Jahreshauptversammlung : Erstmals seit 2006: TS Einfeld erhöht seine Mitgliedsbeiträge

Der alte und neue TSE-Vorsitzende Volker Wurr (rechts) gratulierte den Sportlern des Jahres in Einfeld, Johann Ratz, Max Wilken und Monika Kaikowski (von links).
Der alte und neue TSE-Vorsitzende Volker Wurr (rechts) gratulierte den Sportlern des Jahres in Einfeld, Johann Ratz, Max Wilken und Monika Kaikowski (von links).

Schwache Beteiligung bei der Zusammenkunft der Schwarz-Weißen: Nur 37 der 1267 Mitglieder sind dabei.

Avatar_shz von
19. März 2014, 12:00 Uhr

Lediglich 37 stimmberechtigte Mitglieder fanden sich zur Jahreshauptversammlung des TS Einfeld ein. Herausragende Ereignisse waren die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Volker Wurr sowie die Ehrungen der TSE-Sportler des Jahres 2013.

In Abwesenheit (Urlaub) wurde Achim Wilhelmsen aus der Fußballabteilung in der Rubrik „Ehrenamt“ geehrt. Ihm gelang es im Sommer 2013, als im Männerbereich fast alles zusammenbrach, mit acht Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen. Kein anderer Verein in Neumünster brachte mehr Teams an den Start. Der elfjährige Judoka Max Wilken wurde „Talent des Jahres 2013“ bei den Kindern und Jugendlichen. Er gehört in seiner Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm in seiner Altersgruppe U 12 zu den Besten in Schleswig-Holstein. In der Rubrik der aktiven Erwachsenen entschied sich der Ältestenrat für Johann Ratz. Der 74-Jährige spielt seit 1974 Tischtennis und gehört der vierten Mannschaft des TSE an, die in der 3. Kreisklasse spielt.

In seinem Jahresbericht teilte Volker Wurr mit, dass der Verein 1267 Mitglieder hat. In Richtung Fußballabteilung meinte er: „Wir sind ein Breitensportverein, in dem jeder Fußball spielen kann, der Spaß am Fußball hat und seine Mitgliedsbeiträge bezahlt. Der Verein bietet dazu sehr gute Trainings- und Spielmöglichkeiten, aber kein Geld an. Wer mit dem Fußballspielen Geld verdienen will, der muss dort hingehen, wo das noch möglich ist“. Apropos Geld: Bei drei Enthaltungen und einer Gegenstimme wurde eine Beitragserhöhung beschlossen. Der Familienbeitrag wurde von 16 auf 19 Euro, der für Erwachsene von elf auf 13 Euro und jener für Jugendliche von sechs auf sieben Euro im Monat erhöht. „Es ist die erste Anhebung der Beiträge seit 2006“, betonte Wurr. Schade fand er, dass der 2. Vorsitzende Carsten Kaikowski nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit nun aus dem Vorstand auf eigenen Wunsch ausgeschieden ist. Er bleibt dem Verein als Bindeglied zu den Schulen erhalten und wird sich ferner um die Chronik zum 100-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2021 kümmern.

Von den zahlreichen zu ehrenden Mitgliedern hatte nur Monika Kaikowski den Weg an den Roschdohler Weg gefunden. Sie nahm aus der Hand ihres Sohnes Carsten die Urkunde und die goldene Ehrennadel für ihre 30-jährige aktive Mitgliedschaft in Empfang. Durch das Ausscheiden von Carsten Kaikowski als 2. Vorsitzender ergaben sich einige Veränderungen im Vorstand. Einstimmig wählten die Mitglieder Wurr wieder zum 1. Vorsitzenden und Stefan Just zum Sportwart. Der bisherige Jugendwart Nima Sattarzadeh übernahm für ein Jahr das Amt des 2. Vorsitzenden. Ralf Genz wird das Amt des Jugendwartes für ein Jahr kommissarisch bekleiden. Beisitzer im Ältestenrat blieb Peter Müller. Neuer Kassenprüfer wurde Rüdiger Schmitt.

Zu einem späteren Zeitpunkt sollen folgende TSE-Mitglieder geehrt werden: silberne Ehrennadel für 25 Jahre ordentliches Mitglied: Cordula Bünning; silberne Ehrennadel für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft: Ines und Torsten Beuck, Hans-Heinrich Ernst, Silvia Fass, Helga Hausherr, Andreas Herminski, Beate Hinkelmann, Birgit Kruse, Regine Kühn und Dieter Seidel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen