zur Navigation springen

Handball-Oberliga MJA : Kurzer Prozess beim SVT

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Tungendorfs A-Jugend gewinnt dank einer bärenstarken Leistung gegen Treia/Jübek mit 44:19.

Nach einem nur knappen 28:26-Sieg im Hinspiel feierten die MJA-Oberligahandballer des SV Tungendorf zu Hause gegen den Tabellenzehnten HC Treia/Jübek mit 44:19 jetzt ein wahres Torfestival.

„Wir wollten in unserem ,Wohnzimmer’ ein Stück Wiedergutmachung für das 30:30-Unentschieden in Mönkeberg am Spieltag zuvor leisten“, verriet SVT-Co-Trainer Marco Thun. Das gelang vom Anpfiff an. Der SVT fand sofort zu seinem System in der Abwehr, überforderte den Gegner nahezu während der gesamten Spielzeit und zwang ihn mehrfach zu Fehlern und Würfen aus wenig aussichtsreicher Position. Lediglich beim 3:3 (5.) war der HC noch in Schlagweite. Was dann folgte, war für Thun „eine Art Demontage“. Die Tungendorfer liefen dem Gegner nun über 10:6 (12.) auf 17:6 (20.) davon. „Dabei stach erneut unser ohnehin gutes Tempospiel, insbesondere mit David Lücht, der 13 Treffer erzielte, heraus. Jedoch beteiligte sich endlich auch wieder der Aufbau am Torewerfen“, lobte Thun. Mit einem vorentscheidenden 26:9 ging es in die Kabine. „So eine starke Halbzeit hatten Arnd Näthke (Trainer, Anm. d. Red.) und ich noch nie von unseren Jungs gesehen“, war Thun aus dem Häuschen.

Nach der Pause machten die Tungendorfer nicht den Fehler, nachzulassen, sondern blieben weiter stark in der Abwehr und zwingend im Abschluss – und bauten den Vorsprung weiter aus (36:12/47.). Am Ende beteiligte sich an den 44 Toren neben allen Feldspielern selbst Torwart Fabian Kühtz per Siebenmeter. „Das war schon sehr eng am Optimum dessen, wie wir uns unsere Abwehr, auch im Zusammenspiel mit unseren sehr guten Torhütern, vorstellen. So ist uns vor dem Restprogramm nicht bange auf unserer Abschiedstournee durch die Oberliga“, resümierte Thun, dessen Team nun als Tabellenvierter beim Spitzenreiter MTV Lübeck anzutreten hat.

Tungendorf (Tore in Klammern): Kühtz (1 Siebenmeter), Leppin - Ehlers (2), Korten (1), Lücht (13), Kutzner (2), Weithoff (5), Näthke (7/davon 4 Siebenmeter), Trede (1), Ruf (7), Schack (1), Arnold (4).

Nächster Gegner: MTV Lübeck (A/Sonntag, 15.15 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen