Talfahrt : Für Nöhren zählt nur noch bedingungsloser Einsatz

Sorgte in der abgelaufenen Saison für das letzte Erfolgserlebnis gegen Strand 08: PSV Neumünsters Issam Khemiri (li., gegen den Altenholzer Helge Stahl).
Sorgte in der abgelaufenen Saison für das letzte Erfolgserlebnis gegen Strand 08: PSV Neumünsters Issam Khemiri (li., gegen den Altenholzer Helge Stahl).

Fußball: SH-Ligist PSV Neumünster hofft im Heimspiel gegen zuletzt schwächelnden NTSV Strand 08 auf ein Ende der Abwärtsspirale.

Avatar_shz von
05. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Am fünften Spieltag der Fußball-SH-Liga gastierte der damalige Tabellenführer Polizei-SV Union beim NTSV Strand 08 und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Es war der Anfang der rasanten Talfahrt der „Ordnungshüter“, die im Abstiegskampf mündete und mit dem 0:5 in Altenholz am vergangenen Wochenende ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Morgen um 14 Uhr, wenn die Timmendorfer an die Stettiner Straße reisen, kommt es zum Wiedersehen beider Teams und beim PSV hofft man, den Hebel wieder umlegen zu können.

„Nun wollen wir den Kreis schließen und das Ende der Talfahrt einläuten“, gibt sich PSV-Trainer Patrick Nöhren kämpferisch. Seine Aussagen nach dem Altenholz-Spiel, er könne einen Rauswurf nachvollziehen (wir berichteten), sorgten durchaus für Wirbel und wurden für ihn auch teilweise im Verein falsch aufgenommen: „Ich wollte keinesfalls meinen Rücktritt anbieten“, stellt er klar. In einer Unterredung mit dem Fußball-Vorstand um den 2. Vorsitzenden Fredo Gartzke sowie dem 3. Vorsitzenden und Fußball-Obmann Volker Bernaschek wurde nun gewissermaßen jeder Stein umgedreht. „Das war ein super Gespräch“, empfand Nöhren dieses als konstruktiv. Und auch innerhalb der Mannschaft wurde getagt. Details blieben teamintern, jedoch soll es sich auch dabei um einen ergiebigen Termin gehandelt haben, wovon gute Teilnehmerzahlen im Training zeugen. Nun gilt die Konzentration dem NTSV Strand 08 (20 Spiele/29 Punkte/35:43), welcher nach zuletzt drei Niederlagen in Serie auf den neunten Tabellenplatz gefallen ist. „Strand ist eine technisch gute Mannschaft, die in der Offensive stark in Eins-gegen-Eins-Situationen ist. Da ist Zweikampfstärke gefordert“, meint Nöhren, für den nur bedingungsloser Einsatz von der ersten bis zur letzten Minute zum Erfolg führen kann. Diesen haben die elftplatzierten Grün-Weißen (20/24/33:43) bitter nötig, schließlich trennen sie nur noch drei Zähler von einem Abstiegsrang. Mit einer kleinen Siegesserie könnten sie aber schnell wieder Anschluss an das gesicherte Mittelfeld im Klassement bekommen. Die von Frank Salomon trainierten „Strandpiraten“ sind im Übrigen nicht unbedingt ein Lieblingsgegner des PSV, der nur eines der vergangenen sechs Partien gewinnen konnte. Dies war das 1:0 im Heimspiel der abgelaufenen Saison. Schütze des „goldenen Tores“ war damals Issam Khemiri, der nach seinem Urlaub morgen wieder mit von der Partie sein wird.

Polizei-SV Union: Seelow - Sucu, Pinkert, Schulz, Bock (Kost) - Pfützenreuter, Hamann - Khemiri, Ruzic, Maliszewski (Barck) - Fürst. – Auf der Bank: Schmedemann (Spantig) – Bethke, Ulrich, Alioua, Granzow (Zmijak). – Es fehlen: Gülbay (beruflich verhindert), Möller (Oberschenkelzerrung), P. Schenzer (spielt in der Reserve), Siedschlag (Knöchelverletzung), Soranno (Kreuzbandriss), Tambalque (Schulterverletzung), Tinney (Adduktorenzerrung). – Schiedsrichter: Heidemann (Kronshagen). – Hinspiel: Der PSV verlor deutlich mit 0:4 (Tore: Gottschalk, F. Hinkelmann, Ali, Parduhn). – Courier-Tipp: Die „Ordnungshüter“ erringen ein 1:1. – Außerdem spielen (Hinrundenergebnisse in Klammern): morgen, 14 Uhr: Preetzer TSV – SV Eichede (0:4), Eutin 08 – TSV Kropp (6:2), TSV Schilksee – SV Henstedt-Ulzburg (3:0), TSV Bordesholm – FC Dornbreite (6:1), FC Angeln 02 – TSV Altenholz (0:7); Sonntag, 14 Uhr: TuRa Meldorf – TuS Hartenholm (1:2), SV Todesfelde – Heider SV (0:0), Holstein Kiel II – Flensburg 08 (3:1).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen