zur Navigation springen

Sportler im Rampenlicht : Ehrung für die Sympathieträger

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt Neumünster zeichnet verdiente Sportler und Funktionäre aus. Janko Knabe erklärt seine Karriere für beendet.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2016 | 14:00 Uhr

19 Athletinnen und Athleten, eine Mannschaft des Jahres und drei verdiente Funktionäre: Die gestrige Sportlerehrung der Stadt bot einmal mehr eine bunte Palette, mit der sich Neumünster auch 2016 nicht zu verstecken brauchte.

Acht zu ehrende Sportler fehlten an der Max-Johannsen-Brücke, doch sie hatten guten Grund dazu. Denn sie gingen ihrer Leidenschaft nach. So fehlte etwa zu großen Teilen Wittorfs Badmintonriege auf Grund einer Turnierteilnahme in Dublin (Bjarne Geiss) beziehungsweise wegen des Starts bei der deutschen Rangliste in Maintal. Kanurennsportler Robert Haack wiederum weilt schon seit Ende November im Trainingslager in Portugal und dürfte sich ob der klimatischen Bedingungen des Neides der in Neumünster Gebliebenen mindestens gestern sicher gewesen sein.

Die versammelten Spitzenathleten wurden von NDR-Reporter Fabian Wittke interviewt, präsentierten sich lässig, witzig und professionell. So verriet Valentino Laubinger (Gesundheits- und Rehasport), dass er nicht nur durch seinen Vater, sondern auch durch Bruce-Lee-Filme die Liebe zum Karatesport entdeckte. In einer kampfsportbegeisterten Familie habe immer noch er die Hosen an, strahlte der 17-Jährige.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras ließ es sich nicht nehmen, die Sportler als „Botschafter unserer Stadt“ zu bezeichnen. „Es gibt niemanden, der als Sympathieträger eine solche Außenwirkung erzielt wie unsere Athleten“, betonte der Verwaltungschef.

Eine Neuigkeit verkündete Janko Knabe (EKN). Der Kanurennsportler, der in seiner Laufbahn unter anderem im deutschen Nationaldress gestartet war und mehrere deutsche Meistertitel eingefahren hatte, erklärte seine Karriere für beendet – mit gerade einmal 18 Jahren.

Als Mannschaft des Jahres wurde die Badminton-U  19 von Blau-Weiß Wittorf ausgezeichnet, die sich 2016 im Kollektiv den deutschen Meistertitel gesichert hat. „Ein riesiger Erfolg nicht nur für unseren Verein, sondern für ganz Schleswig-Holstein. Wir sind total stolz darauf“, betonte Trainerin Caren Geiss.

Besonderer Applaus brandete auf, als Mariechen Nietzschellack die Bühne betrat. Die Schützin hat gerade ihren 77. Geburtstag gefeiert und präsentierte sich als Deutsche Meisterin im Kleinkaliberschießen der Senioren C. Sie erklärte, damit ihr großes Ziel erreicht zu haben, „und deswegen werde ich bei deutschen Meisterschaften nicht noch einmal antreten“.

Jugendsportplakette in Bronze: Stine Küspert (Badminton/BW Wittorf, Jugendnationalspielerin, WM-Teilnehmerin U 19), Liridon Jashari (Taekwondo/Post SV, Dritter bei deutschen Jugendmeisterschaften), Robert Haack (Kanusport/EKN, zweifacher Norddeutscher Meister).

Jugendsportplakette in Silber: Dominik Schibsdat (Schwimmen/Startgemeinschaft Neumünster, deutscher Vizemeister und mehrfacher Landesmeister).

Sportplakette in Bronze: Tugce Gökcek (Taekwondo/Post SV, Dritte bei deutschen Meisterschaften), Mariechen Nietzschellack (Schießen/Schützenverein Neumünster, Deutsche Meisterin), Kendra Claricia Brinkop (Reitsport/TRSG Holstenhalle Neumünster, Dritte bei deutschen Meisterschaften).

Sachpreis für wiederholte Leistungen: Bjarne Geiss (Badminton/BW Wittorf, mehrfacher Deutscher Meister), Jan Colin Völker (Badminton/BW Wittorf, Jugendnationalspieler, mehrfacher Deutscher Meister und WM-Teilnehmer U 19), Carina Hingst (Badminton/BW Wittorf, Deutsche Mannschaftsmeisterin und Dritte bei deutschen Meisterschaften), Janko Knabe (Kanusport/EKN, mehrfacher Norddeutscher Meister und Dritter bei deutschen Meisterschaften), Silvan Ostheimer (Kanusport/EKN, Norddeutscher Meister), Nils-Eric Rahm (Kanusport/EKN, Norddeutscher Meister), Karina Horst (Judo/KSC Bushido Hamburg, Norddeutsche Meisterin), Mona Barthel (Tennis, Teilnehmerin an mehreren Grand-Slam-Turnieren), Henrik Hannemann (Leichtathletik/LAZ Salamander Kornwestheim, Viertelfinalist bei U 20-WM und zweifacher Deutscher Meister), Johanna Schulz (SC Rönnau 74/Leichtathletik, Deutsche Hochschulmeisterin und Norddeutsche Meisterin), Valentino Laubinger (Karate/Gesundheits- und Rehasport Neumünster, deutscher Vizemeister und Teilnehmer am U 21-Länderkampf gegen Japan), Emily Kern (Karate/Gesundheits- und Rehasport Neumünster, Teilnehmerin am U 21-Länderkampf gegen Japan).

Ehrungen für besondere Verdienste: Peter Geuer (Kreishandballverband), Sonja Schöpper (Polizei-SV Union), Michael Lindner (Kreisturnverband/Kreissportverband).

Mannschaft des Jahres: Blau-Weiß Wittorf U 19 (Badminton/Deutscher Mannschaftsmeister).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen