zur Navigation springen

Fussball : Einfelder Oldies dürfen im Berliner Olympiapark ran

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner qualifizieren sich für das Finale im DFB-Ü-40-Cup.

In einem Atemzug mit Hannover 96 genannt zu werden, das schafft selbst der TS Einfeld nicht alle Tage. Nun war es jedoch so weit. Denn während die Niedersachsen sich in Hamburg im Rahmen des DFB-Ü 40- und DFB-Ü 50-Cups den norddeutschen Titel bei den schon etwas betagteren Fußballern sicherten, schafften die Neumünsteraner dieses Kunststück im Ü 40-Klassement. Der Lohn für den TSE ist die Qualifikation für die Endrunde auf Bundesebene.

Als Landesmeister Schleswig-Holsteins hatte sich der TSE für die norddeutsche Ebene qualifiziert. Neun Einfelder Akteure bildeten in Hamburg das Gerippe, hinzu kamen acht Gastspieler (bis zu zehn sind in diesem Wettbewerb erlaubt). Nach einem 3:1 zum Auftakt gegen den TSV Reinbek bedeutete ein 0:0 gegen den niedersächsischen Club Viktoria Woltwiesche den Gruppensieg in der Vorrunde. Im Halbfinale ließen es die Schwalestädter dann richtig krachen. Auf dem Kunstrasenplatz der Hamburger Sportschule wurde der Rahlstedter SC mit 7:0 düpiert, ehe im Endspiel der TSV Lesum-Burgdamm (Bremen) mit 6:5 nach Elfmeterschießen bezwungen wurde.

Einfeld darf nun noch zweieinhalb Wochen den Titelgewinn genießen, ehe es wieder ernst wird. Vom 12. bis zum 14. September steigt im Berliner Olympiapark die vom Deutschen Fußball-Bund mit allem Drum und Dran ausgestattete Endrunde mit den zehn besten Ü 40-Altligamannschaften Deutschlands. Titelverteidiger bei den Ü 40-Fußballern ist der FC Hansa Rostock, bei den dann parallel spielenden Ü 50-Oldies gibt sich neben Hannover 96 sogar ein Kollektiv des FC Bayern München ein Stelldichein.

TS Einfeld: Carsten Ausborn - Carsten Dahmke, Sven Jahnsen, Marcus Lemke, Stefan Meseberg, Sascha Milivojevic, Torsten Petersen, Dirk Slominski, Sven Timm; Gastspieler: Marco Jonton - Christoph Krüger Stefan Milz, Kai Schilling, Volkmar Schnack (alle TSV Gadeland), Kay Meyer, Chris Zielinski (beide Polizei-SV Union), Dierk Schröder (MTSV Hohenwestedt).

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen