zur Navigation springen

2. Basketball-Regionalliga Nord : Einfeld verliert auch sein drittes Saisonspiel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Riesen vom See“ müssen sich beim BC Hamburg mit 79:95 geschlagen geben.

Die Basketballer des TS Einfeld warten auch nach dem dritten Saisonspiel in der 2. Regionalliga Nord auf ihren ersten Sieg. Beim BC Hamburg verloren die „Riesen vom See“ zwar mit 79:95 (46:59), rutschten in der Tabelle aber immerhin vom letzten auf den elften und damit vorletzten Platz, da die BG Hamburg-West nach der hohen 52:90-Pleite gegen den BBC Rendsburg nun bei ebenfalls noch null Zählern das schlechtere Korbverhältnis aufweist.

Nur bis zur dritten Minute gestalteten die Einfelder das Geschehen gegen den BC Hamburg ausgeglichen. Dann zogen die Gastgeber aber das Tempo an und über 20:10 (6.) und 29:15 (9.) schon bis zum Ende des ersten Viertels vorentscheidend bis auf 36:18 davon. Vor allem ließ der TSE zu viele erfolgreiche Dreipunktwürfe der Hansestädter zu – allein sechs der insgesamt zwölf Hamburger Treffer von jenseits der Dreipunktlinie fanden im ersten Abschnitt ihr Ziel. Doch Aufgeben kam für die Neumünsteraner nicht in Frage. Mit guter Moral kämpften sich die „Riesen vom See“ im zweiten Viertel Punkt für Punkt bis auf fünf Zähler heran (16.). In den letzten zwei Minuten vor der Halbzeitpause drehten die Hallenherren aber wieder auf und setzten sich bis auf 59:46 ab. Im dritten Viertel machten die Hamburger den Sack dann zu. Spätestens in der 26. Minute war die Messe beim Stand von 78:52 so gut wie gelesen. Zumindest ließen sich die Einfelder im Schlussviertel nicht gehen, entschieden den finalen Abschnitt mit 16:12 für sich und hielten die Niederlage noch in erträglichen Grenzen.

TS Einfeld (Punkte in Klammern): Pieper (20/2 Dreier), Langtim (17/4), Voß (9), Koll (8), Flöck (7), Jankowiak (5), Larsen (4), Ibrahimi (3/1), Peschel (3/1), Peters (3).

Nächster Gegner: BG Suchsdorf/Kronshagen (H/Sonnabend, 19 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen