Fussball-Verbandsliga Süd-West : Ein Derby-Doppelpack lockt

Am Wochenende wird es wieder Derby-Zweikämpfe geben: Kevin Tegge (re.) gastiert mit dem TS Einfeld in Wankendorf, Bennit Struves TuS Nortorf empfängt Olympia.
Am Wochenende wird es wieder Derby-Zweikämpfe geben: Kevin Tegge (re.) gastiert mit dem TS Einfeld in Wankendorf, Bennit Struves TuS Nortorf empfängt Olympia.

Am Wochenende empfängt der TuS Nortorf den MTSV Olympia, der TSV Wankendorf hat den TS Einfeld zu Gast. Beim TSV Gadeland gibt Klassenprimus FC Reher/Puls seine Visitenkarte ab.

Avatar_shz von
08. November 2013, 06:30 Uhr

Zum Abschluss der Hinrunde grüßt die Fußball-Verbandsliga Süd-West mit zwei Derbys. Am 15. Spieltag treffen morgen um 14 Uhr der TuS Nortorf und der MTSV Olympia Neumünster sowie der TS Einfeld und der TSV Wankendorf aufeinander. Nicht minder interessant ist die zeitgleiche Partie zwischen dem TSV Gadeland und dem Tabellenführer FC Reher/Puls.

TSV Gadeland – FC Reher/Puls

Ausgangslage: Der TSV Gadeland ist Zwölfter (13 Spiele/10 Punkte/28:38 Tore) und läuft Gefahr, auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. Ausgerechnet jetzt gibt der Spitzenreiter (13/27/31:15) seine Visitenkarte an der Dannenkoppel ab, was die Aussicht auf den ersten Heimsieg der laufenden Spielzeit trüb erscheinen lässt.

Stimmungsbild: Marco Frauenstein geht mit einer Portion Ironie an die Aufgabe heran. „Wir schöpfen die Hoffnung daraus, dass eigentlich alles gegen uns spricht“, sagt der Gadelander Trainer, der gegen robuste und kopfballstarke Gäste Standardsituationen verhindern will.

Es fehlen: Kalweit (langzeitverletzt), Reiß (Bänderriss), Dzierzawa (Bänderdehnung), Erkek (Urlaub), Tomaschewski (Leistenoperation), Grümmer (Innenbandanriss), eventuell Hauberg (beruflich angespannt) und Siegfried (Knieprobleme). – SR: Stegner (Bordesholm). – Duelle 2012/2013: In Gadeland trennte man sich 1:1, in Reher gewann der TSV 4:1. – Courier-Tipp: 3:2.

TuS Nortorf – MTSV Olympia

Ausgangslage: Am Heinkenborsteler Weg hofft Nortorf als Achter (12/19/ 31:28) auf den zweiten Heimsieg der Saison. Der ist gar nicht mal so unwahrscheinlich, denn der Zehnte MTSV Olympia (13/14/23:30) verlor fünf seiner sieben Auswärtsspiele.

Stimmungsbild: „Unsere Heimbilanz ist gefühlt besser, als sie auf dem Papier aussieht. Denn wir hatten bisher nahezu alle Spitzenteams zu Gast“, wirkt Nortorfs Trainer Thomas Arndt zuversichtlich: „Wir dürfen uns nicht locken lassen und müssen die Offensive um Murat Ocak und Marc Barck stoppen.“ Mit Jörn Klages steht ein altbekannter Allrounder wieder im Nortorfer Kader, der beruflich lange Zeit pausiert hatte. Derweil übt sich Olympias Coach Holger Mischke ob einiger prominenter Ausfälle in Understatement: „Nortorf ist klarer Favorit, denn wir kommen mit dem letzten Aufgebot.“

Es fehlen: bei Nortorf: St. Schlotfeldt, Pisani (beide langzeitverletzt), Arndt (beruflich verhindert), O. Redmann (Trainingsrückstand) - bei Olympia: Justin (langzeitverletzt), T. Alioua (privat verhindert), Muhs, Weidemann (beide beruflich verhindert), Mester (Gelb-Rot-Sperre). – SR: Schapals (Schönberg). – Duelle 2012/2013: keine, Olympia ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: 3:3.

TSV Wankendorf – TS Einfeld

Ausgangslage: Während Wankendorf als Neunter (13/17/32:29) im Kampf um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nachlegen kann, ist man beim Schlusslicht TS Einfeld (13/0/13:72) schon froh, wenn eine spielfähige Elf auf den Jahnplatz gebracht werden kann.

Stimmungsbild: „Im Prinzip kann es das schwerste Heimspiel der Saison werden, denn jeder rechnet mit einem Sieg. Ist der TSE aber vollzählig, hat er die nötige Qualität auf dem Platz, um zu bestehen“, warnt Wankendorfs Trainer Henning Theen seinen nahezu vollzähligen Kader vor Überheblichkeit. Schon bewundernswert indes ist der Optimismus in den Worten von Einfelds Trainer „Hansi“ Neelsen, der einmal mehr an die gute Leistung seiner Elf beim bisher einzigen Saisonsieg in Kaltenkirchen erinnert: „Wenn wir einen solchen Einsatz zeigen und uns den Hintern aufreißen, haben wir eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz.“

Es fehlen: bei Wankendorf: Dittkuhn (Gehirnerschütterung), Hübner (krank) - bei Einfeld: Wulf (langzeitverletzt), Biedermann (Knieverletzung), Hnida (Zerrung), Sietmann (Wadenverletzung), eventuell Mömmert (fehlte zuletzt unentschuldigt). – SR: Heidemann (Kronshagen). – Duelle 2012/2013: Daheim gewann der TSV 5:3, in Einfeld unterlag man 0:4. – Courier-Tipp: 5:0.

Außerdem spielen (Courier-Tipps in Klammern): Sonnabend, 14 Uhr: Rot-Weiß Kiebitzreihe – TSV Lägerdorf (1:3), MTSV Hohenwestedt – Kaltenkirchener TS (3:1), VfR Horst – SV Todesfelde II (2:2); Sonntag, 14 Uhr: FC Itzehoe – SV Henstedt-Ulzburg (4:2).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen