zur Navigation springen

Handball-Oberliga HH/SH Männer : Ein erneuter Wegweiser für die SG Wittorf/FTN

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Kellerduell zwischen den Neumünsteranern und Dithmarschen LH steigt heute um 20 Uhr.

Nach seinem verpatzten Jahresstart in Form einer klaren 26:36-Auswärtsniederlage bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg steht heute Abend um 20 Uhr für den Handball-Oberligisten SG Wittorf/FTN in der KSV-Halle die Partie gegen Dithmarschen LH auf dem Plan – und damit auch die Chance auf Wiedergutmachung.

Die Frage „Können sie nicht, oder wollen sie nicht?“ stellt sich inzwischen in der Neumünsteraner Handballszene so manch einer. Nicht zum ersten Mal in einer Saison hinkt das Team der SG Wift weit hinter seinen Fähigkeiten hinterher, belegt mit nur 10:18 Punkten den neunten Platz. „Es kann nur besser werden“, meint SG-Coach Peter Bente. Fakt ist: Das Trainergespann Peter Bente/Peter Schäfke kann sich auch keinen Reim auf den Totalausfall am vergangenen Spieltag machen. „Die Jungs spielen auf jeden Fall nicht das, was sie können und vor allem auch sollen. Manchmal machen sie einfach ihr eigenes Spielchen. Und das geht gehörig daneben. Da muss mehr Leidenschaft und Herz rein, das fehlt bei einigen. Daran müssen wir arbeiten. Das haben wir alle gemeinsam besprochen und beschlossen“, verrät Peter Bente.

Gegen den heutigen Gegner weiß , wie schon so oft in dieser Saison, niemand so recht, was ihn erwarten wird. „Die Dithmarscher stehen, genau wie wir, mit dem Rücken zu Wand. Dabei wurden sie zu Beginn ganz hoch gehandelt, sogar als Meisterschaftsfavorit. Und nun treffen wir uns im unteren Tabellenbereich wieder. Diese Liga hat es wirklich in sich“, rätselt Peter Bente ob der bislang nicht eingetroffenen Prognosen. Nachdem die Gäste am vergangenen Spieltag ebenfalls Minuspunkte verbuchten (28:33-Heimniederlage gegen den TSV Alt Duvenstedt), dürften sie sich für heute – auch angesichts ihres Tabellenstandes (Rang 13 /8:20 Punkte) – so einiges auf die Fahne geschrieben haben. Das Duell „Bären“ gegen „Düwels“ dürfte also ein heißer Tanz werden. Das Hinspiel konnte niemand für sich entscheiden, es endete remis. Eine erneute Punkteteilung ist diesmal ganz sicher von beiden Seiten nicht gewollt, würden sie doch keinen der beiden Kontrahenten entscheidend voranbringen.

Es fehlt: eventuell Schmidtke (erkrankt).

Hinspiel: 32:32.

Außerdem spielen (Hinrunde in Klammern): HSG Hohn/Elsdorf – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (heute, 20.30 Uhr/29:35); DHK Flensborg – Preetzer TSV (morgen, 17 Uhr/23:18); TSV Hürup – TSV Ellerbek (morgen, 17 Uhr / 27:31); FC St. Pauli – SG Hamburg - Nord (morgen,18 Uhr/ 26:25); TSV Alt Duvenstedt – VfL Bad Schwartau II (morgen, 19.30 Uhr/ 28:27 ); SG Flensburg-Handewitt II – HSV Handball II (morgen, 19.30 Uhr/32:32).

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen