zur Navigation springen

Handball-Pokal : Favoritenrolle schmeckt den Wittorfer „Bären“ nicht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der zweiten HVSH-Pokalrunde trifft die SG Wittorf/FTN heute auswärts auf Landesligist HFF Munkbrarup. Wift-Rückraumspieler Bennet Kretschmer fällt mit einem Mittelfußbruch aus.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2013 | 06:30 Uhr

Die Herbstpause endet für die Oberliga-Handballer der SG Wittorf/FTN heute Abend. Die Mannschaft des Trainerduos Peter Bente/Peter Schäfke tritt um 19 Uhr in der zweiten Runde des HVSH-Pokals in der Halle der Flensburger Kurt-Tucholsky-Schule beim Landesligisten HFF Munkbrarup an. Die Gastgeber belegen derzeit mit 4:4 Punkten den fünften Rang in der Landesliga Nord und hatten durch einen 48:22-Erfolg bei der SG Husum-Schobüll-Nordstrand aus der Kreisoberliga Nord/Nordsee den Sprung in die zweite Runde geschafft.

Die SG Wittorf/FTN steigt als Oberligist erst jetzt in den Wettbewerb ein. Zuletzt waren die Neumünsteraner im Punktspielbetrieb vor zwei Wochen beim TSV Ellerbek gefordert, mussten sich dort jedoch klar mit 23:31 geschlagen geben. Auf dem Papier sind die „Bären“ dennoch ganz klar der Favorit. Doch auch als klassenhöheres Team wollen sich die Blau-Weißen nicht in die Rolle des Goliath drängen lassen. „Wir testen immer noch, so wie in den anderen Spielen bisher auch“, betont Trainer Peter Bente, der auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen kann. Sowohl Thorben Plöhn (nach Auslandsaufenthalt) als auch Jörg Tomaschewski (als Unterstützung aus der eigenen „Zweiten“) sind wieder mit an Bord. Fehlen wird indes Bennet Kretschmer. Der 23-jährige Rückraumschütze der SG Wift erlitt im Training einen Mittelfußbruch. „Damit fällt er erst einmal auf unbestimmte Zeit aus“, erklärte Bente.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen