zur Navigation springen

Jugendfussball-Verbandsligen : Jubel gibt es nur beim SV Husberg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Teams ziehen fast allesamt den Kürzeren. Die D-Junioren des VfR starten mit unglücklicher Niederlage in Eichede.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2013 | 14:00 Uhr

Keine besonders erfolgreiche Spielrunde erlebten Neumünsters Mannschaften in den Jugendfußball-Verbandsligen. Lediglich die A-Junioren des SV Bönebüttel-Husberg punkteten durch einen klaren 5:1-Erfolg gegen die JSG Ratekau/Pansdorf dreifach. Die B-Junioren der SG VfR/Saxonia holten immerhin einen Zähler, während die anderen Teams leer ausgingen und bis auf die D-Jugend des VfR (1:2 zum Saisonstart beim SV Eichede) klare Niederlagen hinnehmen mussten.



A-Junioren

SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil – FSG Ratzeburg/Mölln 0:7 (0:2). Im neunten Spiel gab es die achte Schlappe für das Team von Trainer Thorsten Schwardt, das damit weiterhin lediglich einen Punkt geholt hat. Gegen die FSG, die vor der Partie auch erst vier Zähler eingefahren hatte, spielte die Heimelf 30 Minuten lang gut mit, ehe ein Doppelschlag (31., 32.) die Gäste auf die Siegerstraße brachte. „Einige ließen danach Kampf- und Einsatzbereitschaft völlig vermissen“, bemängelte Schwardt, dessen Team sich in Hälfte zwei noch fünf weitere Tore einschenken ließ (48., 49., 52., 68., 90.).

SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil: Tiesmeyer - Becker, Kaiser, Guse, Arndt, Stölting, Celik, Bruhn, Volquardsen, Akyüz, Agac; eingewechselt: Sarioglu, Kurtulus, Karaaslan, Yikilkan.

Nächster Gegner: SV Henstedt-Ulzburg (A/Sonntag, 11.30 Uhr).

SG Trittau/Südstormarn – SG VfR/Saxonia 5:1 (2:1). Beim Tabellendritten spielten die Gäste zwar eine gute erste Halbzeit, gingen jedoch trotzdem mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. Die Führung der Heimelf (23.) hatte Orhan Kuscu egalisiert (28.), ehe die Stormarner wieder trafen (43.). „Es war spielerisch eine unserer besseren Partien“, war Gästetrainer Kai Schlotfeldt mit der Leistung seiner Mannschaft, aber nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Durch einen zweifelhaften Foulelfmeter erhöhte das Heimteam auf 3:1 (49.) und machte später mit zwei weiteren Treffern den Sack endgültig zu (67., 76.).

SG VfR/Saxonia: Johannsen - Woschek, Stölting, Rohde, Eckmann, Brüll, Steinhausen, Lorenzen, Kuscu, Grothe, Kraemer; eingewechselt: Luptowski, Richter, Sparfeld.

Nächster Gegner: TSV Travemünde (H/Sonntag, 11.30 Uhr).

SV Bönebüttel-Husberg – JSG Ratekau/Pansdorf 5:1 (2:0). „Meine Mannschaft konnte das gesamte Spiel an sich reißen“, freute sich Husbergs Trainer Riko Bromm über den Auftritt seines Teams. Tom Steinmetz (19.) und Niklas Casper (28.) sorgten für die verdiente 2:0-Halbzeitführung, die Steinmetz (49.) und Lucas Behnke (73.) noch ausbauten. Nach einer Unachtsamkeit der Husberger gelang den Gästen der Ehrentreffer (78.). Niklas Schulz markierte in der Schlussminute den 5:1-Endstand. Bromm bilanzierte: „Wir haben nur wenig zugelassen und auch in der Höhe verdient gewonnen.“

SV Bönebüttel-Husberg: Wendt - Janke, Krüger, Kanneberg, Kock, Buthmann, Steinmetz, Hopp, Casper, Edsen, Greier; eingewechselt: Schulz, Althausen, Stein, Behnke.

Nächster Gegner: SSC Hagen Ahrensburg (A/Sonnabend, 15 Uhr).

B-Junioren

SG VfR/Saxonia – JSG Ratekau/Pansdorf 2:2 (2:1). Lediglich die ersten 20 Minuten spielte der Tabellenführer guten Fußball und führte durch Levin Manns (7.) sowie Kristof Kumbier (14.) mit 2:0. „Danach kam meine Mannschaft mit dem rustikalem Spiel des Gegners nicht mehr zurecht und hielt auch nicht dagegen“, erklärte VfR/Saxonia-Trainer Günther Stoellger. Durch einen verwandelten Foulelfmeter kamen die Gäste zum Anschlusstreffer (15.), ehe den Ostholsteinern nach dem Wechsel sogar der Ausgleich gelang (59.). „Wir konnten die dicht gestaffelte JSG-Abwehr in der zweiten Halbzeit nicht mehr in Verlegenheit bringen. Dieses Spiel sollten wir schnell abhaken“, meinte Stoellger.

SG VfR/Saxonia: Kentrup - Huber, Schlüter, Kalyoncu, Mahn, Kolbe, Kumbier, Busch, Wellbrock, Manns, Kelch; eingewechselt: Keser.

Nächster Gegner: JFV Steinburg 09 (A/Sonnabend, 14 Uhr).


SV Eichede II – SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil 7:3 (4:0). Nachdem sich SG-Torwart Tim-Jonas Jakubzik in der vorherigen Partie den Daumen gebrochen hatte, verletzte sich nun beim Warmmachen auch noch Ersatzkeeper Jonas Klenk am Daumen, sodass mit Carlos Gehrmann ein Feldspieler das Tor hüten musste. „Meine Mannschaft schien davon geschockt gewesen zu sein“, berichtete SG-Coach Klemens Groth. Bereits nach 21 Minuten hatte seine Elf vier Gegentore kassiert, sodass ein Debakel drohte. „In der zweiten Halbzeit war zu erkennen, dass meine Jungs sich nicht abschlachten lassen wollten“, sagte Groth, der sich zumindest über drei eigene Treffer von Alexander Gerst (57.) und Jan-Renke Irps (75., 76.) freuen konnte, aber auch noch drei weitere Gegentore mit ansehen musste (48., 67., 80.). Klemens Groth bilanzierte: „Insgesamt war es ein gebrauchter Tag.“

SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil: Gehrmann - Buhse, Jacobs, Kubis, Schmidt, Miensopust, Gerst, Irps, Schlack, Heyer, Clausen; eingewechselt: Klenk, Eckberger, Groth, Scherbarth.
Nächster Gegner: SSC Hagen Ahrensburg (H/Sonntag, 12.15 Uhr).

D-Junioren


SV Eichede – VfR Neumünster 2:1 (0:1). Mit einer unglücklichen Niederlage musste der VfR die Heimreise antreten. In einer spannenden Partie waren die „Veilchen“ durch einen verwandelten Strafstoß von Dian Ceyhan in Führung gegangen (20.) und sahen damit bis kurz vor dem Abpfiff wie der sichere Sieger aus. Erst in der 60. Minute kam die Heimmannschaft zum Ausgleich und konnte nur drei Minuten später sogar noch den Siegtreffer bejubeln. „Das war unnötig“, ärgerte sich VfR-Coach Eberhard Ziemke über die beiden späten Gegentore und den verpassten Punktgewinn am ersten Spieltag.

VfR Neumünster: Berger - Krause, Ploog, Ceyhan, Spalding, Makuiza, Boysen, König, Samuels; eingewechselt: Siercks, Schilling, Zablocki.

Nächster Gegner: SSC Hagen Ahrensburg (H/Sonnabend, 12 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen