Sport in Neumünster trotzt der Coronakrise : Jubiläum unter dem Corona-Stern

Ein Verein steht Kopf: Die Mitglieder der TGW-Gruppen des TSV Gadeland können beim Online-Training gemeinsame Sache machen.
Ein Verein steht Kopf: Die Mitglieder der TGW-Gruppen des TSV Gadeland können beim Online-Training gemeinsame Sache machen.

Pandemie macht TSV Gadeland einen Strich durch die Rechnung. Aktivitäten in einzelnen Gruppen sorgen für Lichtblicke.

Avatar_shz von
09. Mai 2020, 07:00 Uhr

Coronazeiten sind harte Zeiten auch für Neumünsters Sportler. Und doch bewegt sich hinter den Kulissen ganz schön viel, wie der Kreissportverband und der Courier bei einem Rundruf quer durch die Sportlandschaft erfahren haben. In loser Reihenfolge stellen wir vor, wie Vereine der Krise trotzen und ihrem Sport nachgehen (können). Welche Optionen haben die Mitglieder? Was lassen sich die Clubs einfallen? Wo wird aus der Not eine Tugend gemacht? Schaut oder hört man sich um, stellt man fest, dass sich – Corona hin oder her – jede Menge tut.

Auch beim TSV Gadeland, mit 1227 Mitgliedern drittgrößter Verein der Stadt, kann von Stillstand keine Rede sein. Es entbehrt jedoch nicht einer gewissen Tragik, dass sich das Coronavirus ausgerechnet im Jahr des 100. Geburtstages der „Kleeblätter“ quer über den Globus verbreitet hat.

Eine Träne im Knopfloch

„Wir haben uns das Jubiläumsjahr natürlich ganz anders vorgestellt“, sagt Silke Ohl mit einer dicken Träne im Knopfloch. Sie ist das Herz der Gadelander Geschäftsstelle und alleine deswegen die „gute Seele des Vereins“. Viele der lange und mit viel Herzblut geplanten Aktivitäten anlässlich des runden Geburtstages in Gadeland mussten abgesagt werden. Dazu zählen eine Fotoausstellung im Rathaus, ein Tag der offenen Tür mit Aktivitäten aller Abteilungen auf dem Sportplatz, ein offizieller Empfang, eine Party für alle Übungsleiter und Helfer sowie eine Kaffeerunde „70 plus“. Ohl hat ihre Zuversicht aber noch lange nicht verloren: „Unser Festausschuss hofft, so viel wie möglich davon nachholen zu können und dass vielleicht der Festball im November stattfinden kann.“

Yoga im Garten: Auch Anja Harder vom TSV Gadeland weiß sich in Coronazeiten zu helfen.
OHO
Yoga im Garten: Auch Anja Harder vom TSV Gadeland weiß sich in Coronazeiten zu helfen.
 

Mehrere Gruppen planen Outdoor-Aktivitäten

Auch ansonsten sei der Blick nach vorn gerichtet, betont Ohl und verweist auf die „Bleib-zu-Hause-Aktivitäten“ ihres Clubs. So gibt es auf der Homepage des Vereins neben einem Link zu Fitnesstipps sowie Bewegungstipps für Kinder auch Übungen, die Gadelands Reha-Trainer Reinhard Leise empfiehlt. Nicht fehlen dürfen bei den Grün-Weißen die in dieser Zeit obligatorischen sozialen Netzwerke. Die Jiu-Jitsu-Abteilung etwa hat für ihre Mitglieder Übungen auf der eigenen Facebook-Seite gepostet, Tanz-Übungsleiterin Jenia Pronitschew ihrer Gruppe einen neuen Tanz als Video in die WhatsApp-Gruppe gestellt.

Sowohl die Kampfsportler als auch die Tänzer sind guter Dinge, bereits in der kommenden Woche ihrem Sport unter freiem Himmel auf den Plätzen an der Dannenkoppel nachgehen zu können. Gleiches gilt für die dem Turnerjugend-Gruppenwettkampf (TGW) zugehörigen Mitglieder. Sie trainieren derzeit online, nachdem bereits zuvor in verschiedenen TGW-WhatsApp-Gruppen fleißig Übungen und kleine Challenges verteilt worden waren.

Wertvolle Tipps: Gadelands Reha-Trainer Reinhard Leise hält nicht nur die Jiu-Jitsu-Sparte fit.
OHO
Wertvolle Tipps: Gadelands Reha-Trainer Reinhard Leise hält nicht nur die Jiu-Jitsu-Sparte fit.
 

Nordic Walking ein großes Thema

Zwischenzeitlich hatte der TSV Gadeland sogar ein Gewinnspiel angeboten, „um ein bisschen Kommunikation mit den Mitgliedern zu betreiben“, wie Ohl erklärt. Des Weiteren wurden Aktionen für die Zeit nach Corona angeschoben, so soll es zum Beispiel ein zusätzliches Nordic-Walking-Angebot geben.

Egal, was die kommenden Tage und Wochen bringen werden, in einem ist man sich an der Dannenkoppel einig: Von Corona werden sich die „Kleeblätter“ ihren 100. Geburtstag garantiert nicht vermiesen lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen