zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Frischer Wind beim Wift-Gegner TSV Ellerbek

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach einem Trainerwechsel dürfen die Pinneberger wieder verstärkt auf den Klassenerhalt hoffen.

Eine vermeintliche Pflichtaufgabe wartet nach der Oberliga-Osterpause auf die Handballer der SG Wittorf/FTN. Die „Bären“ erwarten morgen um 19 Uhr den Tabellenvorletzten TSV Ellerbek in der KSV-Halle.

Für die Schwalestädter stand die Woche nach dem 22:23 im Halbfinale des DHB-Amateur-Pokals am Ostermontag beim HC Glauchau/Meerane im Zeichen der Erholung. Erst am vergangenen Dienstag starteten die Blau-Weißen sanft in die Spielvorbereitung gegen Ellerbek. Anders dürfte es bei den Gästen gewesen sein, denn bei den Pinnebergern hat sich seit der bislang letzten Begegnung mit Wift einiges verändert. Mit dem drittligaerfahrenen Martin Nirsberger, der zuvor fünf Monate lang den TSV Altenholz betreut hatte, kam Mitte Januar pünktlich zum Rückrundenstart frischer Wind auf die Trainerbank. Seitdem sicherten sich die Ellerbeker zehn ihrer bisher 14 Zähler und stellten dadurch den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld wieder her. Zwar verweilen sie noch immer im Keller der Oberliga, doch trennen sie mittlerweile lediglich zwei Zähler vom rettenden Ufer. „Ellerbek wird die freie Zeit bestens genutzt haben und gut vorbereitet sein“, schätzt Wift-Spielertrainer Yannik Stock die Konkurrenz ein und sagt weiter: „ Wir dürfen uns von unserem hohen Sieg in der Hinrunde (39:25, Anm. d. Red.) nicht täuschen lassen. Es bleibt abzuwarten, inwiefern unsere Energiereserven aufgefüllt worden sind.“ Auch und gerade weil die Neumünsteraner verlustpunktfrei durch die bisherige Rückrunde marschiert sind, sieht Stock sich und seine Mannschaft in der Bringschuld: „Wir spielen noch gegen vier Abstiegskandidaten und stehen in der Pflicht, jede dieser Partien mit 100 Prozent zu bestreiten. Ein besonderer Anreiz ist für uns dabei, die vorzeitige Vizemeisterschaft zu sichern.“ Momentan verfolgen die HG Hamburg-Barmbek und der FC St. Pauli mit jeweils 29:15 Zählern punktgleich die zweitplatzierte SG Wift (34:8) nur noch ansatzweise, sodass im Rennen um Platz 2 hinter dem HSV Hamburg II (39:5/zuletzt 23:24-Verlierer beim FC St. Pauli) alles für die Schwalestädter spricht.

Es fehlt: Koslowski (Kreuzbandriss). – Hinspiel: Wift gewann in Ellerbek mit 39:25. – Außerdem spielen: heute, 20.30 Uhr: VfL Bad Schwartau II - TuS Lübeck (Hinspiel 19:28); morgen, 16.30 Uhr: MTV Herzhorn - FC St. Pauli (24:30); morgen, 18 Uhr: SG Hamburg-Nord - Preetzer TSV (29:33), AMTV Hamburg - TSV Hürup (26:34); morgen, 19.30 Uhr: TuS Esingen - THW Kiel II (24:25); Sonntag, 17 Uhr: HSV Hamburg II - HG Hamburg-Barmbek (42:35).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen