Kegeln : Erstligist Eintracht 03 erwartet zwei echte „Riesen“

Steht mit seinem Team vor zwei hohen Hürden: Frank Gerken (SKC Eintracht 03).
Foto:
Steht mit seinem Team vor zwei hohen Hürden: Frank Gerken (SKC Eintracht 03).

Am kommenden Wochenende stellen sich Halstenbek und der KSK Rivalen Hannover an der Ehndorfer Straße vor.

shz.de von
09. Januar 2014, 11:00 Uhr

„Wir müssen Farbe bekennen“, stellt Sven Kalweit, der Pressesprecher des SKC Eintracht 03, vor den ersten beiden Aufgaben 2014 fest. Neumünsters auf dem vorletzten Platz postierte Erstligakegler haben zwei schwere Brocken in der Rudi-Kreinsen-Arena (Ehndorfer Straße) aus dem Weg zu räumen. Am Sonnabend um 13 Uhr stellt sich der KSV Halstenbek vor. In den Reihen der Pinneberger spielt der Ex-Neumünsteraner Jochen Kählert, der auch mehrfach im Nationalteam agierte. „Halstenbek hat ein stark besetztes Team und ist nicht umsonst Vierter. Vor allem auswärts zeigt der KSV oft mannschaftliche Geschlossenheit“, weiß Kalweit. Eintracht 03 steht nicht nur vor zwei „Riesen“, sondern noch vor einem weiteren Problem: Beim Ball des Sports am 11. Januar sollten sich die Kegler zurückhalten. Denn bereits am Sonntag um 10 Uhr ist der KSK Rivalen Hannover zu Gast. Die Niedersachsen sind mehrfacher Deutscher Mannschaftsmeister und in den vergangenen 15 Jahren immer auf den ersten drei Plätzen gelandet. Spitzenspieler Robert Neumann, die Nummer 3 in der Erstliga-Einzelwertung, und sein Team sind Dritter.


SKC Eintracht 03: Hans-Joachim Hupe, Thomas Wiese, Mark Hupe, Frank Gerken, Wolfgang Sund, Sven Kalweit.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen