zur Navigation springen

FUSSBALL : Kreispokal oho: Ein Finale mit sehr hohem Stellenwert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Morgen ab 15 Uhr kämpfen die Verbandsligisten MTSV Olympia und TSV Gadeland um den Einzug auf die Landesebene.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Es ist angerichtet: Fußball-Neumünster erwartet erneut ein interessantes Kreispokalfinale, bei dem es neben dem Titel auch um die Teilnahme am SHFV-Pokal im kommenden Jahr geht. Wenn der MTSV Olympia morgen um 15 Uhr den TSV Gadeland am heimischen Forstweg empfängt, stehen sich, wie schon im Vorjahr, zwei Verbandsligisten gegenüber. Klar ist dabei, dass es nach dem VfR (zwischen 2007/08 und 2011/12) sowie (Noch-)Titelinhaber Polizei-SV Union 2012/13 den dritten Sieger seit der Einführung des Kreispokalfinals in der Spielzeit 2007/08 geben wird.

Die erfreulichste Nachricht gibt es bei Olympia schon vor dem Anpfiff. So wird Trainer Holger Mischke erstmals seit seinem Mitte August erlittenen Herzinfarkt und nach erfolgreich absolvierter Reha wieder auf der Bank Platz nehmen. Doch die Hauptverantwortung überlässt er weiterhin Interimscoach Ralf Hartmann. „Ich werde mit an der Linie stehen, sehe mich aber weiter im zweiten Glied. So wollen wir einen nahtlosen Übergang hinkriegen. Hartmann wird die Mannschaft einstimmen, da er viel näher dran ist“, erklärt der Rückkehrer, der auf eine Zuschauerzahl zwischen 300 und 500 hofft und es schade findet, „dass parallel zwei Kreisligaspiele angesetzt wurden“. Die letzte Begegnung mit Mischke auf der Trainerbank bestritt Olympia im Übrigen in Gadeland und behielt dabei mit 1:0 die Oberhand. Während Mischke sein Team dennoch eher als Außenseiter sieht, glaubt sein Trainerkollege Hartmann, dass es keinen Favoriten gibt. Die „59er“ sieht Letzterer aber gut drauf. „Ich hoffe, unsere Jungs nehmen den Schwung aus den vergangenen beiden Siegen in der Meisterschaft mit und gehen mit Selbstvertrauen in dieses Finale“, sagt Hartmann, der keinen Vorteil darin sieht, dass das Endspiel bei Olympia stattfindet: „Zu Hause hat es bei uns bisher etwas gehapert. Wir wollen nun zeigen, dass wir auch daheim guten Fußball spielen können. In der Lage dazu ist die Mannschaft in jedem Fall.“

Zwar verpasste es der TSV Gadeland durch das 0:2 am Sonntag im Derby in Wankendorf, sich noch einmal eine Extraportion Selbstvertrauen zu holen, doch für Übungsleiter Marco Frauenstein spielt dies keine große Rolle: „Das Finale wird ein ganz anderes Spiel als am Wochenende.“ Dies betreffe auch die Bedeutsamkeit der Begegnung. „Für mich hat das Finale einen sehr hohen Stellenwert. Früher war der Pokal in der Vorbereitung teilweise etwas nervig, zumal man sich fast sicher sein konnte, dass am Ende der VfR gewinnt. Nun hat man aber die Chance, einen Titel zu gewinnen und im kommenden Jahr am Landespokal teilzunehmen. Wir freuen uns schon seit unserem Halbfinalsieg gegen den PSV auf das Endspiel“, sagt Frauenstein, der die Ansetzung der zeitgleichen Kreisligabegegnungen ebenfalls kritisch beurteilt. Grundsätzlich rechnet er bei Olympia mit einer Partie auf Augenhöhe, „bei der Kleinigkeiten entscheiden werden“. Wichtig sei, dass sich seine Schützlinge kaltschnäuziger präsentieren als bei der 0:1-Pleite am zweiten Spieltag der Verbandsliga Süd-West. „Von der Spielanlage her war es in der Ligapartie gegen Olympia in Ordnung. Aber wir müssen unsere Möglichkeiten deutlich besser nutzen. Damals hätten wir schon nach 20 Minuten klar führen müssen. Die Chancenverwertung war auch zuletzt unser Problem“, weiß Frauenstein.

Es fehlen: bei Olympia: Jace (Urlaub), Rasch (pausiert), eventuell Justin (Knieverletzung) und Wendt (verstauchter Finger) - bei Gadeland: Kalweit (langzeitverletzt), Erkek (Wechselsperre), Reiß (Bänderriss), Hauberg (beruflich verhindert), Nötges (nicht im Kader), Lututala (letztmals rotgesperrt). – Schiedsrichter: Gastrock (SC Gut Heil). – Der Weg ins Finale: MTSV Olympia: SV Tungendorf (A/3:2 n. V.), FC Torpedo 76 (H/5:0), TS Einfeld (A/2:0) - TSV Gadeland: SC Gut Heil (A/10:2), Neumünster Türkspor (H/5:0-Wertung wegen Nichtantritts von Türkspor), Polizei-SV Union (H/6:5 n. E.). – Courier-Tipp: Nach 90 Minuten steht es 2:2. Die Entscheidung fällt in einer Extraschicht ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen