zur Navigation springen

Leichtathletik : Eine Feier für die Perlen des Sports

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der KSV Neumünster trommelt Jubilare und verdiente Funktionäre zusammen.

Auf Einladung von Diethard Lienke, dem Sportabzeichenbeauftragten des Kreissportverbandes (KSV), wurden im Clubheim des SC Gut Heil Jubilare und verdiente Sportabzeichen-Funktionäre des Vorjahres geehrt. Unter ihnen waren neun Sportler, die das Abzeichen bereits 25 oder 30 Mal erworben hatten. Weit übertroffen wurden sie noch von der Olympianerin Monika Raffel, die die Bedingungen für das Sportabzeichen mittlerweile stolze 46 Mal erfüllen konnte. Eigentlich hätte sie zur Ehrung durch den Landessportverband (LSV) nach Kiel eingeladen werden müssen. „Dort hat man sie aber einfach vergessen“, verriet Lienke und teilte mit, dass der Neumünsteranerin das „Lorbeerblatt 45“ im kommenden Jahr nachträglich überreicht werden wird.

Auf die Höchstzahl von zwölf Abzeichen im Jugendbereich kam das Zwillingspaar Tonja und Bente Püschel (Blau-Weiß Wittorf). Sie haben im Alter von sechs bis 17 Jahren jedes Jahr die Abnahme geschafft. Für diese einmalige Leistung konnten sie ein Präsent entgegennehmen. Zusammen mit ihren Eltern Ann-Cathrin und Detlef sowie ihren Großeltern Irmgard und Hans Erwin Necker wurden sie auch zur „Sportabzeichen-Familie Neumünster“ gekürt.

Neben den Vereinen seien die Schulen ein wichtiges Standbein für das Sportabzeichen, so Lienke. „Aber das Jahr 2013 war schlichtweg enttäuschend.“ In vielen Schulen sind die Abnahmezahlen deutlich zurückgegangen, zum Teil sogar auf null. Einen Grund für diese Negativentwicklung sieht er in den ständigen Änderungen der Bedingungen, die in den letzten Jahren seitens des Deutschen Olympischen Sport-Bundes (DOSB) vorgenommen worden sind. „Aber es gibt trotzdem Lichtblicke in diesem Bereich“, verwies Lienke auf die Mühlenhofschule, die mit 45 Sportabzeichen ihr Ergebnis aus dem Vorjahr mehr als verdoppelte. Und mit Thomas Liebke hat sie einen Lehrer, der als einziger seiner Zunft zusammen mit seinen Schülern das Abzeichen erwarb.

„Frauenpower“ am Werk sieht Lienke in der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Dort haben es die Sportlehrerinnen Birgit Berecke und Anja Plodzien geschafft, dass 480 Schülerinnen und Schüler das Deutsche Sportabzeichen errangen – eine Zahl, die von einer Schule in Neumünster bisher noch nie erreicht wurde. Für diesen Erfolg gab es eine Urkunde vom LSV nebst einem Scheck über 250 Euro.

Unter den Funktionären nannte Lienke Ursula Döhring eine „Perle im Sport“. Sie war seit 1964 Prüferin beim MTSV Olympia und hat sich erst kürzlich aus dieser Tätigkeit zurückgezogen. Ansonsten wurden in diesem Jahr die Helfer in den Vordergrund gestellt, wobei Lienke den Wittorfer Franz Göbbels besonders hervorhob, der als ehemaliger Chef der Sportabzeichen-Crew der Blau-Weißen immer noch beim Kindersportabzeichen hilft.

Jubilare: 46 Absolvierungen: Monika Raffel (Olympia); 30 Absolvierungen: Mario Grittner (Gut Heil), Karin Gonstalla (TS Einfeld), Gesa Brodersen (SVT/TS Einfeld), Helmut Winkler (Olympia); 25 Absolvierungen: Walter Ebberg, Rita Schweede (beide TS Einfeld), Anke Gustafsson (FTN/Olympia), Heiko Wilck (Bundeswehr), Dietmar Reinke (Olympia).

Prüfer und Helfer: Ursula Döhring (Olympia), Günter Husfeldt (Gut Heil), Franz Göbbels (BW Wittorf), Dagmar Seibel (TS Einfeld).

Besondere Ehrungen: Tonja und Bente Püschel für zwölf Mal Jugend-Sportabzeichen sowie zusammen mit Irmgard und Hans Erwin Necker sowie Ann-Cathrin Necker-Püschel und Detlef Püschel (alle BW Wittorf) als „Sportabzeichen-Familie“; Birgit Berecke, Anja Plodzien (beide GS Brachenfeld) und Thomas Liebke (Mühlenhofschule) für besonders viele Sportabzeichenabnahmen an ihren Schulen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen