zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Erneute Auswärtspleite für den PSV

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die „Ordnungshüter“ verlieren beim FC Dornbreite mit 0:3. Es ist kein Aufbäumen erkennbar, und gleich zwei Gegentreffer fallen nach Freistößen.

Zwei Wochen nach dem 0:4 beim NTSV Strand 08 hat Fußball-SH-Ligist Polizei-SV Union die nächste klare Auswärtsniederlage kassiert. Vor 120 Zuschauern beim Lübecker Vertreter FC Dornbreite unterlag die Elf von Trainer Patrick Nöhren verdient mit 0:3 (0:1).

Verdient war es unter anderem deshalb, weil von Neumünsteraner Seite nach dem Doppelschlag zum 3:0 kurz nach der Pause (55./57.) keine Gegenwehr zu erkennen war. Dennoch hätte das Spiel für Dornbreite kaum schlimmer beginnen können. Nach nur zwei Minuten verletzte sich FCD-Verteidiger Maximilian Grimm nach einem eigenen Foulspiel an Patrick Fürst so schwer, dass er gegen Sebastian Poppe ausgewechselt werden musste. Tatsächlich brauchten die Gastgeber ein wenig, um sich auf die neue Situation einzustellen. Der PSV wirkte spielerisch überlegen, ohne jedoch Gefahr auszustrahlen. Der FC Dornbreite behalf sich gerade in der ersten Halbzeit gerne mit langen Bällen. Das sah nicht immer schön aus, war aber konsequent und erfüllte im Nachhinein seinen Zweck. Ein entscheidender Faktor dieser Begegnung waren die Lübecker Standards. Diese wurden durch Piet Behrens oder Sascha Strehlau hereingebracht und sorgten regelmäßig für Gefahr vor dem Gästetor. Das erste gute Beispiel dafür war das 1:0 in der 24. Minute, als Marco Pajonk nach einem Behrens-Freistoß von der rechten Seite aus wenigen Metern ungehindert abschließen konnte. Der PSV hätte gleich danach ausgleichen müssen, doch die Harmlosigkeit, mit der Mariusz Zmijak den Ball aus zehn Metern am praktisch leeren Tor vorbeischob, war symptomatisch. Dennoch: Ein Unentschieden zur Pause hätte dem Spielverlauf entsprochen.

Das änderte sich nach dem 2:0 in der 55. Minute. Die Vorarbeit von Riza Karadas nutzte erneut Pajonk. Als gleich darauf Strehlau um eine völlig deplatzierte Mauer herum mit seinem direkt verwandelten Freistoß das dritte Tor erzielte, ergab sich die Nöhren-Elf ihrem Schicksal. Schon lange nicht mehr wurde es Dornbreite so einfach gemacht, einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Daran änderte auch die berechtigte Rote Karte gegen Kolja Schlichte (81.) nichts mehr.


FC Dornbreite – PSV 3:0 (1:0)

FC Dornbreite: Pekrun - Grimm (5. Poppe), Schlichte, Venzke, Woelki - Kunz, Strehlau - Paz Dias (71. Jasim), Karadas (89. Özkaya), Behrens - Pajonk.
Polizei-SV Union Neumünster: Seelow - Möller, Sucu, Ulrich, Bock - Maliszewski, Pfützenreuter (64. Alioua) - Khemiri, Barck, Zmijak - Fürst (80. Granzow).

Beste Spieler: Kunz, Pajonk, Karadas – Fehlanzeige.
Schiedsrichter: Horn (Lunden). – Zuschauer: 120. – Tore: 1:0 Pajonk (24.), 2:0 Pajonk (55.), 3:0 Strehlau (57.). – Rote Karte: Schlichte (Dornbreite/81., Notbremse). – Nächster PSV-Gegner: TSV Bordesholm (H/Sonnabend, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen