zur Navigation springen

2. Basketball-Regionalliga : Erster Heimsieg für nervenstarken TSE

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Einfelder bezwingen den EBC Rostock Talents mit 68:65.

shz.de von
erstellt am 09.Nov.2015 | 08:00 Uhr

Die „Riesen vom See“ sind endgültig wieder in der 2. Basketball-Regionalliga angekommen. Nach bislang zwei Auswärtssiegen setzte sich der TS Einfeld nun auch erstmals in dieser Saison vor eigenem Publikum durch. Die Schwarz-Weißen bezwangen den EBC Rostock Talents mit 68:65 (17:19, 42:36, 51:42). Die Neumünsteraner verzeichnen somit nach den ersten sechs Partien drei Erfolge – eine sehr ordentliche Bilanz, die für die kommenden Wochen Mut macht.

Die Rostocker waren nach ihren jüngsten zwei Siegen in Folge der erwartete Kontrahent auf Augenhöhe. TSE-Trainer Christoph Mallach begegnete der Bundesligareserve mit seiner Bestbesetzung. Michael Pieper, Torge Smyrek, Kai Schnoor, Jörg Peters und Mario Beinke bildeten die Starting Five. Nach furiosem Einfelder Beginn (8:0/3.) glichen die Mecklenburger schnell aus (8:8/5.). Nach dem ersten Viertel sahen sich die Hausherren sogar leicht im Hintertreffen (17:19). Zwei Dreier von Tobias Langtim bescherten dem TSE ein 25:19 (12.), in der Folge trugen die Einheimischen einen Vorsprung mit sich mit. Beim Stand von 42:36 wurden die Seiten gewechselt. Nach Wiederbeginn verlief die Partie zunächst sehr zäh, erst nach vier Minuten fiel der erste Korb. Gerade mal 15 Punkte brachten beide Teams im dritten Durchgang zu Stande. Mit einem schmalen 9:6-Viertelergebnis baute der TSE seinen Vorsprung auf 51:42 aus. Rostock verkürzte erst auf fünf Zähler (51:46/32.), kam dann sogar auf zwei heran 57:55 (36.). Einfeld reagierte auf die gute Trefferquote der Gäste und stellte von einer Raum- auf Manndeckung um – mit Erfolg. Zwei Minuten später lagen die „Riesen vom See“ nämlich durch Punkte von Pieper und Smyrek mit 63:57 vorn. Das war aber beileibe nicht die Entscheidung. Zunächst verkürzten die Gäste per Dreier auf 60:63 (38.), und nach zwei vergebenen Freiwürfen des TSE schafften die Rostocker 50 Sekunden vor Schluss mit drei verwandelten Freiwürfen den 63:63-Gleichstand. Nun übernahm Pieper Verantwortung. Dank seiner Schnelligkeit und guter Ballbehandlung konnte er zwei Mal in Folge nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Die fälligen Freiwürfe verwertete er zum 67:63. Ein letzter Korb der Gäste fünf Sekunden vor dem Ende und ein weiterer Freiwurferfolg Piepers quasi mit der Schlusssirene komplettierten das Endergebnis von 68:65.

„Wir haben in den entscheidenden Phasen immer wieder Antworten parat gehabt und keine Nerven gezeigt“, bilanzierte Einfelds zufriedener Ligaobmann
Helge Peters.

TS Einfeld: Flöck (16 Punkte), Smyrek (15), Beinke (15), Pieper (10), Langtim (6/2 Dreier), Siemast (3), Larsen (2), J. Peters (1), Schnoor, Ibrahimi, Heuer, Voß.

Nächster Gegner: Weser Baskets Bremen (A/Sonnabend, 19 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen