zur Navigation springen

Basketball : Ein Wiedersehen mit ehemaligen Spitzenspielern

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der TS Einfeld richtet am Wochenende die norddeutsche Meisterschaft Ü 35 aus.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 22:15 Uhr

Krachende Dunkings, spektakuläre Dreier und millimetergenaue Pässe – die Körbe werden an zwei Tagen sicher reihenweise fallen und dabei die versammelte Basketball-Gemeinde verzücken. Kiel und Neumünster sind nämlich Schauplatz der norddeutschen Meisterschaft im Ü 35-Basketball. Während der Kieler Turnerbund die Farben des nördlichsten Bundeslandes bei den Frauen vertritt , hält Gastgeber TS Einfeld die Fahne bei den Männern hoch.

Das Turnier in Neumünster bringt ein Wiedersehen mit ehemaligen Spitzenspielern . So werden für Rist Wedel der achtfache Nationalspieler André Bade (Oldenburg/Bayreuth) und der frühere Quakenbrücker BBL-Profi Alexander Seggelke auf dem Parkett stehen. Dauerrivale DBV Charlottenburg kann diese Prominenzdichte gar noch toppen. Für Schwarz-Gelb werden Ex-Nationalmannschaftscenter Stephen Arigbabu (166 Länderspiele) und Sebastian Machowski (32 Länderspiele) auf Korbjagd gehen. Illustre Namen also, die das Turnier in Neumünster schmücken. Gehen in Gruppe A DBV Charlottenburg, Friedenauer TSC, TS Einfeld und TV Georgsmarienhütte an den Start , so kämpfen in Gruppe B BC VSK Osterholz-Scharmbeck, SC Rasta Vechta, SSV Lok Bernau und SC Rist Wedel um den Einzug ins Halbfinale.

Favorisiert sind die Teams aus Wedel und Charlottenburg. Setzten sich die Risters im Vorjahr bei den „Norddeutschen“ noch gegen die Bundeshauptstädter durch, so drehte der DBV den Spieß im DM-Finale um. „Für uns ist es eine Ehre, ein solches Highlight ausrichten zu dürfen“, sagt Helge Peters vom Einfelder Orga-Team, „wir wollen im Vergleich mit zum Teil hochkarätig besetzten Mannschaften eine gute Figur abgeben“. Tip-off zum ersten Match ist am Sonnabend, 20. Februar, um 11.15 Uhr, wenn die „Ü 35-Riesen vom See“ in der Halle der Einfelder Alexander-von-Humboldt-Schule Georgsmarienhüttes Korbjäger erwarten. Zeitgleich beginnen in der Faldera-Halle die Begegnungen der Gruppe B (letzte Ansetzung jeweils 18.30 Uhr). Am Sonntag, 21. Februar, steigen ab 10 Uhr die Finalspiele (Halle Humboldt-Schule).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert