American Football : Die Leidenschaft hat ihn gepackt

Zurück zu den Wurzeln: GFL-Spieler Florian Meyer vermittelt dem Wittorfer Footballnachwuchs wertvolle Tipps.
Foto:
1 von 3
Zurück zu den Wurzeln: GFL-Spieler Florian Meyer vermittelt dem Wittorfer Footballnachwuchs wertvolle Tipps.

Der frühere Neumünsteraner Handballer Florian Meyer spielt für die Kiel Baltic Hurricanes in der German Football League.

shz.de von
22. Mai 2015, 17:00 Uhr

Sie sind das erfolgreichste Footballteam Schleswig-Holsteins, und ein Neumünsteraner mischt bei ihnen munter mit: die Kiel Baltic Hurricanes. Florian Meyer mit der Rückennummer 73 ist seit seinem Debüt im April in der German Football League ein Teil der Mannschaft. Der Courier hat sich mit ihm getroffen.

Die Leidenschaft für Football hat Meyer gepackt. Vor über 5000 Zuschauern unterlagen seine Baltic Hurricanes zwar im Eröffnungsspiel der GFL-Saison 2015 Anfang April bei den New Yorker Lions mit 28:38, doch für den 165-kg-Mann aus Neumünster war das ein tolles sportliches Erlebnis. „Das ist schon ein fantastisches Gefühl, wenn Du als Spieler mit deinem Team vor einer solch großen Kulisse einläufst“, bekennt der Schwalestädter, der bei den Kielern seine sportliche Herausforderung gefunden hat. Groß war natürlich auch die Vorfreude auf das Derby am 2. Mai bei den Hamburg Huskies. „Das war ein Duell voller Brisanz. Spieler und Teams kennen sich schließlich gut“, erzählt Meyer. Das Spiel im Hammer Park gewannen die Canes vor 1800 Zuschauern mit 32:13. Erfolgreich war das Kieler Team dann auch mit einem 58:0 gegen die Alphen Eagles aus den Niederlanden beim Europapokal-Auftakt am vergangenen Wochenende. „Mit diesem klaren Sieg haben wir uns eine gute Ausgangsposition geschaffen, um in die Finalrunde der Football League einzuziehen. Das war eine schöne Nummer“, zeigt sich Meyer vor dem nächsten Gruppenspiel am 31. Mai bei den Marburg Mercenaries optimistisch.

In der Vergangenheit bei den Handballern der SG Wift, des SV Tungendorf und des PSV Neumünster sowie später bei den Castle Demons von Blau-Weiß Wittorf als Footballer aktiv, wechselte Meyer im Jahr 2011 zu den Kiel Baltic Hurricanes. „Gern erinnere ich mich an die Zeit bei den Neumünster Castle Demons. Dort wurde die Basis für mein heutiges Können als Defense Line Spieler gelegt“, sagt der 27-Jährige, der immer mal als Zuschauer im Stadion am Kälberweg zu finden ist oder dem Wittorfer Footballnachwuchs beim Training über die Schulter schaut. Nach seiner sportlichen Zukunft gefragt, möchte der Neumünsteraner ein fester Bestandteil der Baltic Hurricanes werden. „Wir haben ein tolles Team, große Ziele, beste Trainingsbedingungen. Ich möchte mit meinen Leistungen zum sportlichen Erfolg beitragen“, erklärt Meyer zu seiner Motivation. Morgen ist er mit den Kielern, die in der GFL-Tabelle mit 2:2 Punkten Platz 4 belegen, beim Tabellenletzten Berlin Adler zu Gast. „Alles läuft gut. Jetzt gilt es, sich auf die kommenden Höhepunkte vorzubereiten“, blickt Meyer voraus. Das nächste Heimspiel der Canes findet am Sonnabend, 6. Juni, um 16 Uhr im Kilia-Stadion statt. Kontrahent sind dann erneut die Berlin Adler, denen Meyer und Co. also gleich zwei Mal innerhalb kurzer Zeit die Flügel stutzen können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen