handball-SH-Liga Frauen : Freudentränen nach dem ersten Saisonsieg der Wift-Frauen

Freute sich über den ersten Saisonsieg: Wift-Trainer Thorsten Möller.
Freute sich über den ersten Saisonsieg: Wift-Trainer Thorsten Möller.

Die zuvor punktlose SG Wittorf/FTN setzt sich bei der HSG Tarp/Wanderup II mit 26:25 durch.

Avatar_shz von
26. November 2013, 13:00 Uhr

Nach sieben Nullrunden hat es im achten Anlauf endlich geklappt: Die Frauen der SG Wittorf/FTN bejubelten ihre ersten Punkte in der Handball-SH-Liga 2013/14. Beim Tabellennachbarn HSG Tarp/Wanderup II setzte sich die Truppe von Trainer Thorsten Möller mit 26:25 (11:10) durch und ließ damit auch gleich die Rote Laterne in Tarp. Auf Grund einer Hallensperrung konnten die gleichklassigen Männer der SG Bordesholm/Brügge nicht beim TSV Grömitz antreten, ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Im Lager der SG Wift waren nach dem ersten Saisonsieg in der Kabine zu Tarp Freudengesänge zu vernehmen. So groß war die Erleichterung nach dem Abpfiff, auf diesen Moment hatten alle lange hingearbeitet. „Das war für uns in dem Moment wie ein Brustlöser. Endlich ist der erste zählbare Erfolg da“, freute sich Wift-Trainer Möller. Die erste Halbzeit verlief eher unspektakulär und endete mit einem 10:11-Rückstand für die Neumünsteranerinnen. Doch nach dem 13:13 (33.) legten die Gäste den Schalter um und einen 7:0-Lauf hin. „Da klappte in dieser Phase einfach alles, jeder Wurf saß. Das war Handball vom Feinsten und wirklich toll“, jubelte Möller. Eine Auszeit des Gegners brachte sein Team allerdings noch einmal aus dem Rhythmus. Der 22:16-Vorsprung (46.) schmolz auf 25:22 zusammen (54.). Und es wurde noch enger. Denn die Gastgeber erzielten sogar noch ihren Anschlusstreffer zum 25:26 (59.). „In der Schlussphase ist mir fast das Herz stehen geblieben. Ich wollte diesen Sieg nicht mehr hergeben. Zum Glück haben meine Frauen sich im letzten Tarper Angriff noch einmal richtig reingestemmt und das Ding über die Zeit gebracht. Danach war nur noch Freude pur mit vielen Tränen angesagt“, berichtete Möller voller Erleichterung.


SG Wittorf/FTN (Tore in Klammern): Voigt, Grabowski - Lietzau (3), Schulz-Hildebrandt (2), Goniwiecha (3), Beckmann (6), Redmer, Rostock (1), J. Langowski (2), N. Langowski (4 Siebenmeter), Wendt (1), Binnewies, Hoffmann (4).

Nächster Gegner: HSG Hohn/Elsdorf (H/Sonnabend, 16.30 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker