zur Navigation springen

Reitsport : Ein Laufsteg für die Pferde der Zukunft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Marcel Marschall aus Altheim gewinnt das vom sh:z präsentierte Youngster-Finale.

Das Siegerpferd ist gerade mal sieben Jahre alt und hat das Licht der Welt in Schleswig-Holstein bei seinem Züchter Sönke Mohr erblickt. Crystal ist eine Holsteiner Stute, ihr Zuhause liegt allerdings im süddeutschen Altheim, und ihr Reiter Marcel Marschall ist froh darüber. Crystal gewann mit dem 24 Jahre alten Springreiter das vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) präsentierte Youngster-Finale; die Prüfung, die den internationalen jungen Springpferden gilt und zu den Glanzlichtern der VR Classics in den Holstenhallen zählt.

Nur die besten Pferde aus zwei Qualifikationen dürfen im sh:z-Youngster-Finale starten, und diese Prüfung lockt regelmäßig Züchter aus dem ganzen Norden und Pferdeexperten auf die Tribünen. Die sahen einen ebenso umsichtig wie entschlossen reitenden Marschall sowie ein ausnehmend gutes Pferd aus der Landespferdezucht.

Aus Holsteiner Zucht stammt auch das zweitplatzierte Pferd, die Stute Calanda. Sie wurde vom Deutschen Meister Denis Nielsen in Neumünster vorgestellt. Die beste Reiterin aus Schleswig-Holstein folgte auf Rang 3: Kendra-Claricia Brinkop ist Neumünsteranerin, kurioserweise saß die Tochter passionierter Holsteiner Pferdezüchter allerdings im Sattel eines westfälischen Hengstes. A la Carte NRW heißt der Hengst, den das Westfälische Landgestüt in Warendorf der 21-jährigen Springreiterin anvertraute. Sie gewann zudem eine eigens für die Nachwuchspferdetour ausgelobte Sonderwertung. Richtiges Pech hatte Theresa Ripke aus Steinfeld. Die 18 Jahre alte Reiterin, die die beiden Qualifikationen gewonnen hatte, erwischte mit Coranos keine gute Finalrunde und musste 14 Strafpunkte hinnehmen.

Das sh:z-Youngster-Finale ist praktisch ein „Laufsteg“ für die Pferde der Zukunft. Auch Codex One, mit dem Christian Ahlmann zuvor den Großen Preis gewann und der zum WM-Aufgebot in Frankreich zählte, hat ganz klassisch seine Ausbildung über die Nachwuchspferdeprüfungen erfahren. Gert-Jan Bruggink (Niederlande) nutzte für Vampire ebenfalls die Youngster-Prüfungen.

Und so gucken die Zuschauer immer ganz genau hin, wenn international renommierte Reiter ihre sieben und acht Jahre alten Zukunftshoffnungen in einer Prüfung reiten. Carsten-Otto Nagel etwa brachte die junge Alina mit nach Neumünster. Die acht Jahre alte Stute gehört zum Stall Moorhof von Kaffeekönig Michael Herz, für den Nagel seit Jahren arbeitet. Sein Erfolgspferd war die Holsteiner Stute Corradina, die er dreijährig bei ihrem Züchter entdeckte und die er dann in die Ausbildung nahm – unter anderem auch in der Youngster-Tour. Corradina bescherte Nagel EM- und WM-Gold sowie -Silber und blickt mittlerweile einer Karriere als Zuchtstute entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert