zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Dem TS Einfeld droht eine lange Nacht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Trainer Hans-Jürgen Neelsen fordert jetzt „eine Reaktion vom Verein“.

Die Sorgen rund um die Fußballer des TS Einfeld werden nicht kleiner. Nach weiteren sechs Abgängen steht nach der im August 2013 vom Kreisliga-Spielbetrieb abgemeldeten Reserve nun auch das Verbandsligateam kurz vor dem Aus.

„Ich habe für die Rückrunde 13 Spieler – zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel“, sagt Trainer Hans-Jürgen Neelsen. Er sei, so der Coach, von einigen schändlich im Stich gelassen worden. „Alle hatten ihre Zusage für die Rückrunde gegeben, dann flatterte am Silvesterabend ab 18 Uhr eine SMS nach der anderen ein. Absender waren die ganzen abtrünnigen Spieler, die ihren wahren Charakter gezeigt haben“, erinnert sich Neelsen mit Grausen und erwartet nun „eine Reaktion vom Verein“. Die dritte und vierte Mannschaft müssen jetzt mit Spielern helfen. „Es kann doch nicht sein, dass wir eine ,Erste’ und ,Zweite’ abmelden, aber noch eine ,Dritte’ und ,Vierte’ weiterspielen. Das wäre einmalig in Deutschland“, meint Neelsen. Das TSE-Urgestein will ums Ligateam kämpfen, so lange es Sinn macht. „Ich gehe als Letzter von Bord“, sagt er. Wer ihn kennt, der weiß, dass er das verdammt ernst meint.

Derweil betont Ex-TSE-Obmann Hermann Scheel, der im September 2013 seine Amtszeit nicht verlängert hatte, dass weder er noch der fast zeitgleich – auch aus beruflichen Gründen – gegangene (Ex-)Coach Frank Willers daran Schuld seien, dass immer noch Spieler den TSE verlassen. „Wegen Willers haben doch auch nur zwei, drei Rädelsführer im Sommer Einfeld den Rücken gekehrt – Spieler, die ein Jahr zuvor unbedingt Willers als Trainer haben wollten. Alle anderen wären ohnehin gewechselt“, verrät Scheel, der Willers „hervorragende Arbeit in Einfeld“ attestiert.

Morgen wird ein mehrköpfiges Gremium beim TSE zusammensitzen. Dann soll über die Zukunft der Fußballsparte diskutiert werden. Es könnte eine lange Nacht werden.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jan.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen