zur Navigation springen

Handball : Dicke Luft in der Oberliga: Wift-Spiel findet nicht statt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner lehnen auch einen erneuten Verlegungsantrag des VfL Bad Schwartau II ab.

Eigentlich sollte heute um 17.30 Uhr die SG Wift in der Männerhandball-Oberliga beim VfL Bad Schwartau II antreten, um als Zwölfter beim Schlusslicht wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt zu erobern. Doch daraus wird nichts, die Partie findet nicht statt. Stattdessen geht es zwischen beiden Parteien hoch her. Der Grund ist die seitens der SG Wift verweigerte Zustimmung zu einer Spielverlegung, um die der VfL wegen akuter Personalprobleme gebeten hatte. Normalerweise einigen sich in solchen Fällen die Vereine auf eine Verlegung, hier verweigerte Wift jedoch die Zusage. Schwartau II musste daher das Spiel absagen, die Punkte gehen somit kampflos an die SG.

Schwartaus Coach Mirko Baltic ist, wie Zitate von ihm im Internet belegen, darüber sehr erbost. Doch Wift-Trainer Peter Bente erklärte die Hintergründe aus seiner Sicht: „Ich gebe zu verstehen, dass nicht wir die Spielverderber sind. Im Gegenteil, wir sind enttäuscht von so viel Peinlichkeit seitens Schwartau II. Wir hätten lieber gespielt, haben uns die ganze Woche darauf vorbereitet.“ Er spielte darauf an, dass die Ostholsteiner bereits vor drei Wochen um eine Verlegung gebeten hatten – wegen angeblicher Hallennutzungsprobleme. „Auf den vorgeschlagenen Ausweichtermin konnten wir nicht eingehen, da wären wir selbst personell geschwächt gewesen. Und auf einmal hat es dann doch wieder mit dem Ursprungstermin geklappt. Dann haben wir bis vergangenen Mittwoch nichts weiter gehört, und auf einmal bekommen wir eine neue Verlegungsanfrage wegen zu vieler verletzter Spieler. Das ist schon mehr als merkwürdig“, schüttelte Bente den Kopf. Nach altem Motto „Nachtigall, ick hör dir trapsen“ vermutet man bei Wift, dass es Schwartau II nicht in den Kram gepasst hatte, sich nicht verstärken zu können. Schließlich spielen sowohl die Schwartauer Zweitligamannschaft (morgen um 17 Uhr bei der TSG Friesenheim) als auch die Bundesliga-A-Jugend des VfL (heute um 19.15 Uhr gegen die SG Flensburg-Handewitt) selbst. „Und nun soll unsere Partie also kurzfristig verlegt werden. Und wenn die Spieler aus anderen Schwartauer Teams wieder eingreifen können, sollen wir antreten. Das kann es nicht sein, dass man so agiert“, zeigte sich Bente vergrätzt.

In Bad Schwartau kann man die Wift-Reaktion nicht nachvollziehen. „Das alles miteinander zu vermischen, ist komisch. Und ja, wir hatten ein Hallenproblem. Wir haben versucht, das Bundesligaspiel der A-Jugend zu verlegen, weil Wift eine Verschiebung der Oberligabegegnung abgelehnt hatte. Das verlief erfolglos. Dass nun noch fünf weitere Verletzte hinzukommen, konnte niemand ahnen. Es sieht vielleicht komisch aus, aber es ist durch Atteste ja nachzuweisen“, kommentierte Gerrit Claasen, Trainer der Schwartauer A-Jugend und Koordinator im männlichen Bereich des VfL. Er betonte: „Wir hätten uns auf einen Termin nach Wahl der SG Wift einigen können, alles wäre gut gewesen. So aber wirft die Absage eher ein schlechtes Licht auf die Neumünsteraner.“

Die Wittorfer teilen diese Meinung natürlich nicht. Bei Facebook erfuhr die Auseinandersetzung gestern ein neues Kapitel. Dort antwortete der User „SG Wift 1. Männer“ abschließend auf einen Eintrag von „VfL Bad Schwartau 2. Herren“: „Lügen haben kurze Beine! Zum Handballspielen nicht ganz ideal! Schönes spielfreies Wochenende.“

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jan.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen