfeld 40:07 Min. benötigte.

Spannend war der Kampf um den Mannschaftspokal, bei dem die ersten drei Finisher jeder Firma gezählt werden. Danfoss, die Firma des Hauptorganisators, hatte zwar mit 19 Läufern das weitaus größte Team an den Start gebracht, musste sich aber auch in diesem Jahr erneut, wenn auch sehr knapp, dem Dauerrivalen Oerlikon-Neumag geschlagen geben. Für Letztere war es der dritte Sieg in Serie, insgesamt nun schon die Nummer 11.

Trotz der verhältnismäßig geringen Teilnehmerzahl war Cheforganisator Wilfried Weiß durchaus zufrieden mit dem Verlauf. „Bei uns fehlen ja die absoluten Spitzenathleten. Aber dafür erhalten hier einmal Läufer eine Medaille, die bei größeren Events nie eine Chance dazu hätten“, resümierte der 52-jährige Fertigungs-Ingenieur.

Die Ergebnisse des 24. Betriebslaufs: Herren AK I (bis einschließlich 39 Jahre): 1. Jannik Edsen (VR Bank) 31:42 Min. (Gesamtwertung 2.), 2. Moritz Rühmann (Danfoss) 33:45 Min. (4.), 3. Christian Tügel (Oerlikon-Neumag) 34:34 Min. (6.); Herren AK II (bis einschließlich 49 Jahre): 1. Lars Mueller (Oerlikon-Neumag) 30:08 Min. (1.), 2. Lars Kanthak (Danfoss) 33:34 Min. (3.), 3. Thomas Reeck (Oerlikom-Neumag) 33:48 Min. (5.); Herren AK III (50 Jahre und älter): 1. Michael Gieseler (Deutsche Bahn) 36:49 Min. (9.), 2. Sören Andersen (Oerlikon-Neumag) 38:34 Min. (12.), 3. Jörg Biehl (Walther-Lehmkuhl-Schule) 39:02 Min. (16.); Damen AK I (bis einschließlich 39 Jahre): 1. Finja Bock 42:10 Min. (26.), 2. Julia Schuhmacher (beide Danfoss) 44:47 Min. (30.), 3. Janina Schnoor (Stadtverwaltung) 47:48 Min. (39.); Damen AK II (40 Jahre und älter): 1. Juliane Schumacher (Sparkasse Südholstein) 40:07 Min. (21.), 2. Bärbel Küstner (VR Bank) 45:55 Min. (32.), 3. Katja Tidow (Stadtverwaltung) 45:59 Min. (33.); Mannschaftswertung: 1. Oerlikon-Neumag 12 Punkte, 2. Danfoss 14, 3. Danfoss II 29.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen