Leichtathlet : Dethlefs macht das halbe Dutzend voll

Herzlichen Glückwunsch: Laufmoderator Hans-Erich Jungnickel klatscht den Sieger des Hauptlaufs über 10 km, Pascal Dethlefs (o.t.n Lauflabor), nach dessen sechstem Triumph ab.
Herzlichen Glückwunsch: Laufmoderator Hans-Erich Jungnickel klatscht den Sieger des Hauptlaufs über 10 km, Pascal Dethlefs (o.t.n Lauflabor), nach dessen sechstem Triumph ab.

Der Athlet vom o.t.n Lauflabor gewinnt auch den 26. Köstenlauf. Jachmann ist die schnellste Frau. Vilmos Tomaschewski ist vom eigenen Sieg über 5 km überrascht.

Avatar_shz von
13. Juni 2015, 12:00 Uhr

Die Favoriten wurden ihrer Rolle gerecht. Bei der gestrigen 26. Auflage des Holstenköstenlaufs triumphierten im Hauptlauf über 10 km die beiden Vorjahressieger. Pascal Dethlefs (o.t.n Lauflabor)und Natalie Jachmann (LG Flensburg) verteidigten ihre Titel also erfolgreich. Dethlefs hatte nach seiner Ankunft im Ziel nach 32:52 Min. sogar noch ausreichend Zeit und Kraft, um seine Lebensgefährtin Jachmann über die Ziellinie zu begleiten. Sie war in 38:10 Min. die schnellste Frau.

Der Veranstalter Polizei-SV Union begrüßte gestern 2888 Teilnehmer – irgendwie passend zum 888. Geburtstag der Stadt in diesem Jahr. Sowohl aus sportlicher als auch aus organisatorischer Sicht kann man das Event einmal mehr als gelungen bezeichnen. Unter anderem freute sich Köstenlauf-Chef Hans-Dieter Höft über 198 Nachmeldungen, die sein Team gestern noch verbuchen durfte.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die einzelnen Läufe gestartet. Den vier Auftritten der drolligen Bambinos folgte der Handicap-Lauf, der von Kirsten Bruhn, der mehrfachen Paralympics-Siegerin und Sportlerin des Jahres, gestartet wurde. Große und kleine Starter wurden mit Applaus im Zielbereich an der Christianstraße in Empfang genommen. Die 1100 Teilnehmer der Jugendläufe gingen wie gewohnt nach Altersklassen getrennt auf die 1,4 km lange Strecke und lieferten sich sehenswerte Wettkämpfe um die besten Platzierungen.

Von seinem erstmaligen Sieg beim 5-km-Schnupperlauf war auch Vilmos Tomaschewski (o.t.n Lauflabor) etwas überrascht. „Ich hatte gar nicht mit dieser Zeit gerechnet, sondern wollte nur mal testen, wie es nach meiner Verletzung an der Achillessehne wieder mit dem Laufen so klappt“, freute sich der aus Kropp stammende Athlet über seine Siegerzeit von 18:02 Minuten. Die Vorjahresdritte Sarah Dohse (Preetzer TSV) wurde nach 21:35 Min. als schnellste Läuferin über 5 km gefeiert.

Beim Hauptlauf machten sich 1090 Athleten auf den Weg. Allein der „Auszug“ aus dem Startbereich dauerte fast drei Minuten – ein tolles Bild für die Zuschauer. „Da waren diesmal noch mehr Zuschauer auf der Strecke als sonst. Das war echt cool, die Stimmung einfach super. Für mich ging es nicht um die Zeit oder den Streckenrekord. Wir haben so ein großes Programm zu absolvieren. Ich wollte hier in Neumünster nur gut durchkommen“, verriet Dethlefs nach seinem sechsten Sieg beim Köstenlauf. Seinen 1992 aufgestellten Uralt-Streckenrekord (30:04 Min.) nimmt der gestern nicht gestartete Lokalmatador Marco Kolmorgen also auch ins Jahr 2016 mit. Sehr erfreulich war die Tatsache, dass sich gleich drei Läufer der LG Neumünster unter den Top Ten des Hauptlaufs platzierten: Jan Arnold (35:51 Min.) als Vierter, Marcel Dominic Michaeli (36:52) als Siebter und Lars Müller (37:49) als Neunter.

Einziger wirklich unglücklicher Moment: Der vor vier Monaten verstorbene Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek war auch gestern noch in der offiziellen Ausschreibung des Laufs im Internet neben Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras als Unterzeichner des Grußwortes der Stadt Neumünster genannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen