zur Navigation springen

JUGENDFUSSBALL-VERBANDSLIGEN : Druckvolles Husberger Spiel wird mit Toren belohnt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Schützlinge von Trainer Riko Bromm besiegen Preußen Reinfeld mit 3:0. Die SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil bezieht eine 0:18-Packung gegen Fortuna St. Jürgen.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2013 | 12:00 Uhr

So langsam kommen die Neumünsteraner Mannschaften in den Jugendfußball-Verbandsligen in Fahrt. Die A-Junioren des SV Bönebüttel-Husberg siegten gegen Preußen Reinfeld klar mit 3:0, während die A-Jugend der SG VfR/Saxonia durch ein 3:3 beim stark in die Saison gestarteten SV Henstedt-Ulzburg ihren ersten Punkt holte. Die B-Junioren der SG VfR/Saxonia kamen kampflos zu drei Zählern, da der Gegner SV Henstedt-Ulzburg II nicht anreiste. Das Sorgenkind des Neumünsteraner Jugendfußballs bleibt weiterhin die A-Jugend der SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil, die ihr Heimspiel gegen SV Fortuna St. Jürgen mit sage und schreibe 0:18 verlor. Die SG Gadeland/Nortorf/Gut Heil war bei den B-Junioren spielfrei.

SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil – SV Fortuna St. Jürgen 0:18 (0:11). „Kurz vor dem Anpfiff stellte sich heraus, dass unser Torwart und zwei andere Spieler verletzungsbedingt ausfallen“, suchte SG-Trainer Thorsten Schwardt nach möglichen Erklärungen für die vierte Klatsche im vierten Punktspiel, nach der seine Mannschaft nun ein desaströses Torverhältnis von 1:49 aufweist. Bereits nach 28 Minuten hatten die Gäste acht Mal getroffen, zur Halbzeit hieß es sogar schon 11:0 für die Lübecker. Fortunas Kapitän Jan Philipp Melchereck zeigte sich mit insgesamt neun Toren am treffsichersten an der Dannenkoppel. „Man kann den verbliebenen Spielern keinen Vorwurf machen. Das Verhalten und Engagement einiger anderer wird allerdings Konsequenzen nach sich ziehen“, meinte Schwardt, der einer möglichen Abmeldung der Mannschaft allerdings einen Riegel vorschob: „Die Truppe wird die Saison durchziehen.“

 

SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil: Temelli - Becker, Kaiser, Kurtulus, Guse, Kuscu, Stölting, Akyüz, Yikilkan, Alend, Volquardsen; eingewechselt: Sarioglu, Hewison.
Nächster Gegner: SG VfR/Saxonia (A/Sonntag, 11.30 Uhr).

 

SV Bönebüttel-Husberg – SV Preußen 09 Reinfeld 3:0 (0:0). Beide Mannschaften begannen verhalten, wobei die Heimelf dennoch leicht überlegen war. Es dauerte aber bis zur 23. Minute, ehe „Bö-Hu“ das erste Mal richtig gefährlich vor dem Gästetor wurde. Jannis Kanneberg und Jannik Edsen verpassten bei ihrer Doppelchance die 1:0-Führung. Reinfeld besaß in der 40. Minute die erste Möglichkeit, die von Husbergs Torhüter Niklas Wendt stark pariert wurde. In der zweiten Hälfte agierten die Schützlinge von Trainer Riko Bromm dann druckvoller und wurden schnell belohnt. Einen an Tom Steinmetz verursachten Foulelfmeter verwandelte Yannick Greier zum 1:0 (50.). Das Heimteam legte nach und erhöhte durch Mika Schmahl (54.) sowie Niklas Krüger (58.) auf 3:0. „Danach hat meine Mannschaft ein wenig den Faden verloren“, analysierte Bromm, dessen Team nach einer Roten Karte für Kanneberg (75.) wegen einer Notbremse die letzte Viertelstunde in Unterzahl agierte.

 

SV Bönebüttel-Husberg: Wendt - Jentzen, Krüger, Buthmann, Kanneberg, Ciepluch, Casper, Behnke, Steinmetz, Schmahl, Edsen; eingewechselt: Stein, Greier, Schulz, Janke.

Nächster Gegner: SG Ahrensbök/Stockelsdorf (A/Sonnabend, 14 Uhr).

 

SV Henstedt-Ulzburg – SG VfR/Saxonia 3:3 (1:2). In Henstedt-Ulzburg ging es munter los. Die frühe Führung der Heimmannschaft (4.) glich Orhan Kuscu prompt aus (7.). Niklas Küster bescherte der über weite Strecken überzeugenden Elf von Trainer Kai Schlotfeldt mit seinem Treffer dann sogar eine 2:1-Halbzeitführung (32.), die in der zweiten Hälfte auch lange Zeit Bestand hatte. Erst in der Schlussviertelstunde schlugen beide Teams wieder zu. Zunächst gelang Henstedt-Ulzburg der 2:2-Ausgleich (78.), ehe Levi Kraemer nur zwei Minuten später seine Mannschaft wieder in Front brachte. Doch die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg währte wiederum nur 120 Sekunden, bis die Heimelf zum 3:3-Endstand traf.

 

SG VfR/Saxonia: Johannsen - Woschek, Brüll, Stölting, Kraemer, Kuscu, Steinhausen, Rohde, Grothe, Küster, Yambo; eingewechselt: Eckmann, Luptowski.

Nächster Gegner: SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil (H/Sonntag, 11.30 Uhr).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen