zur Navigation springen

Handball : Intensive Wift-Einheiten fordern ihren Tribut

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Männer-Oberligist bezwingt den TSV Alt Duvenstedt im Test mit 31:26.

Trotz müder Beine gewann Männerhandball-Oberligist SG Wift das Testspiel gegen den klassentieferen TSV Alt Duvenstedt mit 31:26 (16:15). „Die intensiven, konditionslastigen Trainingseinheiten der vergangenen Wochen fordern natürlich ihren Tribut. Aber da müssen die Jungs durch“, sagte Wift-Coach Peter Bente. Pech hatte sein Schützling Florian Schmidtke, der schon nach wenigen Augenblicken mit einer Knieverletzung ausschied. Bis zur 39. Minute blieb die Partie gegen den SH-Ligisten offen (19:19). Dann reagierte Peter Bente und stellte seine Abwehrformation auf 5:1 um. Neuzugang Yannick Stock machte seinen Job in der Spitze gut und zeigte zudem, dass er nicht nur im Angriff äußerst agil ist. Die SG Wift schuf sich so bis zur 45. Minute ein Vier-Tore-Polster (25:21), das sie bis zum Ende zu behaupten wussten. Drei Sekunden vor Schluss krönte Stock seine Leistung akrobatisch, als unter großem Beifall der 60 Zuschauer nach einem direkt verwandelten Pass von Torhüter André Hoffmann zum 31:26-Endstand traf. „Wir haben wieder gesehen, dass sich die Duos auf den verschiedenen Positionen spielerisch gut ergänzen“, analysierte Trainer Peter Bente, dessen Team heute beim Vorbereitungsturnier in Tarp aufläuft. Dort treten ab 12 Uhr ferner der VfL Bad Schwartau II (Oberliga), die HSG Tarp/Wanderup (SH-Liga) und Landesligist HC Treia/Jübek an. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen