zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA SÜD-WEST : Für Einfeld hängen die Trauben in Todesfelde hoch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wankendorf begrüßt Gadeland, Olympia gastiert in Henstedt-Ulzburg. Nortorf will den Negativtrend stoppen.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 09:30 Uhr

Bereits heute Abend beginnt aus Neumünsteraner Sicht der neunte Spieltag in der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Denn um 20 Uhr tritt der TS Einfeld beim SV Todesfelde II an. Morgen um 15 Uhr geht es in Nortorf weiter. Am Heinkenborsteler Weg empfängt der heimische TuS den Aufsteiger Rot-Weiß Kiebitzreihe. Das Derby zwischen dem TSV Wankendorf und dem TSV Gadeland findet am Sonntag um 15 Uhr statt. Zeitgleich gastiert der MTSV Olympia Neumünster beim SV Henstedt-Ulzburg.


SV Todesfelde II – TS Einfeld
Ausgangslage: Der Neuling SV Todesfelde II überrascht bisher die Liga und ist nach dem 4:2-Erfolg vor Wochenfrist in Nortorf schon Zweiter (8 Spiele/15 Punkte/22:23 Tore). Derweil erfährt die Tristesse beim Tabellenschlusslicht TS Einfeld (7/-3/8:34) auch nach dem Trainerwechsel von Frank Willers auf „Hansi“ Neelsen keinen Abbruch. Das rettende Ufer ist bereits satte acht Zähler entfernt.

Stimmungsbild: Trotz erstmals entspannter Personalsituation weiß Neelsen, „dass die Trauben in Todesfelde hoch hängen, denn wir rechnen beim Gegner mit Verstärkungen aus der SH-Liga-Mannschaft“. Dennoch nehmen sich die Einfelder ein Remis als Ziel vor. Neelsen: „Das wäre gut und wichtig für unsere Moral. Im Endeffekt helfen uns nur Punkte.“

Es fehlen: voraussichtlich keiner. – SR: Meyer (Bad Schwartau). – Duelle 2012/2013: keine, der SVT II ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: Einfeld verliert 1:4.


Nortorf – Rot-Weiss Kiebitzreihe
Ausgangslage: Die Blau-Weiß-Roten sind durch zwei Niederlagen in Folge zwar sanft geerdet worden, aber immer noch Fünfter (8/14/23:21). Schon mit einem Sieg gegen den Dreizehnten Rot-Weiß Kiebitzreihe (7/5/8:23) ist wieder der Sprung auf einen Podestplatz möglich.

Stimmungsbild: Nortorfs Trainer Thomas Arndt hat keine Angst davor, dass sich der unglaubliche Negativtrend aus dem Vorjahr mit 18 sieglosen Partien in Folge nach einem ebenso guten Saisonstart wiederholt. „Wir sind in dieser Spielzeit weitaus gefestigter. Deshalb erwarten wir vor eigenem Publikum jetzt wieder eine gute Leistung, denn ein Dreier wäre für uns sehr wichtig“, sagt der Übungsleiter, der auf Torjäger Bennit Struve und Torwart Stefan Fischer verzichten muss.

Es fehlen: Fischer (Rotsperre), Struve (Urlaub), Bracker (Schienbeinverletzung), St. Schlotfeldt (Knieprobleme), Stolley (Innenbandverletzung). – SR: Alexander (Friedrichsberg). – Duelle 2012/2013: keine, Kiebitzreihe ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: Der TuS siegt 3:1.


SV Henstedt-Ulzburg – Olympia
Ausgangslage: Der Motor des Topfavoriten und aktuell Tabellenachten SV Henstedt-Ulzburg (7/13/20:14) läuft noch immer nicht wie geschmiert, auch wenn die Elf von Trainer Jens Martens bei einem Spiel weniger imaginärer Tabellenzweiter ist. Vielleicht die Chance für den Zehnten MTSV Olympia (7/7/12:14), etwas Unerwartetes vom Beckersberg zu entführen?

Stimmungsbild: „Gegen Einfeld stimmten bei uns nur die Anfangsviertelstunde und das Ergebnis“, tritt Interimstrainer Ralf Hartmann nach dem 5:1-Sieg im Derby vor Wochenfrist auf die Euphoriebremse. Gleichwohl erwartet er in Henstedt-Ulzburg eine ganz andere Partie: „Ich freue mich auf das Spiel, denn uns erwarten taktisch ungleich andere Voraussetzungen.“

Es fehlen: Jablonski (beruflich verhindert), Jace (Urlaub). – SR: Schmidt (Todenbüttel). – Duelle 2012/2013: keine, Olympia ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: Die „59er“ verlieren 1:3.


TSV Wankendorf – TSV Gadeland
Ausgangslage: Der TSV Wankendorf begrüßt als Neunter (8/8/20:17) den Elften TSV Gadeland (8/7/18:21). Beide Clubs spüren empfindlich, wie sich der Punktabzug wegen fehlender Schiedsrichter im Verein im Tableau kaugummiartig bemerkbar macht. Im Besonderen, wenn auch die sportlichen Resultate nicht konstant und vollauf zufrieden stellen.

Stimmungsbild: „Wir spielen ein Derby zu Hause. Da sollte die Motivation so groß sein, dass wir gefühlt einen zwölften Mann auf dem Platz haben“, hofft Wankendorfs Trainer Henning Theen, der die Ausfälle von Mathias Gerndt und Bastian Heinrich in der Kreativabteilung mit der Rückkehr von Alexander Usbek und Dominik Schiffer kompensieren will. Derweil fährt Gadelands Trainer Marco Frauenstein mit wenig Enthusiasmus an den Jahnplatz: „Es gibt sicher angenehmere Aufgaben. Der TSV ist sehr heimstark. Uns erwartet in Wankendorf wie immer ein Kampfspiel, in dem wir die schnelle Offensive um Arne Duggen stoppen müssen.“

Es fehlen: bei Wankendorf: Gerndt (Bänderdehnung), Heinrich (krank), Hamann (Rotsperre) - bei Gadeland: Kalweit (langzeitverletzt), Erkek (Wechselsperre), Reiß (Bänderriss), Hauberg (beruflich verhindert), Nötges (privat verhindert), Lututala (Rotsperre). – SR: Woock (Sereetz). – Duelle 2012/2013: In Gadeland siegten die „Kleeblätter“ mit 5:1, in Wankendorf gab es ein 1:1. – Courier-Tipp: 3:3.

Außerdem spielen (Courier-Tipp in Klammern): heute, 19.30 Uhr: MTSV Hohenwestedt – SV Schackendorf (2:2); Sonnabend, 16 Uhr: Kaltenkirchener TS – TSV Lägerdorf (2:2).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen