zur Navigation springen

Reiten : Holstein International erfährt Neuauflage

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vom 23. bis zum 26. Oktober wird es in den Neumünsteraner Holstenhallen zum zweiten Mal in dieser Turnierform rund gehen.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 09:00 Uhr

Die zweite Auflage des CSI1* Holstein International in den Holstenhallen von Neumünster wirft erste Schatten voraus. Vom 23. bis zum 26. Oktober lädt das Veranstalterquartett Jörg Baltruschat, Merve Henningsen, Harm Sievers und Christian Schlicht erneut zum internationalen Auftakt der Hallensaison ein. Die Premiere im vergangenen Jahr sorgte schon vor Wochen für Nachfrage bei den Initiatoren von Holstein International, was eine Zweitauflage betrifft. In den weiter modernisierten und umgebauten Holstenhallen finden Veranstalter, Reiter und Pferde weiter verbesserte Bedingungen für das CSI1*vor. Am sportlichen Angebot haben die Veranstalter nichts verändert. Nach wie vor ist Holstein International für Pferde und Ponys ausgeschrieben, bietet 17 Prüfungen und reichlich Gelegenheit, unterschiedliche Pferde auf die beginnende Hallensaison vorzubereiten. Mit rund 130 Teilnehmern aus bis zu 15 Nationen rechnen die Veranstalter für die zweite Auflage des Turniers, das zwischen dem Trakehner Hengstmarkt und der Holsteiner Körung eine sportliche Lücke schließt und dem Standort Schleswig-Holstein erneut einen Pferdeherbst beschert.

Auch birgt die zweite Auflage einen ganz neuen Wettbewerb. Denn erstmals wird der Jugend-Cup Holstein International ausgetragen – und genau der richtet sich an Schleswig-Holsteins Junioren im Springsattel. Dafür wurden in Zusammenarbeit mit Landestrainer Detlef Peper 20 junge Talente der Jahrgänge 1999 und jünger nominiert, die ohne Zweifel für frischen Wind in den Holstenhallen sorgen werden. Möglich wird der Jugend-Cup, der als Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen ausgetragen wird, durch das Engagement von Prof. Dr. Bernd Heicke vom Gestüt Fohlenhof in Haßloch. Das Gestüt präsentiert den ersten Jugend-Cup, der sich in den Folgejahren als fester Bestandteil des internationalen Turniers etablieren soll. Heicke weiß als Züchter und Gestütsinhaber, wie wichtig die Nachwuchsförderung ist. Schließlich sind es die gut ausgebildeten Reiter, die tolle Pferde zu Weltklassepferden machen. Früh übt sich also auch mal wieder in den Holstenhallen, wer mal ein Topreiter sein möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen