zur Navigation springen

Holstenköste 2015 : Holstenköstenlauf in Neumünster: Die Mischung macht’s

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Oberbürgermeister Dr. Tauras erklärt seinen Startverzicht, betont aber den Stellenwert des Klassikers für die Stadt.

Er läuft. Er läuft nicht. Er läuft. Er läuft tatsächlich nicht! Eigentlich war – passend zum 888. Geburtstag der Stadt Neumünster – eine schöne Schnapszahl als Startnummer für Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras beim 26. Köstenlauf reserviert. Doch der Verwaltungschef hat diese glatt weitergereicht, er ist am Freitag nicht dabei. Er sei nicht so gut trainiert, ließ der OB mit einem Augenzwinkern verlauten. „Der Wahlkampf hat eine vernünftige Vorbereitung nicht möglich gemacht, und ich werde daher nicht mitlaufen. Ich überlasse also diese Startnummer jemand anderem“, teilte Tauras jetzt mit.

Lange suchen nach einem würdigen Vertreter musste Tauras nicht. Von den bei einem offiziellen Termin anwesenden Hauptsponsoren der verschiedenen Läufe am 12. Juni erklärte sich Oliver Eggerstedt (Sparkasse Südholstein) spontan bereit, die Startnummer zu übernehmen. „Machen Sie uns aber keine Schande“, wünschte ihm der Oberbürgermeister schelmisch viel Erfolg. „In den vergangenen Tagen hatte ich das Gefühl, dass die ganze Stadt sich auf diesen Lauf vorbereitet. Überall waren Menschen unterwegs, die auf diesen Freitag hin trainieren. Das Ganze ist eine Klasse-Mixtur: erst der Lauf und dann noch ein Besuch der Holstenköste. Die Atmosphäre und das Gesamtpaket stimmen dort einfach“, zeigte sich Tauras begeistert. „Der Lauf ist ein integraler und wesentlicher Bestandteil der Köste“, machte er deutlich.

Cheforganisator Hans-Dieter Höft (PSV) hob derweil den Kultstatus hervor. „Die Wasserstelle bei Kilometer 5 in Tungendorf ist ja schon legendär; genauso die Musiker, die aus der Garage heraus für Unterhaltung auf der Strecke sorgen“, betonte er. Für Stefan Andresen (Bäcker Andresen), den Hauptsponsor des 10-km-Hauptlaufs, ist die Strecke auch immer wieder aufs Neue ein Erlebnis. „Den ganzen Weg über stehen die Menschen und feuern die Athleten an. Da muss man ja schon durchziehen. Ich erreiche bei dem Lauf immer wieder neue persönliche Bestzeiten. Man wird dort förmlich ins Ziel getragen“, schwärmte der Hobbyläufer. Für Torsten Matzen (DAK-Gesundheit) bleibt auf Grund einer Verletzung dagegen nur die Rolle des Zuschauers. „Ich ärgere mich schon ein wenig, aber dann werde ich halt mit meinem Team für die gute Versorgung rund um den Lauf sorgen“, blickte er dem Klassiker entgegen.

Höft machte noch einmal deutlich, dass es nur durch den jahrelangen Einsatz der Sponsoren möglich sei, dass die Veranstaltung kostendeckend läuft. „Unser großes Ziel ist es, Kinder zum Sport zu bringen. Und dank der Unterstützung können wir die Startgebühren in diesem Bereich sehr niedrig halten“, hielt er fest. Dank gab es in diesem Zusammenhang auch noch einmal vom „Chef“. Denn Oberbürgermeister Tauras lobte Höft: „Durch ihren Einsatz ermöglichen Sie der Stadt Neumünster ein ganz tolles Sportevent. Zugleich hat es einen Fitnesseffekt für alle – noch eine tolle Mischung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen