zur Navigation springen

Fussball : Guter Hallenauftritt: Olympia ist die Nummer 3 im Land

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteranerinnen gewinnen das Sechsmeterschießen um Bronze gegen Hagen Ahrensburg mit 7:6.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 09:00 Uhr

Frauenfußball-SH-Ligist MTSV Olympia Neumünster hat bei der Landesmeisterschaft „unterm Dach“ in der Lübecker Hansehalle einen starken Auftritt abgeliefert. Für den ganz großen Wurf reichte es dennoch nicht. Nach dem Halbfinalaus gegen Holstein Kiel folgte ein 7:6-Sieg nach Sechsmeterschießen über den SSC Hagen Ahrensburg, sodass der MTSV in der Endabrechnung auf dem dritten Rang landete. Den Titel sicherte sich erwartungsgemäß Regionalliga-Spitzenreiter Holstein Kiel, der seinen Klassenkonkurrenten SV Henstedt-Ulzburg im Finale knapp mit 1:0 bezwang.

Die Olympianerinnen starteten mit einer 0:2-Niederlage gegen den Gruppenfavoriten SV Henstedt-Ulzburg ins Turnier und standen damit vor den beiden weiteren Vorrundenpartien unter Druck, um noch ins Halbfinale einzuziehen. Gegen die SG Rönnau/Daldorf tat sich Olympia schwer, kam durch Treffer von Lefke Kagelmacher und Liliana Kroschinski aber zu einem knappen 2:1-Erfolg. Damit sollte das abschließende Gruppenspiel gegen die SG Ratekau/Strand 08 entscheidend sein. Die Köper-Schützlinge mussten gewinnen, da die SG vor der Partie das bessere Torverhältnis hatte. Laura Bahr und Kroschinski schossen den MTSV mit 2:0 in Führung, nach dem Anschlusstreffer der SG wurde in den letzten Minuten der Sieg über die Zeit gerettet, sodass der Halbfinaleinzug Olympias perfekt war. Dort war Regionalligist Holstein Kiel dann eine Nummer zu groß und siegte verdient mit 2:0. Im folgenden Spiel um Platz 3 gegen den SH-Liga-Konkurrenten SSC Hagen Ahrensburg fielen in der regulären Spielzeit keine Tore. „Meine Spielerinnen waren schon ziemlich platt“, meinte Olympia-Coach Friedhelm Köper, dessen Team sich im Sechsmeterschießen gegen die Stormarnerinnen jedoch durchsetzte. Während für den MTSV nur Kroschinski ihren ersten Versuch nicht im Tor unterbringen konnte, hielt Torhütern Sascia Markstein-Kirchner gleich zwei Schüsse der SG. „Ich bin hochzufrieden, denn wir haben unser Ziel mit dem Halbfinaleinzug erreicht, und die gesamte Mannschaft hat eine super Leistung gezeigt“, resümierte Köper. Bemerkenswert war in Lübeck, dass es in den beiden Vorrundenstaffeln unterschiedlich zuging. Fielen in den sechs Spielen der Gruppe A nur ganze sieben Tore, waren es in Staffel B deren 21.

MTSV Olympia: Markstein-Kirchner - Sell, Kroschinski, Bahr, Kagelmacher, A. Schnoor, C. Schnoor, Schümann.

Vorrunde, Gruppe A: 1. Holstein Kiel (5 Punkte/2:1 Tore), 2. SSC Hagen Ahrensburg (4/2:1), 3. TuRa Meldorf (3/1:1), 4. TSV Klausdorf (2/2:4). – Gruppe B: 1. SV Henstedt-Ulzburg (9/12:0), 2. MTSV Olympia Neumünster (6/4:4), 3. SG Ratekau/Strand 08 (3/4:6), 4. SG Rönnau/Daldorf (0/1:11). – Halbfinale: Holstein Kiel – Olympia Neumünster 2:0, SV Henstedt-Ulzburg – SSC Hagen Ahrensburg 2:0. – Spiel um Platz 3: MTSV Olympia Neumünster – SSC Hagen Ahrensburg 7:6 nach Sechsmeterschießen. – Finale: SV Henstedt-Ulzburg – Holstein Kiel 0:1.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen