zur Navigation springen

Leichtathletik : Eine Strecke „schön flach und schnell“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Aktiven sorgen für ein positives Echo beim 46. Volkslauf des MTSV Olympia Neumünster. Der Kids-Run hat allerdings keine Zukunft mehr.

Jede Menge Sieger gab es beim 46. Herbstlauf (Volkslauf) des MTSV Olympia. Neben vielen sportlichen Champions durften sich auch die Veranstalter auf die Gewinnerseite begeben. Denn 420 gemeldete Athleten und nahezu ideale äußere Bedingungen sorgten für einen würdigen Rahmen.

Höhepunkt waren die in den Lauf eingebetteten Landesmeisterschaften im Halbmarathon. Pascal Dethlefs (SG Athletico Büdelsdorf) verbesserte seine persönliche Bestmarke um gut eine Minute und schnappte sich in 1:10:44 Std. den Titel bei den Männern. „Die Bedingungen waren super, allerdings war es auf freier Strecke doch etwas windig“, erklärte Dethlefs, dem nach eigenen Angaben bei Kilometer 17 eine Cola gereicht worden war. „Ich bin froh, leistungsmäßig nicht eingebrochen zu sein. Diese Landesmeisterschaft war für mich auch ein Test für die kommenden deutschen Meisterschaften in Husum“, verriet Dethlefs, dessen Lebensgefährtin Natalie Jachmann (LG Flensburg) in 1:24:29 Std. und in Abwesenheit der beiden schleswig-holsteinischen Topathletinnen Anke Tiedemann (LTV Kiel-Ost) und Karen Paysen (TSV Langenhorn) die Frauenklasse gewann. „Ich bin glücklich, die Gunst der Stunde genutzt zu haben“, strahlte sie und dankte ihrem „Pacemaker“ Jörg Graage (SV Enge-Sande), der sie praktisch mitgezogen hatte. Für Jachmann war es der erste Landestitel im Halbmarathon („Meine bevorzugte Strecke.“) und zudem neue persönliche Bestzeit. Ihre alte lag bei 1:26:28 Std.

Schnellster Neumünsteraner „Halbmarathoni“ war unter 85 Finishern der Gesamt-Elfte Marcel Domenic Michaeli, dem in 1:21:27 Std. allerdings ein Altersklassensieg nicht vergönnt war. Der LGN-Athlet wurde in der M 35 Zweiter. Und so holte Udo Naß das einzige Gold für die Schwalestadt. Das LGN-Ass triumphierte in der M 55 (1:24:23 Std.). Für Naß war es der sechste Landesmeistertitel in diesem Jahr. Einen weiteren peilt er nun noch auf der Crossstrecke an. Auch Naß schwärmte von den äußeren Bedingungen beim Volkslauf. „Ebenso fand ich gut, dass Neumünster im Halbmarathon in der Breite stark vertreten war“, äußerte sich der M 55-Meister.

Sieger über 5 km wurde Maximilian Wegert (Team 12fff) in 17:39 Min., in der weiblichen Konkurrenz war Charleen Richter (SC Rönnau) am schnellsten (19:40 Min.). Wegert war dabei ein „Last-Minute-Gewinner“, denn er hatte kurz vor dem Start nachgemeldet. „Ich war am Freitag laufen und habe mich gut gefühlt. Tags darauf hatte ich nach der Arbeit wieder Lust, da kam der Volkslauf gelegen“, schmunzelte der Youngster, der die Strecke im Stadtwald als „schön flach und schnell“ bezeichnete.

Den 10 km-Lauf gewann Dirk Henningsen (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) in 33:43 Min., erfolgreichste Frau in dieser Disziplin war Trixi Trapp (LG Powerschnecken Kiel) in 39:57 Min. Die in Neumünster lebende Athletin hatte ihr Ziel, unter 40 Minuten zu bleiben, damit knapp erreicht. „Am Anfang lief es gut, aber am Ende war ich ziemlich alleine, sodass ich kämpfen musste, um mein Tempo zu halten. Insgesamt war der Volkslauf für mich ein positiver Saisonabschluss“, konstatierte Trapp.

Zufrieden zeigten sich auch die Veranstalter, die rund 50 Helfer benötigten, um den Klassiker im Stadtwald durchzuziehen. Einzig die Beteiligung beim Kids-Run mit nur zehn Teilnehmern war nicht nach dem Geschmack der Organisatoren. „Diesen Lauf werden wir dann wohl auch aus dem Programm nehmen, Der Aufwand ist einfach zu groß“, erklärte Mitveranstalter Bernd Damerow. Auch wolle sich sein Team auf den Herbstlauf konzentrieren. Soll heißen: Einen Osterlauf wird es künftig in Neumünster wohl nicht mehr geben. „Die Anzahl der benötigten Helfer steht nicht in Relation zur Teilnehmerzahl“, sagte Damerow. Der MTSV Olympia werde Anstrengungen unternehmen, so der 64-Jährige, im kommenden Jahr erneut die Landesmeisterschaften im Halbmarathon ausrichten zu dürfen. Allerdings sei es denkbar, so Damerow, dass diese in die deutschen Meisterschaften 2015 in Husum eingebettet werden.

Ergebnisse vom

46. Volkslauf des MTSV Olympia
Neumünster:

5 km männlich gesamt: 1. Maximilian Wegert (Team 12fff) 17:39 Min.; 2. Tarje Mohrdieck (VfB Brunsbüttel) 18:04 Min.; 3. Fabian Braun (TSV Klausdorf) 18:15 Min.

5 km weiblich gesamt: 1. Charleen Richter (SC Rönnau 74) 19:40 Min.; 2. Simone Braun (TSV Klausdorf) 19:42 Min.; 3. Janne Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) 20:26 Min.

5 km männlich (Altersklassensieger): MKU 10: Cedric Richter (SC Rönnau 74) 21:06 Min.; MKU 12: Karl Löbe (SC Rönnau 74) 20:52 Min.; MKU 14: Nils Kalle Radestock (TS Einfeld) 21:35 Min.; MKU 16: Maximilian Wegert (Team 12fff) 17:39 Min.; MKU 18: Maximilian Peeck (Lübeck 1876) 19:58 Min.; MHK: Stefan Suckert (Kiel) 25:13 Min.; M 30: Falk Richter (SC Rönnau 74) 18:50 Min.; M 35: Kai Neuhaus (Bad Bramstedt) 19:38 Min.; M 40: Thorsten Themm (ALG VfL Bokel) 20:26 Min.; M 45: Jörg Kakabadse (Schönkirchen) 19:30 Min.; M 50: Thomas Holstein (ALG VfL Bokel) 20:42 Min.; M 55: Uwe Blunck (Tri-Team) 22:51 Min.; M 60: Holger Hacker (Lübeck 1876) 23:13 Min.; M 65: Hans-Dieter Höft (PSV Neumünster) 30:49 Min.; M 70: Wilfried Mordhorst (TV Jahn Elmschenhagen) 35:40 Min.; M 75: Horst Pogorzelski 33:15 Min.

5 km weiblich (Altersklassensiegerinnen): WKU 8: Ella-Marie Ziemus (Rudi Schusters Urenkel) 32:26 Min.; WKU 12: Carleen Richter (SC Rönnau 74) 19:40 Min.; WKU 14: Janne Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) 20:26 Min.; WKU 16: Martje Sievertsen 20:34 Min.: WKU 18: Neele Scherbarth (SC Rönnau 74) 19:40 Min.; WKU 20: Sonja Hamann 28:20 Min.; WHK: Margarita Pilnik (Bad Bramstedt) 27:22 Min.; W 30: Manuela Busch (LG Powerschnecken Kiel) 41:17 Min.; W 40: Simone Braun (TSV Klausdorf) 19:42 Min.; W 45: Steffi Mordhorst (1. Kieler Roll- und Eissportverein) 25:50 Min.; W 50: Katharina Gercke 26:46 Min.; W 60: Brigitte Raksch (FTN) 27:04 Min.; W 65: Wiebke Nahrwold (Lohbarbek) 38:35 Min.; W 70: Anette Hinz 28:32 Min.

10 km männlich gesamt: 1. Dirk Henningsen (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) 33:43 Min.; 2. Jens Bagehorn-Delor (Spiridon Schleswig) 36:48 Min.; 3. Philipp Bolz (LAV Husum) 37:01 Min.; 4. Jan Arnold (LGN) 37:10 Min.; 5. Michael Kühne (Möllner SV) 37:27 Min.

10 km weiblich gesamt: 1. Trixi Trapp (Powerschnecken Kiel) 39:57 Min.; 2. Elvira Schiefelbein (ALG VfL Bokel) 41:49 Min.; 3. Solveig Stoltenberg (Tri-Team NMS) 45:57 Min.; 4. Silke Bertz (Bordesholm) 46:30 Min.; 5. Anke Ehlers-Rowlin (Spiridon Oldesloe) 46:37 Min.

10 km männlich (Altersklassensieger): MKU 12: Matthis Ziemus (Rudi Schusters Urenkel) 1:01:03 Std.; MKU 18: Marten Möller (LG Oase Hingstheide) 38:54 Min.: MKU 20: Philipp Bolz (LAV Husum) 37:01 Min.; MHK: Jasper Lindemann (Peter-Ustinow-Schule Eckernförde) 38:50 Min.; M 30: Sven Teegen (RW Niebüll) 37:36 Min.; M 35: Tim Bober (LG Albatros Kiel) 44:48 Min.; M 40: Dirk Henningsen (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) 33:43 Min.; M 45: Jens Bagehorn-Delor (Spiridon Schleswig) 36:48 Min.; M 50: Holger Peters (Kiel) 42:21 Min.; M 55: Joachim Skroblin (Spiridon Bad Oldesloe) 42:29 Min.; M 65: Wolfgang Rahn (LTV Kiel-Ost) 47:19 Min.; M 70: Hans-Jürgen Riesenberg (Gut Heil NMS) 48:20 Min.

10 km weiblich (Altersklassensiegerinnen): WJU 18: Michelle Xenya Jarr (Holstenschule) 1:04:52 Std.; WJU 20: Solveig Stoltenberg (Tri-Team NMS) 45:57 Min.; WHK: Sarah Seulen (LTV Kiel-Ost) 47:49 Min.; W 30: Elvira Schiefelbein (ALG VfL Bokel) 41:49 Min.; W 35: Trixi Trapp ( LG Powerschnecken Kiel) 39:57 Min.; W 40: Jasmin Keuchel (Oststeinbeker SV) 46:54 Min.; W 45: Elisabeth Lellek (Kiel) 57:13 Min.; W 50: Silke Bertz Bordesholm) 46:30 Min.; W 55: Christa Lohse 54:40 Min.; W 65: Marie-Luise Bey (SV Bokhorst) 59:58 Min.; W 70: Renate Grubben (SV Tungendorf) 1:01:10 Std.

Halbmarathon männlich gesamt (ohne Landesmeisterschaftswertung): 1. Hardy Wienigk (Wellingdorfer TV) 1:21:57 Min.; 2. Mark Boe (Neumünster) 1:24:52 Std.; 3. Oliver Kafka (Lasbek) 1:27:04 Std.

Halbmarathon männlich (Altersklassensieger): MJU 18: Torben Szemkus (Running is Life) 1:45:25 Std.; MJU 20: Fynn Gräber (SG Athetico Büdelsdorf) 1:32:24 Std.; MHK: Hardy Wienigk (Wellingdorfer TV) 1:21:57 Min.; M 30: Manuel Haering (SV Wiking Kiel) 1:28:59 Std.; M 35: Lucas Fuckenrier (Minenjagdboot Homburg) 1:45:26 Std.; M 40: Mark Boe (Neumünster) 1:24:52 Std.; M 45: Andreas Stoltenberg (TSV Bornhöved) 1:27:37 Std.; M 50: Andreas Rönnau (Bov Idrætsforening Athletik/motion/Dänemark) 1:39:04 Std.; M 55: Peter Frank (Rendsburg) 1:40:50 Std.; M 60: David Carter (HJEmmEVAERNET) 1:54:12 Std.; M 65: Walter Schiefelbein (Volksläufer) 1:44:08 Std.; M 70: Siegfried Klinke (VfL Oldenburg) 1:31:52 Min.

Halbmarathon weiblich gesamt (ohne Landesmeisterschaftswertung): 1. Stephanie Hesse (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) 1:39:23 Std.; 2. Christina Ketelsen (SC Rönnau 74) 1:48:40 Std.; 3. Claudia Richter (Spiridon Oldesloe) 1:59:25 Std.

Halbmarathon weiblich (Altersklassensiegerinnen): W 30: Ulrike Steude (NMS) 2:21:35 Std.; W 35: Kathrin Wulff (Kiel) 2:07:55 Std.; W 40: Stephanie Hesse (SG TSV Kronshaen/Kieler TB) 1:39:23 Std.; W 45: Claudia Richter (Spiridon Oldesloe) 1:59:25 Std.; W 50: Christine Ketelsen (SC Rönnau 74) 1:48:40 Std.; W 55: Angelika Jordan 2:09:03 Std.

Halbmarathon männlich gesamt (Landesmeisterschaftswertung): 1. Pascal Dethlefs (SG Athletico Büdelsdorf) 1:10:44 Std.; 2. Dieter Schwarzkopf (Borener SV) 1:14:21 Std.; 3. Michael Wittig (Borener SV) 1:14:41 Std.; 4. Viktor Kirsch (LG Oase Hingstheide) 1:15:12 Std.; 5. Tim Hartmann (SG Athletico Büdelsdorf) 1:16:19 Std.

Halbmarathon männlich (Landesmeisterschaftswertung/Altersklassensieger): M 30: Pascal Detlefs (SG Athletico Büdelsdorf) 1:10:44 Std.; M 35: Karsten Giese-Menge (Borener SV) 1:20:20 Std.; M 40: Viktor Kirsch (LG Oase Hingstheide) 1:15:12 Std.; M 45: Michael Wittig (Borener SV) 1:14:41 Std.; M 50: Ralf Härle (VfL Börnsen) 1:18:18 Std.; M 55: Udo Naß (LGN) 1:24:23 Std.; M 60: Andreas Strube (LG Flensburg) 1:29,51 Std.; M 65: Dirk Wulf (SV Sülfeld) 1:31:46 Std.; M 70: Rainer Graessner (LG Flensburg) 1:38:24 Std.

Halbmarathon weiblich gesamt (Landesmeisterschaftswertung): 1. Natalie Jachmann (LG Flensburg) 1:24:29 Std.; 2. Dietlinde Schosnig (SV Großhansdorf) 1:30:18 Std.; 3. Christine Dörscher (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) 1:31:29 Std.; 4. Ute Krause (Sport-Club Itzehoe) 1:36:36 Std.; 5. Gunda Nielsen (LG Flensburg) 1:37:22 Std.

Halbmarathon weiblich (Landesmeisterschaftswertung/Altersklassensiegerinnen): WHK: Natalie Jachmann (LG Flensburg) 1:24:29 Std.; W 30: Nadja Einfeldt (Borener SV) 1:38:44 Std.; W 35: Christine Dörscher (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) 1:31:29 Std.; W 40: Ulrike Klimitz (Spiridon Bad Oldesloe) 1:43:22 Std.; W 45: Ute Krause (Sport-Club Itzehoe) 1:36:36 Std.; W 50: Dietlinde Schosnig (SV Großhansdorf) 1:30:18 Std.; W 55: Dr. Susanne Mohn (THW Kiel) 1:42:54 Std.; W 65: Elke Thomsen (Spiridon Schleswig) 1:55:45 Std.; W 70: Renate Horst (Eckernförder MTV) 2:11:16 Std.

Mannschaftswertung männlich: Hauptklasse: 1. Athletico Büdelsdorf 3:45:09 Std.; ... 4. LG Neumünster (Naß, Michaeli, Abert) 4:12:37 Std.; ... 8. LG Neumünster II (Schlizio, Gold, Stahl) 4:41:27 Std.; M 40-45: Borener SV 4:26:35 Std.;
M 50-55: VfL Börnsen 4:22:24 Std.; M 60-65: TuS Holtenau 4:58:03 Std.

Mannschaftswertung weiblich: W 50-55: TUS Holtenau 6:10:17 Std.
Platzierung der LM-Teilnehmer aus Neumünster: 11./2. M 35 Marcel Domenic Michaeli 1:21:27 Std.; 15./1. M 55 Udo Naß 1:24:23 Std.; 21./5. M 50 Achim Abert 1:26:37 Std.; 31./6. M 45 Olaf Schlizio 1:33:25 Std.; 33./7. M 45 Frank Gold 1:33:37 Std.; 35./2. M 60 Fred Stahl 1:34:25 Std.; 39./5. M 40 Dr. Marco Weingarten 1:35:13 Std.; 43./3. M 60 Abib Aliji (alle LGN) 1:36:35 Std.; 47./9. M 50 Holger Schulz (Gut Heil) 1:38:29 Std.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen